VICE Recommends

Jeder macht Fehler in seiner Jugend. Ich habe mich von Puls4 ein Wochenende lang beim Schnaps trinken filmen lassen.

|
14 März 2012, 12:30pm

Eigentlich ist PULS4 ein wirklich guter Sender, jedes Mal wenn ich mich mit meinem Arsch auf die Fernbedienung setze und versehentlich hinschalte läuft entweder Mord ist ihr Hobby oder Teleshopping. Müsste ich mich zwischen Jessica Fletchers dezentem Nutten-Make-Up und Horst Fuchs Truthahnhals entscheiden wüsste ich beim besten Willen nicht wen ich mehr liebe. Ich habe aber auch schlechte Erfahrung mit den circa sechs Hanseln die hinter PULS4 sitzen gehabt. 

Vor einigen Jahren bekamen ein paar meiner Freunde und ich nämlich das Angebot für einen bezahlten Skiurlaub im Kärntner Nassfeld beim Uni of Snow, einem Skifestival für Studenten. Die einzige Bedingung war, dass wir uns währenddessen filmen lassen mussten. Ab den Wörtern ‚gratis Urlaub’ habe ich meinen Kopf ausgeschalten und zugesagt.

Weil 2012 unser letztes Jahr auf Erden ist und ich den elterlichen Traum nach einem guten Job sowieso aufgegeben habe zeige ich euch hier die Highlights. Die Leute aus der Personalabteilung bei McDonald’s werden das bestimmt lustig finden und mich trotzdem als Abräumerin einstellen. Aus Rücksicht auf meine Freunde, die ihre Zukunft noch rosig sehen habe ich ihre Namen geändert und ihre Gesichter unkenntlich gemacht. Because I care!

Die Reise ging in einem Zug mit 16 Waggons los in den sie über 1000 Studenten packten, die ab sieben Uhr früh und während der gesamten Fahrt über sturzbetrunken waren. Das Highlight waren 2 Discowaggons, eine wirklich gute Erfindung meiner Meinung nach. 

Das war am Westbahnhof, ich habe diesen Herren leider weder im Zug noch im Nassfeld wiedergefunden.

Vom Discowaggon habe ich leider keine Photos aber so in etwa kann man sich das Publikum vorstellen. (Diese beiden sind mir Gott sei Dank nicht bekannt.)

Im Zug. Falls jemand weiß, wer den glorreichen Beruf „Untertitelschreiberarschloch“ bei Puls4 hat soll er mir bitte seinen Namen sagen, damit ich ihn erschießen kann. In diesem Moment hat der Sprecher übrigens gesagt: „Der Flirt-Faktor hier ist enorm, den wollen sich Yalda und ihre Freundin Henrietta nicht entgehen lassen.“

Das war einer unserer Zimmernachbarn. Wir haben sie „die nackten Nachbarn“ getauft weil zu jedem Tageszeitpunkt mindestens einer von ihnen nackt war. Beim Abschluss der Reise haben sie eine Rechnung für die Zimmerreparatur über 400 Euro bekommen weil sie ins Nachtkasterl gekotzt haben, der Weg zum Klo war zu weit. Außerdem wurde eine Lampe zerschlagen weil sie den Lichtschalter nicht gefunden haben und diverse Möbel aus dem Fenster geschmissen.

Das Kamerateam das sichtlich seinen Spaß dabei hatte uns auszulachen.

Der erste Party-Abend im Nassfeld ging relativ unspektakulär dafür aber mit viel Alkohol über die Bühne. Dementsprechend mühsam waren die Aufnahmen am nächsten Tag.

Danke dafür.

Das war die einzige Abfahrt während der gesamten Reise. Ich habe es nicht geschafft mehr als ein Bogerl zu fahren ohne sofort auf meinem Arsch zu landen. Und wieder hat sich das Sprecherschwein selbst übertroffen: „ Der viele Alkohol steckt Yalda noch in den Beinen und so gestaltet sich das Boarden etwas schwierig. Zum Glück gibt es auf der Piste ein paar coole Jungs zum flirten denn: noch ist Yalda auf der Suche nach einem Date für den Abend. Doch diese Jungs haben für eine Schneeballschlacht nichts übrig, so zieht Yalda weiter zum Tal. Für die Studentin ist und bleibt es die einzige Abfahrt des Tages.“

Anschließend wurden meine Freundin Henrietta und ich gezwungen am Trachtenpärchenlauf teilzunehmen. Aufgabe war es huckepack die Piste runterzufahren und sich anschließend 20 Mal im Kreis zu drehen. Überraschenderweise waren wir die Schlechtesten.

Nach diesen 20 Drehungen mussten sie meine Überreste vom Boden kratzen.

Während die Meisten von uns Aprés-Ski auf der Hütte betrieben haben stand eine meiner Kolleginnen vorm Fenster der Hütte und kotzte sich die Seele aus dem Leib. Wir sahen sie nur alle paar Minuten am Fenster wenn sie sich aufrichtete um Luft zu holen.

Und hier das Highlight der Reise. Als ich tatsächlich einen „süßen Jungen“ fand und wir geknutscht haben wurde dieser, als er die Kamera sah plötzlich bleich im Gesicht und sagte: „Scheiße verdammt, ich hab eine Freundin.“ Er hat die Beine in die Hand genommen und ist gelaufen. Im Nachhinein musste Puls4 sein Gesicht verpixeln.

Ich hoffe ihr zieht eure Lehren daraus. Sich filmen zu lassen ist uncool. Sich beim saufen filmen zu lassen ist noch viel, viel uncooler und wird zu 100% in die Hose gehen. Und schreibt es vor allen Dingen nicht in einem Online-Blog nieder wenn eigentlich schon alle vergessen hatten dass es überhaupt passiert ist. Deshalb werde ich, wenn ich am Samstag aufs Wängl Tängl fahre um euch zu berichten wie geil es dort ist, die Kamera nie aus der Hand geben sondern versuchen möglichst nur meine Feier-Kumpanen und nicht mich selbst bloß zu stellen. 

Aber kommen wir dazu, was außerhalb Mayrhofens dieses Wochenende so los ist

AUSNAHMSWEISE MITWOCH: Swoon ist zurück und Joyce stellt dort ihre neue Platte vor. Ziemlich gute Gründe, die für diesen Mittwoch sprechen.

DONNERSTAG: Die Abschlussüartys im Roxy gehen weiter. Am Donnerstag mit Plak, Paranoize und anderen.

FREITAG: In den heiligen Hallen des Nachtasyls findet die Release-Party für die Goldsoundz Record Release Show mit Beach Girl and the Monster. Fettkakao approved. Zeitgleich im Morriosn Did You Know...Billie Jean

SAMSTAG: Zombie Inc. spielen zusammen mit Disharmonic Orchestra und Cold World in der Fluc_Wanne.

Mehr VICE
VICE-Kanäle