Anzeige
Gefängnisgeschichten

Häftlinge erzählen, wie sie hinter Gittern Geld machen und verprassen

"Mein Freund geht draußen zu Escort-Damen, ich rufe ihn an und höre dann dabei zu, wie er die Frauen so fickt, wie ich es will."

von Mahmood Fazal
21 Juni 2018, 9:59am

Die Gefängniskunst-Sammlung eines Häftlings | Foto: Shearer Family | Flickr | CC BY 2.0

Als ich meinen Cousin im Gefängnis besuchte, bat ich ihn, mir die Besucher zu zeigen, die verbotene Waren reinschmuggeln, Methamphetamin oder USB-Sticks mit Pornos drauf. Mein Cousin lächelte und gestikulierte in Richtung einer Frau in strassbesetzten Jeans, die ihren Freund besuchte. Dann deutete er weiter auf einen alten italienischen Farmer in zerschlissenem Flanellhemd und auf einen jungen Besucher in Jogginganzug und grellen Nike-Sneakern.

Viele der Gefängnisinsassen, die mit Schmuggelware handeln, nehmen keine der Drogen, mit denen sie ihr Geld verdienen. Für sie heißt es nur: Gewinne maximieren. Die Tauschgeschäfte helfen gegen die Langeweile im Gefängnisalltag. Diese Geschäfte hielten sie auf Trab, so mein Cousin. Viele Insassen sitzen überhaupt nur hinter Gittern, weil sie draußen verzweifelt das große Geld machen wollten. Diese Gier reißt dann auch in Haft nicht ab, obwohl die Insassen das Geld zwar besitzen, aber so lange sie im Knast sind, nie in der Hand halten werden.

Drei Insassen in australischen Gefängnissen erzählen, was sie mit ihren Schwarzmarktgewinnen anstellen und welche Rolle Geld hinter Gittern spielt.


Aus dem VICE-Netzwerk: Die Wahl zur Miss Max, der schönsten Gefängnisinsassin Brasiliens


Kassim, 38, sitzt wegen Verstößen gegen das Waffengesetz

VICE: Wie kommst du hinter Gittern an Geld?
Kassim: Ich veranstalte Poker-Spiele und organisiere den Tabakschmuggel. Unsere Familien haben Bankkonten. Darauf kann jeder, der Tabak haben will, Geld überweisen. Alternativ kann man unserem Kontaktmann draußen auch Bargeld zukommen lassen. Mit Drogen oder anderem Scheiß haben wir aber nichts am Hut. Wir versuchen nur, unsere Familie irgendwie finanziell zu unterstützen. Wenn wir dafür hier und da ein paar krumme Dinger wie Zigarettenschmuggel drehen müssen, dann ist das halt so. Das Opfer bringe ich gerne.

Was genau stellst du mit dem Geld an?
Wie gesagt, das geht direkt an meine Liebsten. Als ich hinter Gitter kam, konnte ich erstmal nicht mehr für meine Familie sorgen. Meine Frau hatte keine Arbeit und meine Kinder gingen damals noch zur Schule. Die Rechnungen häuften sich und ich musste mir etwas einfallen lassen. Irgendwann können Cousins und Verwandte halt auch nicht mehr aushelfen.

Mit meinen Geschäften konnte ich dann irgendwann die Miete bezahlen. Ab und an gab es auch kleinere Probleme, zum Beispiel vergaßen Mithäftlinge absichtlich, das Geld zu überweisen. Wenn so etwas passiert und meine Familie vom Stromnetz abgeschnitten wird, dann habe ich kein Problem damit, den "vergesslichen" Insassen auch was abzuschneiden. Inzwischen kauft mein Sohn mit dem Geld auch Bitcoins und investiert einen Teil.

