Anzeige
Freundschaft

So gehst du damit um, wenn dich ein Freund oder eine Freundin ghostet

Trennungen sind immer schlimm. Leider gibt es kein Tinder, um neue beste Freunde zu finden.

von Anna Goldfarb
27 November 2017, 8:37am

Foto: J Stimp | Flickr | CC BY 2.0

Was wäre das Leben ohne Freundschaft? Eine traurige Angelegenheit, da sind sich die meisten einig. Trotzdem sprechen wir fast immer nur von romantischem Liebeskummer. Wie sehr es uns mitnehmen kann, wenn eine Freundschaft in die Brüche geht, wird dagegen kaum thematisiert. Dabei machen solche Trennungen nicht weniger traurig und geben uns genauso sehr das Gefühl, verlassen worden zu sein.

Während man allerdings in den meisten Fällen ohne größere Probleme einen neuen romantischen Partner findet, benutzt kaum jemand Apps, um sich einen neuen besten Freund oder eine neue beste Freundin zu suchen. Oft stammen deswegen unsere längsten und stärksten Freundschaften aus der Schul- oder Unizeit, als wir einfach zwangsweise jeden Tag von unzähligen Gleichaltrigen umgeben waren. Umso enttäuschender und schmerzhafter ist es deswegen, wenn ein Freund oder eine Freundin uns nach all den gemeinsamen Jahren die kalte Schulter zeigt. Deswegen haben wir Therapeuten und Beziehungsexperten gefragt: Wie können wir eine Freundschaftstrennung mit Würde überstehen?

Suche das Gespräch

"Bevor du auf eine niederschmetternde Nachricht antwortest (oder dich entscheidest, nie mehr zu antworten): Atme erstmal durch. Wenn wir in Verteidigungshaltung gehen, greifen wir andere oft an oder tun etwas anderes, das alles nur verschlimmert. Also nichts übereilen. Aber erinnere dich auch daran, dass wir alle das Recht haben, in einer Beziehung gut behandelt zu werden. Wenn die andere Person das nicht hinbekommt, dann hat es auch keinen Sinn, dass du weiterhin versuchst, genau das zu erzwingen. Außerdem muss eine Freundschaft nicht ewig halten, damit sie etwas bedeutet. Du kannst auch so daran gewachsen sein. Wenn du jetzt noch Kontakt aufnimmst, dann achte darauf, dich deutlich und respektvoll auszudrücken. Zum Beispiel: 'Ich höre in letzter Zeit kaum noch von dir. Ich hoffe, ich habe nichts falsch gemacht. Wenn dem aber so ist, hoffe ich, dass du mir Bescheid sagst. Wenn dein Leben dich zurzeit einfach in eine andere Richtung trägt, dann verstehe ich das und wünsche dir alles Gute, auch wenn du mir fehlst.'" – Andrea Bonior , PhD, klinische Psychologin und Autorin von The Friendship Fix


Auch bei VICE: LARPing hat mir das Leben gerettet


Gib dir den Raum, deine Trauer zu verarbeiten

"Vielleicht durchläufst du verschiedene Phasen der Trauer, und das ist nach einem Verlust auch normal. Trotzdem solltest du dich nicht Isolieren oder von deinen Mitmenschen zurückziehen. Pass auch auf, dass du deine Gefühle nicht mit Fernsehen, Essen, Alkohol oder Feiern verdrängst. Finde stattdessen gesunde und konstruktive Ventile für deine Energie und deine Gefühle – vielleicht kannst du Tagebuch schreiben oder mit einem neuen Sport anfangen." – Melody Wilding, Sozialarbeiterin, Coach und Verhaltensexpertin

Lass los und mach weiter

"Oft hat das Ende einer Beziehung Gründe, die gar nicht bei uns liegen, sondern bei der anderen Person. Trotzdem ist es schwierig, nicht im Kopf alles durchzugehen, was wir anders hätten machen können. Es ist schwer zu akzeptieren, wenn man den Grund nicht kennt, aber das müssen wir lernen, denn meist erfahren wir die Gründe nicht. Also bleibt uns nur eine Wahl: Entweder wir quälen uns mit der Suche nach Antworten, oder wir lassen los und leben weiter." – Kurt Smith, Psychologe, klinischer Direktor von Guy Stuff Counseling and Coaching

Konzentriere dich auf andere Dinge

"Mach dir Gedanken darüber, wer du eigentlich sein willst, und suche dir Freunde, die dazu passen. Such dir deine Freunde gewissenhafter aus. Manchmal sind wir so damit beschäftigt, über die Probleme in einer bestimmten Beziehung nachzudenken, dass wir vergessen, Zeit mit Freunden zu verbringen, die immer für uns da waren. Vielleicht musstest du deine Ex-Freundschaft auch hinter dir lassen, um als Mensch weiter zu wachsen. Ob es jetzt gegen deinen Willen war oder nicht, du wirst vielleicht trotzdem um eine Sache trauern müssen: den Teil von dir, den diese Person zum Vorschein gebracht hat." — Carlin Flora , Autorin von Richtig gute Freunde: Wie Freundschaften uns prägen und bereichern

Akzeptiere das Ende

"Eine enge Freundschaft geht nicht einfach so zu Ende. Oft gibt es dafür gute Gründe. Alle Beziehungen beruhen auf Gegenseitigkeit, und wenn die Freundschaft nicht mehr für beide zufriedenstellend war, dann war ihre Zeit vielleicht einfach abgelaufen. Vielleicht waren die Erwartungen zu hoch, vielleicht haben sich eure Lebensstile und Werte auseinanderentwickelt, oder alte Gewohnheiten haben durchweg gestört und irgendwann zu sehr belastet. In jedem Fall habt ihr beide eine Freundschaft verdient, die sich solide anfühlt. Wenn du diese Gefühle bewusst durchlaufen kannst, dann findest du am Ende vielleicht Akzeptanz. Der Verlust wird leichter zu ertragen sein, selbst wenn du die Person vielleicht für immer vermissen wirst. Versuche, den Verlust als Gelegenheit zu sehen, etwas fürs Leben und für zukünftige Beziehungen zu lernen." – Alysha Jeney, Beziehungsexpertin und Therapeuten, Inhaberin von Modern Love Counseling und Mitgründerin von Modern Love Box

Verstehe, dass nicht alles umsonst war

"Es ist ganz natürlich, dass Freundschaften enden. Und da ich inzwischen seit zehn Jahren in derselben Stadt lebe, kann ich sagen: Manchmal kommen Freunde auch wieder. Man wird erwachsen, Dinge verändern sich und irgendwann sucht eine Partei wieder den Kontakt. Vielleicht nicht unbedingt, um sich zu entschuldigen, aber um zu sagen: 'Hey, ich hoffe zwischen uns ist alles OK.' Nicht alle Freunde werden dich auf Lebenszeit begleiten. Das ist eine unrealistische Erwartung. Versuche stattdessen, die Erinnerungen, Lektionen und Erfahrungen aus dieser Zeit zu bewahren. Das hast du alles diesem Menschen zu verdanken." – Molly McAleer, Autorin, Mitgründerin von Hello Giggles, Podcast-Host

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Twitter.