So stellen sich Menschen, die noch nie Drogen genommen haben, einen Drogenrausch vor

"Wegen Rap-Musik glaube ich, dass Gras total entspannt. Und dank Scorsese-Filmen bin ich fest davon überzeugt, dass man auf Kokain total paranoid wird."

|
27 Juli 2017, 9:12am

Foto: Chloe Orefice

Was ist der Sinn des Lebens? Wie erklärt man einer von Geburt an blinden Person, was Farben sind? Und wie wäre es, sich selbst auf der Straße zu treffen? Solche philosophischen Probleme beschäftigen die Menschheit schon seit sehr langer Zeit. Eine Frage drängt sich jedoch mehr auf als alle anderen: Wie stellen sich Menschen, die noch nie einen Drogenrausch erlebt haben, einen Drogenrausch vor?

Wir haben uns auf die Suche nach Antworten gemacht.

Conor, 26

VICE: Wie stellst du dir einen Drogenrausch vor?
Conor: Ich glaube, ich würde meinen Kopf verlassen – so als würde ich meinen Rausch nur von außen betrachten und nicht direkt erleben. Mir wäre also bewusst, wie high ich bin.

Wie würdest du dich verhalten?
Ich glaube, alle meine Bewegungen würden sich so anfühlen wie diese alte Windows-Media-Player-Visualisierung, die kommt, wenn man Musik abspielt. Also wellenartig. Außerdem würde sich meine Haut auf allen Drogen besser anfühlen – mit Ausnahme von Koks. Keine Ahnung, wieso.

Glaubst du, dass sich deine Freunde so fühlen, wenn sie Drogen nehmen?
Manche schon. Andere scheinen ihre Erfahrung aber auch viel intensiver wahrzunehmen. Ich könnte mir vorstellen, dass die richtigen Säufer total entspannen und sich komplett von der Droge einnehmen lassen. Die haben bei Halluzinogenen dann zum Beispiel stärkere Halluzinationen.


Auch bei VICE: Wie du auf einem nüchternen Rave richtig feierst


Wie lange hält der Rausch deiner Meinung nach an?
Einen Abend? Auf jeden Fall bis über den Nachmittag hinaus.

Und über was würdest du auf Drogen reden?
Ich würde wahrscheinlich mit irgendjemandem diskutieren, der eigentlich keine Lust auf eine Diskussion hat, aber zu höflich ist, um einfach zu gehen. Das Diskussionsthema? Wahrscheinlich ein Vergleich zwischen Bagels und Fruit Loops oder so.

Lem, 28

VICE: Wie stellst du es dir vor, auf Ecstasy zu sein?
Lem: Wahrscheinlich schwebt man da auf Wolke Sieben. Selbst der langweiligste Rave macht dann bestimmt Spaß.

Wie schnell entfaltet eine Pille deiner Meinung nach ihre Wirkung und wie lange hält diese Wirkung an?
Ungefähr so schnell wie Paracetamol, wenn ich meine Tage habe? Kann man das vergleichen? Falls ja, dann ungefähr 30 Minuten. Nach gut sechs Stunden wäre alles wieder vorbei [wie es wirklich ist, liest du hier].

OK, die Pille wirkt. Was dann?
Ich glaube, dann folgt eine emotionsgeladene und sinnliche Erfahrung. Man fühlt sich glücklich, traurig, entspannt, wütend und klar – viele unterschiedliche Emotionen anstelle von nur einem langgezogenen Gefühl über die Dauer des Highs hinweg.

Daniel, 31

VICE: Wieso hast du noch nie Drogen ausprobiert?
Daniel: Als Jugendlicher bin ich immer zu U-18-Raves gegangen, wo das Ganze sehr streng kontrolliert wurde. So lernte ich, auch komplett nüchtern richtig viel Spaß zu haben. Deshalb verspüre ich selbst jetzt nicht den Drang, irgendetwas zu nehmen.

Wie stellst du dir einen Rausch vor? Was verspürt man deiner Meinung nach dabei?
Wegen Rap-Musik glaube ich, dass Gras total entspannt. Und dank Scorsese-Filmen bin ich fest davon überzeugt, dass man auf Kokain total paranoid wird. Deswegen würde ich da einen weiten Bogen drum machen.

Und wie sieht es mit Pillen aus?
Ich habe schon andere Leuten beim Pillenschmeißen beobachtet. Es scheint, als ob Dinge wie Musik oder Farben intensiver wahrgenommen werden. Abgesehen von den Grimassen wirkt das Ganze wie eine ziemlich euphorische Erfahrung.

Barkat, 24

VICE: Wie läuft ein Drogenrausch deiner Vorstellung nach ab?
Barkat: Hoffentlich lustig, wahrscheinlich aber richtig beängstigend. Ich habe in meinem Leben auch noch keinen Tropfen Alkohol getrunken und kann deswegen keinen Vergleich ziehen. Ich würde wohl selbstbewusster auftreten.

Warum hast du noch nie Drogen genommen?
Früher haben mich gesundheitliche Gründe davon abgehalten, da irgendetwas auszuprobieren. Und dabei ist es bis heute geblieben.

Wie glaubst du, fühlt sich Ecstasy an?
Ich bin schon so total emotional, vor allem in Clubs. Wahrscheinlich könnte ich die ganze Fröhlichkeit gar nicht richtig verarbeiten.

Wenn du die Wahl hättest: Welche Droge würdest du probieren?
Magic Mushrooms.

Wieso?
Viele meiner Freunde interessieren sich für alle möglichen Sorten von Pilzen. Dementsprechend habe ich schon viele überzeugende Argumente für das Microdosing gehört.

Helena, 26

VICE: Wie kommt es, dass du noch nie Drogen genommen hast?
Helena: Ich habe schon schlimme Dinge miterlebt und will einfach nicht, dass mir das auch passiert. Außerdem reicht es mir völlig, nur Alkohol zu trinken.

Wie stellst du dir einen Drogenrausch vor?
Irgendwie schon spaßig, aber auch sehr unkontrolliert. Ich selbst muss immer alles unter Kontrolle haben und befürchte, dass ich auf Drogen diese Kontrolle verlieren würde.

Wie würde sich das anfühlen?
Wirr? Wohl befreiend, möglicherweise aber auch ziemlich beängstigend.

Wovor hättest du am meisten Angst?
Vor Kontrollverlust, Tod und schlimmen Erfahrungen. Ich glaube, ich würde Dinge tun, die ich später bereue.

Zum Beispiel?
Zum Beispiel in dumme oder gefährliche Situationen geraten. Auch mit Männern.

Wie würdest du dich im Drogenrausch verhalten?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich im Drogenrausch großartig anders wäre als wenn ich stock besoffen bin. Die Ausnahme bildet Koks, denn das scheint die Leute viel Scheiße labern zu lassen. Deswegen habe ich da am wenigsten Bock drauf.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.