Quantcast
Die letzten Tage des Hanappi-Stadions

Erinnerungen an die Heimstätte des SK Rapid Wien.

Aus der ,Wir haben euch vermisst'-Ausgabe

Am 10. Mai 1977 spielte der SK Rapid Wien sein erstes Spiel im Wiener Gerhard-Hanappi-Stadion, am 6. Juli 2014 sein letztes. Einige Wochen später rückten die Bagger an und begannen mit dem Abriss des Stadions, um Platz für die neue Heimstätte des österreichischen Rekordmeisters zu machen. Geplant hatte das 1977 eröffnete „Weststadion" der Rapid-Spieler und spätere Architekt Gerhard Hanappi (1929 bis 1980). Nach seinem Tod trug es fortan auch seinen Namen. Das für 20.000 Besucher ausgelegte Stadion war vollkommen mit Sitzplätzen ausgestattet, was ein Novum für die damalige Zeit darstellte. Dennoch fand es unter Rapid-Anhängern lange Zeit wenig Anklang, doch der erste Meistertitel nach 14 Jahren im Jahre 1982 änderte diese Einstellung grundlegend. Mehrere Generationen erlebten im „St. Hanappi" Meistertitel und Europacup-Erfolge mit—und damit die Herausbildung der lautesten Fankurve des Landes. Hier präsentieren wir euch bisher unveröffentlichte Fotos aus dem neuen Buch des Wiener Fotografen Kurt Prinz, der den Verfall vom ersten Tag an dokumentiert hat.