Welche Rolle spielt Geld im Gefängnis?
Nicht das Geld ist schlecht, sondern die Menschen. Wenn du draußen schon ein Arschloch warst, dann gibst du dein Geld drinnen auch wie ein Arschloch aus. Du bezahlst damit Übergriffe auf deine Feinde und kaufst dir Freunde, die dich nur wegen deiner Kohle anhimmeln. Über Nacht wird der schüchternste Knasti zum arroganten und vorlauten Typen, weil ihm klar wird, dass man mit Geld arme Leute kontrolliert. Und arme Leute gibt es hier hinter Gittern genügend.

Christian, 27, sitzt wegen Dealens

Wie verdienst du im Gefängnis Geld?
Christian: Die Asiaten verticken bei uns Crystal Meth. Einige von ihnen kannte ich noch von damals und ich traf eine Vereinbarung, die mich zum alleinigen Händler in meinem Zellenblock machte. Hier drin sind alle nach dem Zeug süchtig und das beschert mir ziemlich viel Kohle. Klingt beschissen, aber so läuft es halt im Knast – da muss man seine Moral draußen lassen, um über die Runden zu kommen.

Was machst du mit deinem ganzen Geld?
Mein Kumpel geht draußen zu Escort-Damen, ich rufe ihn an und höre dann dabei zu, wie er die Frauen so fickt, wie ich es will. Schon verrückt, dass ich so meine Fantasien ausleben kann. Hier im Gefängnis ist Sex natürlich Mangelware, deswegen ist einem jeder Weg recht. Wenn ich höre, wie die Frauen beim Sex atmen oder mit mir reden, dann werde ich richtig wild. Dann ist mir auch egal, ob sie das alles nur vortäuschen. Am Telefon klingt es nämlich ziemlich echt.

Wie wichtig ist Geld hinter Gittern?
Geld ist nur ein Gebrauchsgegenstand. Natürlich bekommt man mit viel Geld hier drin auch viel Macht und Sicherheit, aber wenn einem die Haft eine Sache beibringt, dann folgende: Man braucht im Leben kein Geld. Ich habe schon gesehen, wie sich beste Freunde wegen Geld über den Haufen schießen. Gier macht einen kaputt. Im Gefängnis wird einem dann klar, dass man eigentlich gar kein Geld braucht. Aber ich sage das jetzt so schön, obwohl ich genau weiß, dass ich nach meiner Freilassung wieder alles für Geld machen werde. Das ist die harte Realität.

Carl, 42, sitzt wegen schweren Einbruchs

Wie kommst du hinter Gittern an Geld?
Carl: Schon als ich verurteilt wurde, nahm ich Schmerzmittel. Deswegen habe ich auch jetzt im Gefängnis Zugang zu meinem Medikament. Die eine Hälfte nehme ich, die andere Hälfte verkaufe ich.

Für was gibst du das so verdiente Geld aus?
Mit dem Gewinn kaufe ich mir Geflügel, Shampoo, Gewürze und Nudeln. Ohne Unterstützung von draußen oder Arbeit für das Gefängnis kann man sich solche Sachen sonst gar nicht leisten. Letztens habe ich mir auch ein Paar Sneaker für den Alltag und das Fitnessstudio gegönnt. Mützen und Sportuhren werden auch angeboten.

Außerdem schmeiße ich jeden Sonntag eine Party: Ich spendiere dann eine Runde Kaffee oder kaufe ein wenig Drogen für die Jungs, wenn besonders viel Geld zusammengekommen ist, und raste richtig aus. Sonntage machen den Gefängnisalltag erträglich.

Welchen Stellenwert hat Geld im Gefängnis?
Hinter Gittern ist es genau so wie draußen. Zwar tun die Leute immer so, als brauche man im Gefängnis keine Kohle, aber die Realität sieht anders aus. Mit Geld kann man sich dringend nötige Extras kaufen – denn das, was dir von den Behörden gestellt wird, reicht einfach nicht.

Folge Folge VICE auf Facebook, Instagram, Twitter und Snapchat.

Tagged:
Australien
Drogen
Gefängnis
Knast
Finanzen
geld
Gier
Escort
haft