Exzess

Rausch auf Rädern – Wir haben 24 Stunden in einem Abschlussparty-Bus verbracht

Die Fotografin Hedda Rysstad zeigt, wie exzessiv norwegische Schüler ihren Abschluss feiern – in einem rollenden Partysaal, für den sie mehrere Tausend Euro pro Person ausgeben.

von Hedda Rysstad
19 Juni 2018, 1:09pm

Alle Fotos: Hedda Rysstad

Der Schulabschluss ist in Norwegen eine verdammt große Sache. So groß, dass das Ganze bei der sogenannten "Russ-Feier" einen Monat lang (ja, genau) gefeiert wird. Während dieser Zeit lassen sich Zehntausende junge Norweger und Norwegerinnen – wegen der roten Abschlussmützen als "Russ" bezeichnet – so richtig gehen. Der Exzess beginnt in den letzten Tagen der Klausurenphase Mitte April und findet seinen Höhepunkt traditionell am 17. Mai, dem norwegischen Verfassungstag.

Als Russ wird von einem erwartet, jeden Tag das gleiche rotblaue Outfit zu tragen und es kein einziges Mal zu waschen. Weitere wichtige Teile der Party sind – neben rauen Mengen an Alkoholdie vielen Mutproben und die "Russ-Karten". Dabei handelt es sich um eine Art Visitenkarte, auf die Schüler ein persönliches Motto schreiben und ein Foto drucken, das sie in ihrem schlimmsten Suff-Zustand zeigt.

Ein Abschlussschüler hilft seinem betrunkenen Kameraden wieder auf die Beine

Das wahre Highlight des Russ-Monats ist allerdings der 24-stündige Ausflug in einem Partybus, quasi ein Rausch auf Rädern. Die Busse werden für diesen Anlass extra individuell hergerichtet, manche Schüler sparen jahrelang, um sich besonders außergewöhnliche Extras leisten zu können.

Vor ein paar Wochen kontaktierte ich eine Gruppe Abschlussschüler, die ihren Partybus auf Facebook beworben hatten. Schließlich luden sie mich ein, sie bei ihrer "Class of 2018"-Russ-Tour zu begleiten und die Party zu dokumentieren.

Der Trip begann am 16. Mai in der Osloer Innenstadt. Kurz nach Mitternacht konnte ich die Musik schon von Weitem hören, weil der Bus mit einer Sound-Anlage ausgestattet war, nach der sich so mancher Festival-Veranstalter die Finger lecken würde. Als ich dann ins Fahrzeug stieg, war die Musik tatsächlich unerträglich laut. Schnell reichte mir einer der Organisatoren Ohrstöpsel, aber die brachten auch nicht sehr viel. Es fiel mir teilweise echt schwer, mich auf meine Aufgabe zu konzentrieren, ich konnte nie genau sagen, ob meine Fotos tatsächlich scharf waren.


Auch bei VICE:


Dieses feuchtfröhliche Chaos war gewollt: 22 Schüler hatten drei Jahre lang alles vorbereitet und geplant. Laut eigener Aussage steckten sie insgesamt zwei Millionen norwegische Kronen, also knapp 210.000 Euro, in den Umbau des Busses. Für die rollende Partywurden dann aus gut 150 Bewerbern 20 Schüler ausgewählt – zum Großteil Mädchen – und für die goldenen Tickets je 55.000 norwegische Kronen – knapp 5.800 Euro – einkassiert. Der Bus wurde übrigens schon einer Gruppe Schülern verkauft, die nächstes Jahr ihren Abschluss feiern wird.

Hätte man dieses Geld auch besser investieren können? Mit Sicherheit. Aber seinen Schulabschluss feiert man halt nur einmal im Leben. Und Sparen ist im späteren Leben sowieso noch oft genug angesagt.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Twitter.

Die Teilnehmer des Partybus-Trips versammeln sich
Aus 150 Bewerbern wurden 20 glückliche Partywütige ausgewählt, die im Bus mitfahren dürfen
Ein norwegischer Schüler lässt eine Feuerwerksrakete aus seinem Hintern starten
Die Reise beginnt, zwei Schüler wälzen sich auf dem Boden
Verschiedene Teilnehmer des Trips
Der Bus rollt die Autobahn entlang, die Sonne geht auf
Ein Schüler feiert seinen Abschluss
Ein Schüler mit Beinprothesen feiert mit seinem Kollegen
Szenen des rauschenden Fests
Eine norwegische Schülerin raucht eine Zigarette an der Straße
Ein Polizist kontrolliert den Bus auf Drogen
Ein Polizist checkt den Bus auf Drogen. Wir dürfen weiterfahren
Die Schüler machen einen Zwischenstop bei McDonalds
Der konzentrierte Busfahrer
Zwei feiernde Schüler küssen sich
Drei feiernde Schüler im Rausch
Ein norwegischer Schüler singt die Nationalhymne
Obwohl die partywütigen Schüler schon recht müde sind, finden sie am norwegischen Verfassungstag noch die Kraft, die Nationalhymne zu singen
Ein norwegischer Schüler bespritzt einen Kameraden mit Bier
Verschiedene Szenen der Abschlussparty
Ein norwegischer Schüler ist den exzessiven Feierlichkeiten zum Opfer gefallen
Freiwillige helfen dabei, die weggeworfenen Russ-Karten wegzuräumen