Anzeige
Sex

Alles, was ich bisher übers Dating in meinen 20ern gelernt habe

Erkenntnis 3: Alter und emotionale Reife hängen zusammen. Erkenntnis 4: Alter und emotionale Reife hängen doch nicht zusammen.

von Hannah Ewens; fotos von Emily Bowler
29 November 2018, 3:20pm

Nicht die Autorin, aber ein junges Paar | Foto: Emily Bowler

Mit Anfang 20 hast du wenig Ahnung von Sex, Dating und Beziehungen. Ich zumindest hatte keine. Wenn du das hier liest und vermutest, dass ich auch mit 27 Jahren noch noch keine Ahnung habe, dann hast du absolut recht. Ich bekomme die Krise, wenn mir ein Typ nicht alle fünf Minuten sagt, wie toll ich bin, und ich bin in etwa so beziehungsfähig wie eine streunende Katze. Aber genau das ist das Problem an Beziehungen: Du musst erst verschiedene durchmachen, um aus ihnen zu lernen.

So leid es mir tut: Vor allem zwischen 20 und 30 wirst du Lektionen auf die harte Tour lernen. Die gute Nachricht: Wenn du mit Anfang 20 noch beim Sex am liebsten aus Scham den BH angelassen hast, muss das mit Ende 20 nicht mehr so sein. Dein Lernprozess verstärkt sich dadurch, dass du dich mit Dates herumschlagen wirst, mit unterschiedlichen Abstufungen emotionaler Intelligenz. Du wirst deine Meinung über Beziehungen mehrfach neu überdenken. Du wirst dich stoisch an jede neugewonnene Erkenntnis klammern, bis die nächste Erfahrung alles über den Haufen wirft. Glaubt mir, es ist eine tolle Zeit!

Ich habe meine – zugegeben sehr subjektiven – Erkenntnisse, die ich in den letzten Jahren beim Daten heterosexueller Männer gewonnen habe, für dich und deine Freunde aufgeschrieben.

Erkenntnis 1: Die "Jugendliebe" ist eine große Lüge

Anderthalb Jahre geht alles gut. Du googlest nach "berühmten Paaren, die seit der Schule zusammen sind", holst dir Sextipps aus Pornos und tust so, als ob dich monotone Penetration zum Orgasmus bringt. Dann betrügt dich dein Freund entweder oder er führt ein ernstes Gespräch mit dir, in dem er dir erklärt, dass er dich zwar liebt, sich aber "sexuell ausprobieren" möchte.

"Sexuell ausprobieren", denkst du dir. "Was soll das überhaupt heißen?" Immerhin hattet ihr sogar Sex in der Dusche.

Wenn du ganz ehrlich zu dir bist, hattest du es bereits geahnt. Irgendwie hast du gespürt, dass Sex länger als 45 Sekunden dauern sollte; du hast gewusst, dass die Diamantohrringe, die er dir zum 18. geschenkt hat, eine billige Fälschung waren; du hast geahnt, dass du dir selbst etwas vormachst. Schade, dass du dein erstes Studienjahr im Flixbus nach Salzburg verschwendest hast, um ein langweiliges Arschloch namens Florian zu besuchen. Next.

Erkenntnis 2: Männer interessieren sich nur für Sex

Da stellt sich doch heraus, dass deine Mutter nicht immer Unrecht hat: Männer wollen wirklich nur das Eine!

Nach dieser ersten schlimmen Trennung beginnst du zu vermuten, dass Männer widerliche Tiere sind – Ratten! Schweine! Schweinische Ratten! –, die Frauen als Objekte sehen, die sie unentwegt besteigen wollen. In der ersten Zeit nach der Trennung von Robin liest du feministische Einführungstexte und fühlst dich in deinen Annahmen bestätigt.

Trotzdem glaubst du insgeheim fest daran, dass sich aus jedem One-Night-Stand eine feste Beziehung entwickeln könnte – obwohl du eigentlich keinen der Typen so richtig leiden kannst.

