Eine Influencerin posiert mit Haien – und wird angegriffen

Aber ein gutes Foto ist trotzdem daraus geworden.

|
Juli 12 2018, 11:05am

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Katarina Zarutskie

Influencer sind immer auf der Jagd nach den besten Foto-Gelegenheiten für ihre Blogs und Profile. Aber manchmal werden die Jäger zu Gejagten. Die 19-jährige Katarina Zarutskie, Betreiberin des Lifestyle-Blogs Vogue and Vegetables und Studentin an der University of Miami, hat das jetzt selbst erlebt. Im Bahamas-Urlaub mit der Familie ihres Freundes entdeckte sie Haie im Wasser und schwamm zu ihnen rüber.

BBC gegenüber sagte Zarutskie, sie habe in ihrer Heimat Kalifornien schon viel Wassersport getrieben und sei geschnorchelt, daher habe sie gewusst, dass die Ammenhaie nicht gefährlich seien.

Oder besser gesagt: Sie dachte, die Haie seien ungefährlich. Waren sie dann aber doch nicht.

Zarutskie legte sich im Wasser auf den Rücken, um über dem Haischwarm zu treiben, während der Vater ihres Freundes Fotos machte. Da verbiss sich einer der Ammenhaie in ihrem linken Arm und zog sie unter die Oberfläche.

Die 19-Jährige rang etwa zehn Sekunden lang unter Wasser mit dem Hai, bevor sie sich aus seinem Kiefer losreißen konnte. Dabei schaffte sie es, ruhig zu bleiben und daran zu denken, ihren verletzten Arm aus dem Wasser zu heben – womöglich hätte das Blut sonst die restlichen Haie aggressiv gemacht.

"Du hast in so einer Situation dermaßen viel Adrenalin im Körper, und du willst einfach nur da weg. Aber ich bin extrem ruhig geblieben", sagte Zarutskie gegenüber BBC. "Ich denke, wenn ich geschrien und rumgerudert hätte, dann hätte das ganz anders ausgehen können."

"Ich habe Glück, dass ich die Hand nicht verloren habe", sagte sie BuzzFeed News.

Zarutskies Wunde wurde im Krankenhaus genäht und sie bekam Antibiotika. Von dem Biss wird ihr wohl eine üble Narbe bleiben. Wenigstens hat sie ein Foto von dem Augenblick, in dem der Hai zubiss – ein großes Trostpflaster für eine Influencerin, sollte man meinen.

Immerhin ist ihre Geschichte viral gegangen, sie hat Tausende neue Follower auf Instagram. Aber BBC gegenüber erzählt Zarutskie, sie bekomme viele Mobbing-Nachrichten, in denen Fremde sie zu einem "dummen blonden Instagram-Model" erklären. Einige behaupten, sie wäre während einer Fütterung zu den Haien geschwommen oder hätte den Rat Einheimischer ignoriert. Zarutskie wehrt sich gegen diese Vorwürfe, tatsächlich seien auch andere zum selben Zeitpunkt bei den Haien gewesen und ein einheimischer Zuschauer habe ihr empfohlen, sich auf dem Rücken treiben zu lassen. Das Schwimmen mit Ammenhaien ist eine beliebte Touristenattraktion der Bahamas.

Angst vor dem Meer hat die Influencerin auch jetzt keine. "Wenn überhaupt, dann respektiere und liebe ich das Meer jetzt noch mehr", sagte sie BBC. Der Hai könne als Wildtier nichts dafür und Menschen müssten sich der Gefahren bewusst sein. So viel Reife kann man Zarutskies Trollen nur wünschen.

Folge VICE auf Facebook, Instagram, Twitter und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle