Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Photo

The People of OLMA 2014

Wir haben 26 Franken gewonnen, Senf für unsere Olma-Bratwurst verlangt und einen Haufen Kuhhintern fotografiert.

von Yann Patrick Martins (Fotos)
21 Oktober 2014, 11:23am

Die Olma ist die grösste Landwirtschaftsmesse der Schweiz und die einzige, nach der eine Wurst benannt ist. Hier ist die Welt eben noch in Ordnung, auch wenn die Schweine im Schweine-Rennen sehr unterschiedlich schnell sind. Aber wer lässt sich von derartigen Kleinigkeiten vom Wetten abhalten? Wir nicht.

Alle Fotografen hielten ihre Objektive derweil am liebsten auf Kuh-Hintern und so mussten wir einige Dänemark-Assoziationen verdrängen. Die hübschesten Gabis und Ernas wurden vom Profi-Kuhfotograf ins richtige Licht gerückt und mit Stroh ruhig gestellt. Die Atmosphäre war urchig-friedlich. So friedlich, dass auch Besucher eingeschlafen sind. Aber als wir zur Olma-Bratwurst Senf verlangten, hörte der Spass für das Catering-Team auf: Unmöglich sei das.

Der Kulturclash am Grill verdarb uns den Tag nicht. Denn unser Schwein war schneller als Rudi Rüssel und wir durften unser Messebudget um 26 Franken aus „Schweinewetten“ aufstocken.

Tagged:
Fotos
St.Gallen
Kühe
Vice Blog
olma
ostschweiz
Landwirtschaftsmesse
schweinerennen