Junge Frau und junger Mann sitzen auf dem Bett

Erkenntnis 3: Alter und emotionale Reife hängen zusammen

Bisher zog sich ein roter Faden durch dein verkorkstes Liebesleben: junge Männer. Doch wie Hefeteig müssen Männer Anfang Zwanzig erstmal beiseitegestellt werden, bevor du überhaupt darüber nachdenken solltest, sie in die Nähe deines Ofens zu lassen.

Dir wird klar, dass du dich nach älteren, reiferen Männern umschauen solltest.

Erkenntnis 4: Alter und emotionale Reife hängen nicht zusammen

Du lässt dich auf einen älteren Mann ein (Er ist schon 26!), der sich jedoch schnell als großer Reinfall entpuppt. Am Ende hast du nur einen weiteren Typen am Hals, der sich ständig passiv-aggressiv verhält und dich bei einem Streit nur anschweigt. Du nimmst dir vor, ab jetzt gründlich über das Alter eines potentiellen Partners nachzudenken, bevor du dich auf ihn einlässt. Das war dein bisher größter Rückschlag.

Erkenntnis 5: Ein Partner sollte finanziell für dich sorgen können

Inzwischen befindest du dich in einer post-feministischen Phase. Du suchst jetzt nach jemandem, der dich während des Studiums oder des ersten schlecht bezahlten Jobs finanzieren kann. Jemand, der extrem dankbar ist, dass er dich daten darf; jemand der seine Zuneigung durch unverschämt großzügige Geschenke zum Ausdruck bringt. Sex für Gegenleistungen einzusetzen, gibt dir ein Machtgefühl – du bist eine Frau, dich sich nimmt, was sie will.

Paar küsst sich

Erkenntnis 6: "Den Einen" gibt es wirklich

Er ist es! Euer erstes Treffen fühlt sich an wie eine schicksalhafte Fügung, noch nie zuvor hast du dich jemandem so schnell so nahe gefühlt. Ihr braucht eure Gedanken gar nicht aussprechen, so sehr schwimmt ihr auf einer Wellenlänge. Das muss die Liebe sein, von der Beyoncé in "XO" singt, jeder Tag mit ihm fühlt sich an wie dein erstes High. Er hält deine Haare, als du dich übergeben musst, und kauft für dich Toilettenpapier von der Tankstelle, wenn du nicht vom Klo runterkommst. Er leckt dich so leidenschaftlich wie keiner zuvor und kocht für dich.

Deine Freundinnen sagen, dass sie dich noch nie so glücklich gesehen haben. Alles ist ganz einfach, du musst dich nicht anstrengen. Disney, deine Mutter und das heteronormative Patriarchat hatten doch recht: Die große Liebe gibt es wirklich! Darum fühlen sich auch alle anderen so mies – sie haben die eine große Liebe noch nicht gefunden, die armen Schweine.

Erkenntnis 7: "Den Einen" gibt es doch nicht

Einer von euch – oder ihr beide – baut Mist und es ist aus. Das nächste Jahr verbringst du viel Zeit in Kneipen und fragst Paare verbittert darüber aus, wie lange sie schon zusammen sind. Wenn es weniger als zwei Jahre sind, schnaufst du abfällig. Inzwischen hast du erkannt, dass eine ernsthafte Beziehung erst nach der magischen Grenze von zwei Jahren beginnt, davor hat man noch die rosarote Brille auf – und die lügt. Deine Freundinnen und Freunde, die immer noch mit ihrer "großen Liebe" zusammen sind, sind eben nicht so komplex und erfahren wie du und wissen einfach nicht, was sie wollen.


Auf Broadly: Unverheiratet mit 27 – Chinas "übriggebliebene Frauen"


Erkenntnis 8: Es geht nur um Sex

Nun folgt eine Phase, in der du mit jedem Mann schläfst, der nicht schnell genug weg ist. Klar, früher hast du gedacht, dass du in diesem fortgeschrittenen Alter, also mit 25, in einer festen Partnerschaft sein würdest, aber warum solltest du dir eine weitere aussichtslose Beziehung antun, wenn du stattdessen den gesamten Freundeskreis mit den Geschichten deines aufregenden Sexlebens unterhalten kannst?

