Anzeige
Seenotrettung

Carola Racketes letztes Statement vor ihrer Festnahme

Die Kapitänin der 'Sea-Watch 3' dachte dabei nicht an sich – sondern nur an die Geflüchteten an Bord.

von Till Egen
04 Juli 2019, 1:31pm

Screenshot: VICE

Über zwei Wochen irrte die Sea-Watch 3 mit zuletzt noch 40 Menschen an Bord durch das Mittelmeer. Kein europäisches Land wollte sie anlegen lassen. Als die ersten Geflüchteten drohten, sich ins Wasser zu werfen und an Land zu schwimmen, entschied die Kapitänin, auch ohne Erlaubnis im Hafen von Lampedusa anzulegen. Beim Einfahren stieß sie nach eigenen Angaben aus Versehen ein italienisches Polizeiboot zur Seite, konnte dann aber festmachen. Dieses Video entstand kurz nach dem Zusammenprall – und zehn Minuten bevor sie von der italienischen Polizei verhaftet wurde.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf VICE DE.