Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
The Teetering on the Brink Issue

Wolfram - Genug Cover Material für die nächsten 5 Alben

Wolfram hat genug Foto-Material für die nächsten 5 Alben.

von VICE Staff
20 Februar 2011, 12:00am

Anfang April gibts gleich doppelt Anlass zur Freude. Da kommt nicht nur das neue Vice Heftl mit vielen tollen Bildern und Geschichten in die Läden (und natürlich zur Issue Release Party) deines Vertrauen, unser guter Freund Wolfram veröffentlicht auch endlich sein erstes Album. Weil er aber nicht so wie Jesus an vielen Orten gleichzeitg Auflegen kann, sind die Partys, auf denen man die tolle Musik hören wird, in aller Welt zeitversetzt. Den Anfang macht natürlich das Fest in Wien am Samstag in der Pratersauna.

Bild oben:
Wolfram Baby Niedlichkeits Faktor: 1, da is er ja schon richtig erwachsen.
Sexyness Faktor: 7 Mama ist drauf, aber leider abgeschnitten.
Familien Faktor:
5, weil nur die halbe Familie drauf is.

Weil wir euch kennen und genau wissen, dass ihr es nicht mehr abwarten könnt, mehr über den Flexman und den Grund, warum er bei der Release Party nicht dabei ist, zu erfahren, kommt hier ein exklusiver Teil des Interviews mit Wolfram aus dem neuen Heft. Dazwischen findet ihr ein paar Familienfotos aka potentielle Coverbilder fürs Nachfolge Album, auf dem entweder ausschließlich Duette mit Dr. Alban zu finden sein werden, oder dass er unter dem Pseudonym  W☐LF R▲MSES für Nelly Furtado geschrieben hat.

Vice: Warum hast du damals bei der Vice Party aufgelegt, als es noch gar kein Vice in Österreich gab?

Wolfram: Der Booker, der irgendwie von Vice Deutschland die Aufgabe gekriegt hat, eine Vice Party hier in Wien zu machen, wusste halt, dass ich Parties mache und hats mir vorgeschlagen. Und ich hab gsagt „Ja passt, cool!“. Das war in der Urania. Und die Princess Superstar taugt mir, mit der hab ich damals meine erste Single recorded. Und Tiefschwarz war auch dabei.

Bild 1, links*:
Wolfram Baby Niedlichkeits Faktor: 6, das pinke Höschen ist über jeden Zweifel erhaben.
Sexyness Faktor: 3, weil Mama höchstwahrscheinlich das Bild geschossen hat.
Familien Faktor: 2,5, weil nur ein Viertel Familie drauf is (der daneben ist der Nachbar).
(* Auf die traurige Geschichte zu dem Bild mit dem Hasenkäfig wird in der nächsten Ausgabe eingegangen- sie ist im wahrsten Sinne herz-zerreissend).
Bild 2, rechts:
Wolfram Baby Niedlichkeits Faktor: 7, einfach nur smart.
Sexyness Faktor: 0 - keine Mama im Bild.
Familien Faktor: 4 - solche Pics werden halt für die Familie gemacht.


Bild 3:
Wolfram Baby Niedlichkeits Faktor: 3, weil schlecht gelaunt.
Sexyness Faktor: 0 - keine Mama.
Familien Faktor: 4 - nicht im Bild, aber wahrscheinlich mit an Board.

Aber wie bist zu der gekommen? Bad Babysitter war ja ein ziemlicher Hit, sie voll bekannt und du eher noch nicht so? Und auf einmal machts ihr Zeugs gemeinsam.

Zwei Singles haben wir halt gemacht, und dann bin ich dauernd mit ihr abgehängt. Ich hab immer in NY aufgelegt, und sie war auf Partys, wo ich aufgelegt hab. Wir haben nie wirklich geredet, einmal sind wir kurz vorgestellt worden. Und ein halbes Jahr später hab ich in Berlin auf der K7-Party aufgelegt, und da hat sie zufälliger Weise auch aufgelegt, wir haben zu Reden angefangen und uns gleich gut verstanden.
Ich versteh mich immer noch gut mit ihr, hab sie grad vor zwei Wochen in NY besucht, sie wohnt dort superfein auf der Upper-East-Side direkt neben dem Central-Park, und macht dort Musik, schreibt im Hintergrund für Popstars wie zB Ke$ha, und verdient halt so die Kohle.
Du hast einen Haufen Features auf deinem Album. Wär da nicht der Flex Man auch was gewesen?

Der Flexman hat einfach nie seine Nummer hergegeben. Alter, der hat immer nur gesagt „Ich ruf an, ich ruf an“. Dann hat er immer mit unterdrückter Nummer angerufen, wo man natürlich nicht abhebt, weil man weiß, man hat soviel Dreck am Stecken, dass man bei geblockt besser nicht abhebt. Deshalb ist er immer auf die Mobilbox gekommen: „Hey, hier ist Leo, der Flexmaaaaaan, Diplomingenieur“.
Und deshalb ist irgendwie nichts draus geworden, wobeis natürlich fresh gewesen wär, wenn der beim Patrick im Studio aufgetaucht wäre. Allerdings haben wir jetzt den Resident von Take5 als nächsten Flexman.

