Anzeige
Skandal

Foto zeigt Paar bei Sex auf Cheops-Pyramide – jetzt ermitteln die Behörden

Der dänische Fotograf Andreas Hvid hat das berühmte Bauwerk wohl nachts mit einer Frau bestiegen.

von Mack Lamoureux
11 Dezember 2018, 11:12am

Foto: bereitgestellt von Andreas Hvid | bearbeitet von VICE

Andreas Hvid hat ordentlich Staub aufgewirbelt – sowohl metaphorisch als auch wortwörtlich. Vor Kurzem kletterte der dänische Fotograf nachts mit einer jungen Frau auf die berühmte Cheops-Pyramide in Ägypten. Oben angekommen genossen die beiden die spektakuläre Aussicht – und ließen anschließend die Hüllen fallen. Das hat jetzt wohl ein Nachspiel.

Vergangenen Freitag veröffentlichte Hvid ein Video und mehrere Bilder der Aktion. Gerade das Foto, auf dem der Fotograf und die junge Frau augenscheinlich Sex haben, kommt nicht gut an – weder bei der Bevölkerung Ägyptens noch bei den Behörden des afrikanischen Landes. Laut der Zeitung Ahram Online hat Ägyptens Antikenminister Khaled El-Anany die Staatsanwaltschaft damit beauftragt, die Echtheit der Bilder zu überprüfen und zu ermitteln, ob Hvid und seine Freundin wirklich "ein explizit pornografisches Video" auf der Pyramide gedreht haben.

Ein Ex-Beamter deutete gegenüber dem TV-Sender NBC an, dass die Aufnahmen ein Fake sein könnten. Es sei nämlich quasi unmöglich, nachts auf das Pyramidengelände zu gelangen. Zudem soll die Größe der Steine nicht passen. An dieser Stelle ist allerdings zu erwähnen, dass es andere Leute auch schon geschafft haben, auf die Pyramide zu klettern: 2016 wurde zum Beispiel ein Deutscher genau deswegen von der ägyptischen Polizei festgenommen. Die antiken Bauwerke zu besteigen, ist natürlich verboten und kann mit einer Haftstrafe von bis zu drei Jahren bestraft werden.

Auf unsere Bitte einer Stellungnahme hat Hvid noch nicht reagiert, aber der dänischen Zeitung Ekstrabladet hat er bereits ein ausführliches Interview gegeben. Darin sagt er, dass die Fotos echt seien und dass er erstmal nicht mehr nach Ägypten reisen werde – das Risiko einer Festnahme sei zu groß.

Hvid sagt, er habe sich schon seit Jahren in den Kopf gesetzt, die Aktion durchzuziehen. Ende November soll es dann soweit gewesen sein: Der Fotograf und seine Partnerin seien über einen Zaun auf das Grundstück geklettert und hätten sich langsam bis zu den Pyramiden vorgearbeitet. Dabei hätten sie sich zeitweise lange verstecken müssen, bis alle Wachen außer Sicht waren und sie ungestört zu den Monumenten vordringen konnten.

Die Besteigung der Cheops-Pyramide soll dann nicht mal eine halbe Stunde gedauert haben. Hvid beschrieb das Gefühl auf der Spitze des Bauwerks als "euphorisch", die Aussicht sei "magisch" gewesen. In dem Video von der Aktion sieht man, wie das Pärchen im Schutz der Dunkelheit still auf der Pyramide herumkraxelt. Am Ende zieht die unkenntlich gemachte Frau ihr Top aus und blickt auf das vor ihr liegende Kairo. Anschließend schoss das Pärchen das Foto, auf dem es sich offensichtlich seinen Trieben hingibt.

Dieses Foto scheint die Öffentlichkeit nun gleich doppelt aufzuregen: Zum einen sind die Leute sauer, weil Hvid illegalerweise auf eine der Pyramiden von Gizeh geklettert ist, und zum anderen, weil der Fotograf dort oben wohl Sex hatte. "Im Namen aller Historiker und Archäologinnen hoffe ich, dass ihr beide im Knast landet", schrieb ein User unter das YouTube-Video.

Gegenüber der dänischen Zeitung sagte Hvid, dass das Foto ein Statement zur westlichen Gesellschaft sei: "Etwas Dümmeres ist mir nicht eingefallen. Privilegierte junge Menschen aus der westlichen Welt, die auf alles scheißen. Eigentlich fehlen da nur noch ein Joint und eine Flasche Wodka."

Der Fotograf habe aber nicht erwartet, dass die Leute so wütend reagieren. Er habe sich ja an die Regeln der Urban Exploration gehalten – also nur Fotos geschossen und lediglich Fußspuren hinterlassen.

Bei der Pyramiden-Aktion handelt es sich nicht um Hvids ersten illegalen Ausflug. In seiner Biografie heißt es, dass der 23-jährige Fotograf schon seit über zehn Jahren Urban Exploration betreibt. Auf seiner Website ist zu sehen, dass er schon in Tschernobyl unterwegs war und auf einige Wolkenkratzer geklettert ist. Zudem scheint Sex an ungewöhnlichen Orten ein beliebtes Motiv des Dänen zu sein.

Im Interview mit Ekstrabladet gibt Hvid allerdings zu, dass er und seine Freundin nicht wirklich auf der Cheops-Pyramide gebumst hätten. Das Foto sei gestellt. Tja, da muss der Fotograf wohl einen anderen Weg finden, in den "Nile High Club" aufgenommen zu werden.

Folge VICE auf Facebook, Instagram, Twitter und Snapchat.