Mach dich gefasst auf Bettwäsche mit Cartoon-Figuren, Stapel an leeren Pizzakartons, Männer, die Videospiele in der Endlosschleife spielen. Und ja: Riesige Schwänze wirst du auch sehen.

Du lernst: Dreier sind manchmal sehr stressig; Sex kann extrem gut und extrem schlecht sein und alles was dazwischenliegt. Und: Es ist zwar möglich, auf viele verschiedene Menschen zu stehen, aber am Ende fühlst du dich doch immer wieder vom selben Typ Mann angezogen wie eine notgeile Motte vom Licht.

Erkenntnis 9: Männer wollen nicht nur ficken

Während du nach dem nächsten Abenteuer suchst, suchen die Männer, die du datest … nach einer Beziehung? Sie sind nicht die schwanzgesteuerten Wesen, für die du sie einst gehalten hast. Die meisten Männer sind nur so neugierige wie ahnungslose Hundewelpen, die sich freuen, wenn du mit ihnen flirtest. Diese Erkenntnis widerspricht allem, was du im Sexualkundeunterricht und Jugendzeitschriften gelernt hast. Stattdessen ergreifst du die Initiative, während Typen auf deine Sex-SMS mit Emojis antworten.

Je reifer du wirst, desto deutlicher durchschaust du andere Menschen. Einige Männer projizieren ihre Fantasien und Vorstellungen auf dich – du erkennst das und ziehst dich zurück.

Erkenntnis 10: OK, Alter und emotionale Reife hängen definitiv nicht zusammen

Du datest einen Mann Mitte 30, der alle seine Ex-Freundinnen als Narzisstinnen bezeichnet. Er macht dir eine Szene, weil du ihn angeblich in seiner Männlichkeit angreifst, wenn du im Restaurant zuerst bestellst oder ihn am Kicker schlägst – am Ende verlässt er wütend den Raum und murmelt irgendetwas über seine Mutter.

Paar hält Händchen

Erkenntnis 11: Es reicht, wenn ein Partner dich zum Orgasmus und zum Lachen bringt

Schraubst du gerade deine Ansprüche runter oder wirst du einfach realistischer? Wer weiß! In den letzten Jahren hast du erkannt, was du wirklich von einem Partner erwartest: Er soll dreimal die Nacht können und dich mit erstklassigen Memes versorgen.

Mein Fazit

Irgendwann kommst du mit dem ganzen Dating-Zirkus ins Reine. Fakt ist: Für eine funktionierende Beziehung muss man tatsächlich Kompromisse eingehen, du solltest immer voll anwesend sein, wenn du mit jemandem zusammen bist, und es wird nur funktionieren, wenn ihr sexuelle Vorlieben teilt, sorry. Wenn du siehst, wie jüngere Frauen online inspirierende Beziehungstipps posten, fühlst du dich sehr alt und weise – und findest das ok.

Vielleicht triffst du jetzt jemanden, für den du bereit wärst, durchs Feuer zu gehen. Und vielleicht stellst du in sechs Monaten wieder fest, dass es die große Liebe doch nicht gibt. So oder so wird dir klar, dass eigentlich keiner wirklich Ahnung vom Dating und der Liebe hat. Eigentlich weißt du auch immer noch nicht, was du willst – aber du weißt wenigstens, was du nicht willst. Du ziehst dich schneller aus verkorksten Situationen zurück und definierst deine Grenzen. Und wenn du sehr viel Glück hast, datest du nie wieder jemanden, der auf Kissen ohne Kissenbezug schläft.

Folge VICE auf Facebook, Instagram, Twitter und Snapchat.

Tagged:
Sex
Liebe
Ratschlag
Beziehungen
Jugendliebe