Ich habe meinen Hund mit dem Big Boi-Hundeshampoo von Outkast gewaschen

14,20 Euro für eine 300 Milliliter Flasche ist vielleicht etwas teuer, aber dieser Scheiß kommt von dem Kerl, der für "Int'l Players Anthem" verantwortlich ist.

25 November 2016, 10:10am

Einen Hund zu besitzen, ist so ziemlich das Beste auf der Welt. Wenn du einen Hund hast, dann kuschelt der mit dir problemlos 19 Stunden lang—während du zum Beispiel wieder mal die Law & Order-Staffeln süchteln musst. Auch ist dein Hund sowas wie ein tragbarer Staubsauger—aber halt auf vier Beinen; er frisst jeden einzelnen Krümel auf, den du fallen lässt—das bedeutet, dass du dich eigentlich nie wieder bücken musst. Auch auf Facebook und Instagram bekommst du durch Fotos mit deinem Hund viel mehr Fame, als mit irgendwelchen Selfies—auch wenn es das eine Perfekte von 100 Versuchen ist. Es braucht schon einen Hund im Leben, um zu begreifen, dass es kein besseres Erfolgserlebnis gibt, als diesem Lebensbegleiter "Gib Pfote" oder Ähnliches erfolgreich beigebracht zu haben.

Natürlich kann es nicht immer eitle Wonne sein mit einem Hund. Denn die eine Sache, die dir im Web stets vorenthalten wird, ist, dass Hunde auch ganz schön grindig sein können. Bevor so ein Welpe stubenrein ist, pinkelt er wahllos auf Oberflächen. Zu diesem Zeitpunkt besitze ich keinen Teppich mehr, vor allem weil mein Hund Arthur die Idee hatte, sie alle mit seiner Pisse einzuweichen—ja, mit seiner Pisse. Hunde finden es übrigens auch komisch, tote Tiere ins Haus zu schleppen und sie mit Vorliebe in deine Möbel zu wischen. Manchmal essen sie auch den Kot anderer Tiere und manchmal sogar ihre eigene Scheiße.

Was mein Hund auch liebendgerne macht sobald man ihn für 30 Sekunden unbeaufsichtigt lässt: Er buddelt sich gerne in Matsch—oder matschähnlichen—Substanzen ein. Wir müssen ihn deswegen öfter baden als es der Tierarzt eigentlich erlauben würde. Denn unser Arthur hat leider eine sehr trockene Haut. Das verdankt er einer Kollision mit Flöhen diesen Sommer (lange Geschichte, die Kurzfassung: dieses kleine Genie deckt seinen Rücken auch gerne öfters mit Waschbärenscheiße ein.)

Deshalb kann ich auch mit ruhigem Gewissen behaupten, dass ich die absolute Zielgruppe für das Big Boi Hundeshampoo bin.

Anfang des Jahres hat sich Big Boi mit "natural pet care guru" Bobbi Panter auf einen Haufen getan, um eine Shampoo-Linie für Hunde rauszubringen—namens Big Boi and Bobbi. Das geschah vor allem deswegen, weil Big Boi selbst von den Bobbi Panter Shampoos begeistert war, die er für seine Hunde in der Pitfall Kennels-Zucht verwendet. Genau, Big Boi betreibt eine Hundezuchtfarm, auf der er süße Bulldog-Welpen züchtet. Die Tatsache, dass ein Welpe von der Pitfall-Farm um mindestens 1420 Dollar verkauft wird, lässt vermuten, dass er dort mehr Kohle macht als mit seiner Solokarriere. 

Big Boi and Bobbi's Shampoo-Linie gibt es in ihrem Onlineshop um jeweils um 14,20 Euro das Fläschchen. Das ist ein Satz, von dem ich mir nie gedacht hätte, dass ich den mal über einen der besten Rapper schreiben würde. Knappe 15 Euro für knappe 300 Milliliter wirken vielleicht wie ein gesalzener Preis, aber als Person, die auch schon die Preise in einem Tiergeschäft begutachten konnte, kann ich bestätigen: Er ist OK.

Keine Ahnung, ob es der Versandpartner von Big Boi's Partner Bobbi war, aber es hat ganze drei Wochen gedauert, bis dieses Gut den Weg in meine Hände fand. Besser konnte der Zeitpunkt allerdings nicht gewählt werden, denn gleich zwei Tage nach Ankunft des Shampoos, musste der Hund gebadet werden. Ich vermute, diesmal war es das Einbuddeln in Blätter, auf denen sich vorher der halbverweste Leichnam eines Eichhörnchen ausgeruht haben muss. Also nahm ich meinen kleinen stinkenden Freund, die Flasche Shampoo mit dem Versprechen "Spendet Feuchtigkeit für das Fell und sorgt für Linderung von Juckreiz und Hautschuppen belastete Hundehaut", sowie die Greatest Hits von Outkast und bugsierte uns alle ins Badezimmer.

Natürlich hat Arthur auch panische Angst vor dem Wasser. Außerdem ist eine Badewanne nicht das Gleiche, wie sich in Waschbär-Exkremente zu rollen. Er war als Streuner in Big Boi's Heimatstadt Georgia zu Beginn des Jahres gerettet worden. Und als die Tierheime dort zu voll war, wurde er in einem Tierheim in Wisconsin abgegeben—wo ich ihn dann adoptiert habe. Auf der Flasche wurde hingewiesen, sparsam umzugehen, und genau so habe ich Arthur dann auch gebadet. Mehr gibt es dazu auch nicht zu erwähnen, außer dass ich ihn schnell genug waschen konnte, bevor er seinen Analdrüsen vor lauter Panik wieder freien Lauf ließ—ist nämlich schon öfters passiert.

Produkte von Promis zu kaufen, fühlt sich immer so an, wie etwas von einem Staubsaugervertreter zu kaufen. Man glaubt nicht eine Sekunde an das Produkt. Aber die Tatsache, dass Big Boi die Shampoos selber für seine eigenen Hunde und für die auf der Farm verwendet hatte—lange bevor er selbst das Gesicht dieser Marke wurde—hat mich komplett überzeugt. Immerhin läuft sein Doggy-Business schon seit dem er ATLiens aufgenommen hatte, und er liebt Hunde wirklich über alles.

Ich kann dennoch nicht wirklich sagen, ob Big Boi und Bobbis Shampoo "besser" als andere Shampoos ist. Aber ich kann mit gutem Gewissen bestätigen, dass es viel besser duftet, als jene, die wir bisher gehabt haben. Lange hatte der Duft dann leider nicht angehalten. Könnte aber auch daran liegen, dass Arthur nach dem Bad für etwa 36 Stunden Durchfall hatte. Denn sein Bauch war mit dem Kauknochen nicht einverstanden, den er extra für seine Tapferkeit während der Bade-Aktion bekommen hatte. So gesehen war es die perfekte Gelegenheit um Stankonia auf und ab zu spielen, während der kleine Racker sich bis übers Kreuz in meinem Garten angeschissen hatte. Wie absurd.

**

Andrew Winistorfer lebt in Wisconsin, offensichtlich. Folge ihm auf Twitter und Noisey bei Facebook, Instagram und Twitter.