Anzeige
10 Fragen, die du dich niemals trauen würdest zu stellen

10 Fragen an einen Bodybuilder, die du dich niemals trauen würdest zu stellen

Hast du einen Minderwertigkeitskomplex? Findest du dich schön? Machst du auch Bodybuilding, um Frauen ins Bett zu kriegen?

von Seraina Manser
30 Oktober 2016, 9:00am

Foto von Jojo Schulmeister

Enis Rexhepi ist 19 Jahre alt und hat soeben seine Muskeln der Jury der Schweizer Meisterschaften im Natural Bodybuilding präsentiert. Jetzt steht er hinter der Bühne, fast nackt. Er trägt nur einen ultraknappen, glänzenden Slip und sein kompletter Körper ist mit Bronzefarbe überzogen. Seine braunen Haare sind auf der Seite abrasiert und seine Zähne strahlen in einem unnatürlichen Weiss. "Ich zieh mir kurz was an", sagt er, steigt in graue Trainerhosen, stülpt sich ein gelbes T-Shirt über den Kopf und ist bereit für ein paar harmlose Warm-up-Fragen: "Wie schwer bist du?". Darauf ist er vorbereitet. Seine Antwort kommt blitzschnell: "Wettkampf- oder Aufbaugewicht? Heute wiege ich 83 Kilo und am Ende der Aufbauphase gute 100 Kilo." Die weiteren Fragen brachten den 1.80 Meter grossen Muskelberg etwas mehr ins Schwitzen.

VICE: Findest du dich schön?
Enis: Ich bin nicht die selbstbewussteste Person. Keine Ahnung, sagen wir es mal so: Ich sehe nicht schlecht aus.

Hast du einen Minderwertigkeitskomplex?
Ja, das haben alle Bodybuilder. Das ist definitiv so. Ich vergleiche mich auch ständig mit den anderen. Du hast immer das Gefühl, dass jeder, der vor oder neben dir steht, besser ist als du. Ich verliere schnell die Übersicht und dann hat einfach jeder definiertere Muskeln als du, obwohl es vielleicht gar nicht stimmt.

Gibt es irgendwelche unerwünschte körperliche Nebenwirkungen, die Bodybuilding mit sich bringt?
Ich bin in einem naturalen Verband, das heisst, wir trainieren ganz ohne künstliche Hilfsmittel. Da gibt es eher wenige, körperliche Nebenwirkungen. Anstrengend ist die harte Wettkampfdiät, währenddessen kann ich das Leben nicht richtig geniessen. Wenn ich während des Aufbaus 20 Kilo zunehme, muss ich 25 bis 30 Wochen einrechnen, um wieder auf mein Wettkampfgewicht zu kommen. Am Schluss beträgt meine Tagesration noch 1700 Kalorien, so viel nehme ich während des Aufbaus nur schon mit dem Frühstück zu mir.

Hast du schon einmal daran gedacht, Steroide zu nehmen?
Nein, nie. Es ist mir nicht wert, meine Gesundheit dafür aufs Spiel zu setzen.

Was war das schrägste Kompliment, das dir jemand für dein Aussehen gemacht hat?
Keine Ahnung. Das ist schwierig zu sagen. In der Badi nennen sie mich manchmal Schrank, Chaschte, Maschine. Das sind die Klassiker.

Machst du auch Bodybuilding, um Frauen ins Bett zu kriegen?
Nein, definitiv nicht.

Woher nimmst du deine Motivation, dich selbst so zu quälen?
Ich hatte noch nie ein Problem damit, mich zu motivieren. Als Kind war ich ein bisschen mollig, ich hatte einen "Ranzen" und wurde sogar gemobbt deswegen. Dann hat mir mein Vater Hanteln gekauft. Ich fing zu Hause an zu trainieren und habe gemerkt, dass ich gute Fortschritte mache. Meine Kollegen in der Mittelstufe sagten dann zu mir: "Wow, dein Bizeps wächst." Und so bin ich aufs Bodybuilding gekommen.

Was sagt dein Arzt zu deinem Hobby?
Ja gut, was sagen Ärzte? Sie sagen, super, dass du es ohne Hilfsmittel machst. Ich hatte auch schon Schmerzen am Handgelenk, wenn ich dann damit zum Arzt gehe, heisst es sofort, du musst aufhören mit dem Bodybuilding. Aber meistens minimiere ich dann das Gewicht und dann geht es wieder.

Stehst du nur auf Frauen mit viel Muskeln?
Nein, gar nicht. Im Gegenteil, meine Freundin ist eher kurvig und das ist ja das, was jeder Mann will, oder? Es ist ein Vorurteil, dass Bodybuilder nur auf muskulöse Frauen stehen.

Was bedeuten dir innere Werte?
Mehr als äussere. Das kauft man einem Bodybuilder fast nicht ab, ist aber so.

Seraina auf Twitter.
VICE Schweiz auf Facebook und Twitter.