Anzeige
Stuff

Wie denkt Polen über das widerliche Magazincover mit der Überschrift „Die islamische Vergewaltigung Europas“?

Wir haben uns mit einem polnischen Kollegen darüber unterhalten, wie seine Landsleute auf das rassistische Cover des rechtsgerichteten Magazins ‚wSieci' reagiert haben.

von Amelia Dimoldenberg
22 Februar 2016, 5:45am

Das Cover des politisch rechts anzusiedelnden Magazins ‚wSieci'. Die Überschrift lautet: „Die islamistische Vergewaltigung Europas"

Vor Kurzem wurde die neue Ausgabe des beliebten rechten Magazins wSieci aus Polen veröffentlicht. Das Cover erzürnte dabei viele Menschen, denn es zeigt eine in eine Europaflagge gehüllte Frau, die von mehreren behaarten Armen gepackt und begrapscht wird. Die dazugehörige Überschrift lautet: „Die islamistische Vergewaltigung Europas".

Das Bild, das ohne die Hände auch als Stockfoto zum Thema „Frau, der gerade einfällt, dass sie das Bügeleisen nicht ausgeschaltet hat" durchgehen könnte, soll einen Kommentar zu den sexuellen Übergriffen darstellen, die sich am Silvesterabend in Köln ereignet haben.

Schon seit den Anfängen der Flüchtlingskrise ist Polen in Bezug auf das Thema Immigration einen sehr strengen Kurs gefahren. Und daran wird sich wohl auch nichts ändern, denn beim vor Kurzem in Brüssel stattgefunden habenden EU-Gipfel hat sich Polen neben Tschechien, der Slowakei und Ungarn dafür eingesetzt, dass die europäischen Grenzen dicht gemacht werden, um die Hauptreiseroute der Flüchtlinge zu blockieren.

Da ich vor allem den Aufschrei außerhalb Polens verfolgt habe und aufgrund meiner fehlenden Polnischkenntnisse die Twitter-Reaktionen nicht komplett erfassen kann, wollte ich mich mit Maciek Piasecki, einem Online-Redakteur von VICE Polen, in Verbindung zu setzen. Dabei wollte ich vor allem herauszufinden, was dessen Landsleute vom besagten Cover halten.

Motherboard: Aktivistinnen liefern Abtreibungspillen mit Drohnen über die polnische Grenze

VICE: Hey Maciek. Wie hast du persönlich auf das wSieci-Cover reagiert?
Maciek Piasecki: Irgendwie stumpfe ich gegenüber solchen Dingen immer weiter ab, denn die rechts einzuordnenden Medien bringen so etwas ständig. Sachen oder Menschen, die ihnen nicht ins Bild passen, stellen sie an den Pranger—und dabei gehen sie zum Teil ziemlich unverschämt vor.

Ist der Großteil der polnischen Medien dem rechten Spektrum zuzuordnen?
Ja, das kann man wohl so sagen. Einige der exzentrischeren linken Magazine haben in den letzten Jahren dicht machen müssen. Dafür sind dann immer mehr Zeitschriften wie eben wSieci aufgekommen, die sich selbst als „rebellisch" bezeichnen. Das Ganze begann, als wir hier noch eine zentralistisch-neoliberale Regierung hatten—da haben diese Blätter natürlich gegen die politischen Oberhäupter gewettert. Inzwischen regieren jedoch die Konservativen und die Medien sind dementsprechend auch wieder für die Regierung.

So besitzen Freunde der regierenden Partei zum Beispiel das Polish Journal. Wir haben hier also eine ähnliche Situation wie in Ungarn, wo Freunde der Regierungspartei auch in den Medien das Sagen haben. Diese Magazine bezeichnen sich jedoch immer noch als „rebellisch", obwohl sie quasi zu einem Medium der Partei geworden sind.

Ist die Message des Covers deiner Meinung nach etwas, das bei der polnischen Bevölkerung ankommt?
Hier in Polen gibt es gar nicht so viele syrische Flüchtlinge und die Leute beziehen ihre Informationen vor allem aus solchen Zeitschriften oder von unglaublich voreingenommenen Social-Media-Seiten. Das Thema der Übergriffe von islamischen Flüchtlingen auf europäische Frauen ist vor allem nach den Geschehnissen in Köln in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Das Cover macht sich diese Entwicklung definitiv zu Nutze. Es bezieht sich jedoch nicht ausschließlich auf diese Übergriffe, sondern auch auf das, was die EU angeblich unter den Teppich kehren will. Das Magazin gibt dabei vor, irgendwelche Verschwörungen aufzudecken.

Wie findest du das Cover von einem ästhetischen Standpunkt aus betrachtet?
Es sollte in Polen auf jeden Fall mehr kreativen Kunstunterricht geben.

Hat Polen nur etwas gegen Immigration oder gegen die EU im Allgemeinen?
Die derzeit regierende Partei hat sich noch nie offen gegen die EU ausgesprochen. Das Leben vieler Polen hat sich durch den EU-Beitritt sogar deutlich verbessert. Die Immigrationsquote ist Polen dennoch ein Dorn um Auge. Ich glaube jedoch nicht, dass so viele Leute in Polen bleiben wollen. Eigentlich ziehen die Polen hier eher weg und sind froh, wenn sie auswandern können. Sie verstehen einfach nicht, warum manche Leute gerne hierher kommen würden.

Munchies: Polnisches Essen ist mehr als nur Kohl und Kartoffeln

Glaubst du, dass das Cover in Polen irgendetwas verändern wird?
Nein. Für mich ist das einfach nur ein Teil der ganzen Rhetorik. Diese Rhetorik ist das wahre Übel und meiner Meinung nach denkt die polnische Bevölkerung so langsam, dass es normal ist, so etwas zu veröffentlichen. Dieser Umstand bereitet mir eher Sorgen.

Gab es überhaupt Kritik an dem Cover? Regen sich die Polen deswegen auf?
Natürlich sind manche Leute deswegen auch sauer, aber das sind eben nur die Leute, die sich der hiesigen Rassismus-Probleme bewusst sind, und nicht die breite Bevölkerung. Ich glaube auch nicht, dass der wSieci-Chefredakteur sein Magazin als rassistisch bezeichnen würde—die machen ihre Sache eher versteckt. Die alteingesessenen EU-Länder sind in Bezug auf Political Correctness auf jeden Fall weiter als wir. In Polen gibt es auch nicht so viele unterschiedliche Hautfarben, hier ist ethnisch gesehen jeder so ziemlich gleich. Es gibt wohl nur wenige Polen, die dieses Cover als beleidigend empfinden würden, weil die darauf abgebildeten „Täter" nicht als Teil der Bevölkerung angesehen werden. Und genau da liegt auch das Problem.

Vielen Dank, Maciek.