Anzeige

Schau dir hier die Kurzdoku zu Eminems erstem Album 'Infinite' an

Vor 20 Jahren erschien 'Infinite'. Damals ein Flop, heute ein Stück HipHop-Geschichte, die ihr euch in knappen 10 Minuten unbedingt ansehen solltet.

21 November 2016, 9:03am

Vor genau 20 Jahren, im Jahr 1996 erschien Infinite, Eminems erstes Album und laut Fans auch eines seiner besten. Jedoch interessierte sich damals so gut wie kein Mensch dafür. Erst Jahre später, nachdem Eminem mit der Slim Shady LP zum Weltstar avancierte, entdeckten Fans den verschmähten Erstling für sich. Mit seinem düsteren, wütenden und puren Sound verkörpert Infinite bis heute für viele genau die Art von HipHop, mit der Eminem am besten war.

So wurde Infinite zu einer Art Mythos. Das große verkannte Genie, das erst nach seinem Tod (in diesem Fall dessen Abstempelung als Flop) zu Ruhm und Ehre gelangte. Um diesem Pathos, dieser Nostalgie und nicht zuletzt Neugierde zu frönen, haben die damaligen Produzenten The Bass Brothers nun eine Kurzdoku über die Entstehung von Infinite veröffentlicht. In "Partners in Rhyme: The True Story Of Infinite" schildern sie, aber auch Eminem selbst in bisher unveröffentlichten Bildern und Videos, wie das alles damals auf der 8 Mile Road so abgelaufen ist:

"Wenn ich den Eminem von vor 20 Jahren höre, kann ich schon den Eminem von heute raushören", sagt einer der beiden Produzenten Jeff Bass in einem begleitenden Interview im Rolling Stone. "Sein Rhythmus war verrückt und damals war er noch ein Kind. Wir haben erkannt, dass da etwas Besonderes in ihm steckte. Offensichtlich gelangte der Rest der Welt später dann auch zu dieser Erkenntnis."

Zum 20-jährigen Jubiläum möchten die Bass Brothers noch heute eine Remix-Version des Albums, bei dem die Samples durch live Instrumente ersetzt wurden, veröffentlichen. Haltet also eure Augen offen, es könnte jeden Moment so weit sein.

Bis dahin könnt ihr hier "Brothers in Rhyme" ansehen und euch mal wieder kopfschüttelnd vom Genie des Marshall Mathers überzeugen.

**

Folgt Noisey bei Facebook, Instagram und Twitter.