In der Pratersauna hat der Flexman ja einmal bei euch gespielt, am selben Abend als auch dein Papa da war.

Ja genau. Flexman schaut eigentlich alt aus, aber der ist nicht über 60. Er hat damals auch ordentlich Gas gegeben, mit dem Tennisschläger und so… Wir wollen ihn eh noch öfter buchen, aber der Hennes hatte ihn dann schon bei einer Party, wo es auch irgendwelche Troubles mit ihm gab. Jetzt hat der Flexman Lokalverbot und der Hennes meint, dass man den Flexman nicht mehr buchen kann weil er ein Gangster ist.

Dein Papa ist also auch Musiker?

Naja, er war eher ein Tüftler, hat Lautsprechen-Boxen und so HIFI-Sachen, Verstärker und all das gebaut. Mein Papa war gelernter Bildhauer und hat immer wieder Möbel zusammengebaut und Skulpturen für Kirchen geschnitzt, riesige Maria und Josefstatuen, vergoldete große Luster. Richtig Musik hat er bis vor ein paar Jahren nie gemacht. Also in den 70ern und 80ern hat er nicht auf „Kraftwerk“ getan, wenn du das meinst

Bild 4:
Wolfram Baby Niedlichkeits Faktor: 7, rosa Pulli, netter Grinser.
Sexyness Faktor: 0 - keine Mama.
Familien Faktor: 6 - Männerrunde.


Bild 5:
Wolfram Baby Niedlichkeits Faktor: 8
Sexyness Faktor: 8 - zwar keine Mama, aber überzeugende Zungenakrobatik.
Familien Faktor: 2

Dein Cover ist super geworden. Du schaust darauf so zufrieden aus.

Da bin ich auch sicher schon ein paar Monate alt. Bei meiner Geburt war nämlich noch alles ok, aber danach hab ich nicht richtig Luft geholt. Mein Gehirn hat den Rhythmus nicht gecheckt. Ich hab eingeatmet, dann eine Minute oder so nichts gemacht, bin blau angelaufen, und dann hab ich’s kapiert und wieder Luft geholt. Zwei Wochen nach der Geburt hat das noch immer nicht aufgehört, weshalb ich in eine Spezialklinik in Innsbruck oder Graz geschickt werden sollte. Da gibt’s auch die Story, dass mich meine Oma am Tag bevor ich ins Krankenhaus hätte solle am Schoß gehabt hat und gemeint hat „Jetzt reiss dich zam“, und am nächsten Tag hab ich normal geatmet und alles hat gepasst.

Ist das nächste Mal dein Bruder oder dein Papa dran?

Ja, der Papa sollte mal drauf, aber der kommt nicht so gut an bei den Leuten. Die Leute sagen immer: „Deine Mama ist sexy. Dein Papa not“.


Bild 6:
Wolfram Baby Niedlichkeits Faktor: 5 - elitäre Niedlichkeit.
Sexyness Faktor: 0 - keine Mama im Bild.
Familien Faktor: 2


Bild 7:
Wolfram Baby Niedlichkeits Faktor: 5, wegen der psychedelischen Pose.
Sexyness Faktor: 0 - LEIDER keine Mama im Bild!!
Familien Faktor: 3

Und hier noch einmal die wichtigen Infos, deretwegen ihr eigentlich auf diesen Blog geklickt habt.

Wolfram - WOLFRAM Album Release Party ist am 19. März in der Pratersauna. Auflegen werden neben dem Meister selbst und seinem verrückten Professor Patrick Pulsinger natürlich sein von uns mindestens ebensosehr geschätzter 1. Offizier Felix the Houserat und zum blamablen Überfluss Raised By Wookies. Karten dafür verlosen wir natürlich auch. 5×5 Großfamilienpackungen unter allen, die hier auf LIKE drücken. Mit dabei sein wird ein ganz besonderer Fotograf, der in der Pratersauna eine noch viel besonderere Aktion in die Tat umsetzen wird, die den langweiligen Fotoautomaten weit in den Schatten stellt. Von ihm (Daniel Gebhart de Koekkoek) ist übrigens auch das superne the gap Cover.

Wolfram - Wolfram das Album kommt am 1. April heraus und könnt ihr dann überall dort kaufen, wo es Permanent Vacation Zeugs gibt.

Das Vice Heftl mit dem Titel Teetering on the Brink Issue gibts am 7. April im Kiosk bei der Issue Release Party und dann überall, wo es gscheite Magazin für kein Geld gibt.