Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.

Die Grindcore-Ziege wird niemals sterben

Das ist die Geschichte von einer Ziege, die Grindcore liebt.

21 Jänner 2014, 4:00pm

In Zeiten des Internets sind wir alle unvergänglich. Aber du und ich sind nicht so unvergänglich wie Biquette, die weltbekannte Grindcore-Ziege. Wer Biquette war? Du hast vielleicht in den letzten Jahren Fotos von ihr in den Weiten des Internets gesehen; BuzzFeed hat zum Beispiel ein paar unter der Überschrift „Punk Rock Goat“ gepostet. Einfach ausgedrückt war Biquette eine Ziege, die von Grindcore begeistert war. Sie hat auf einem DIY-Bauernhof-Kollektiv in Mauriac in Frankreich gelebt und sich dort mit den tourenden Bands und, wie mir erzählt wurde, mit so ziemlich jedem anderen, der dort vorbei kam, angefreundet.

Die Fotos wurden während des Konzerts einer Band namens Wormrot aufgenommen und wurden zu einer viralen Sensation, aus dem einfachen Grund, dass es wirklich sehr witzig ist, eine Ziege zu sehen, die in der ersten Reihe eines Punkkonzerts steht. Obwohl die DIY-Szene sich selbst gegenüber doch manchmal recht humorlos begegnet, gibt es wahrscheinlich keine bessere Art sich zu amüsieren, als ins Publikum zu sehen und eine Ziege zu erblicken, die neugierig deiner Musik lauscht. Es gibt auch ein Video, in dem Wormrot spielen und Biquette zuschaut, was ziemlich großartig ist; die Bandmitglieder lachen, während Biquette dasteht, als wäre es das normalste auf der Welt für sie.

Vor einiger Zeit stieß ich auf eine Facebook-Seite, auf der es hieß, dass Biquette kurz zuvor gestorben ist. Ich wurde neugierig und habe die Email-Adresse von Flo aufgetrieben, einer Frau, die in Mauriac Konzerte veranstaltet, und habe ihr ein paar Fragen über Biquettes Leben gestellt. Wenn sich die Welt um Geschichten dreht, dann verdient keine Geschichte es mehr, erzählt zu werden, als die von einer Ziege, die Grindcore liebt. (Notiz: Die Antworten wurden von Noisey Autor Kyle Kramer aus dem Französischen übersetzt, was für ihn oft verwirrend war, da Biquette der Name der Ziege und biquette mit einem kleinen „b“ ein französisches Wort ist, das man grob mit „junge, weibliche Ziege“ übersetzen kann. Im Grunde war ihr Name also „Ziege, die Ziege“, was wirklich wunderbar ist.)

Noisey: Kannst du unseren Lesern erklären, was Mauriac ist?
Flo:
Mauriac ist ein kleiner Bauernhof, auf dem seit über 10 Jahren Leute wohnen und auf dem viele andere Leute Halt machen! Manche Leute kommen dorthin, um ein bisschen Zeit zu verbringen, andere gehören dazu wie die Steine des Hauses und dann gibt es noch die ganzen Leute, die dort hinkommen, um sich Konzerte oder Festivals anzusehen oder um dort zu spielen. Jetzt gibt es dort ein ganz neues Team an Leuten, die sich um die Sachen kümmern, aber für eine Menge Leute, die dort hinkommen, wird Mauriac immer ein Zuhause sein.

Was machst du in Mauriac?
Mein Name ist Flo. Ich habe für ein paar Monate in Mauriac gelebt, um meine Fahrzeuge zu reparieren und Konzerte zu organisieren. Ich bin das erste Mal vor zehn Jahren nach Mauriac gekommen, da mein Auto kaputt war...und ich komme immer wieder!

Wann hast du Biquette das erste Mal getroffen?
Biquette kam nach Mauriac, nachdem sie in einer Milchfabrik „gearbeitet“ hat und da es für die alten Chefs günstiger war, sie einfach jemand anderes zu geben als dem Schlachthof, konnte sie der Schlachtung entkommen und ist bei uns gelandet.

Wie alt war sie?
Biquette (sie ruhe in Frieden) war 10 Jahre alt (so wie der Bauernhof), 5 Jahre davon verbrachte sie in der Fabrik und 5 Jahre vor der Bühne!

Wann ist euch zum ersten Mal aufgefallen, dass es ihr gefällt, auf Konzerte zu gehen?
Sie liebte von Anfang an Konzerte, allgemein Veranstaltungen mit vielen Leuten. Sobald jemand kam, den sie noch nie gesehen hatte, lief sie ihm eine Stunde lang hinterher! Und wenn viele Leute da waren, gab es für sie immer die Chance ein bisschen Tabak oder etwas, was sonst so herumlag, zu stibitzen!

Gab es irgendwelche Bands oder Musik, die sie besonders mochte?
Ich kann mich daran erinnern, dass sie während des Konzerts von Panzer Cardinal (eine Band aus Toulouse), die ganze Zeit vor den Füßen des Bassisten lag (der übrigens ein bisschen halluzinierte). Sie hatte am meisten für Grindcore übrig. (Es ist komisch, so etwas über eine Ziege zu sagen, aber es ist trotzdem wahr!) Da der Boden unseres Konzertraums aus Holz ist, glaube ich, dass sie die Vibrationen in ihren Hufen spüren konnte. Einen Großteil der Zeit lag sie auch neben den Boxen.

Wie haben die Bands reagiert?
Also es gab alle möglichen Reaktionen! Die meisten Leute fanden es lustig und waren neugierig, aber wir hatten auch Leute, die sagten: „Es ist widerlich, einem armen Tier, das nicht freiwillig hier ist, so etwas anzutun. Warum sperrt ihr sie während der Konzerte nicht in einen Stall?“ Aber wenn sie hätte gehen wollen, hätte sie das ja einfach gemacht! Außerdem kam es oft vor, dass Biquette Songs gewidmet wurden. Ich glaube, Wormrot haben das auch getan.

Was war ihr Lieblingsessen?
Nummer eins: Tabak!!! In allen Formen (Stummel aus dem Aschenbecher, eine angezündete Zigarette in deiner Hand...) Und ganz allgemein, Zeug das herumlag. Sie konsumierte eine beachtliche Menge an Farbresten und Ölpfützen. Das kam auf die Jahreszeit an. Sie trank auch Alkohol; die Reste aus Gläsern und Flaschen, Schnaps, den Leute in den Ecken der Scheune versteckt haben und den sie aufgespürt hat.

Weißt du, wann sie gestorben ist und warum?
Ihre Todesursache ist ein großes Mysterium. Manche Leute haben die Theorie, dass es für sie eine zu große Veränderung ihrer Routine war, als die neuen Leute dort alles komplett aufgeräumt und gesäubert haben. Vielleicht fehlte ihr auch das Altmetall (Anm. des Red.: Ich nehme an, das ist ein französisches Metal-Genre) oder so?! Aber ehrlich gesagt wissen wir es nicht. Was aber sicher ist, ist, dass sie ihr Leben in vollen Zügen gelebt hat! Diese Art von Ziege lebt normalerweise doppelt so lang, aber „normal“ und Biquette sind zwei verschiedene Sachen. „Live fast die young!!!“

Gibt es noch andere Tiere in Mauriac, die Bands mögen?
Es gibt nur eine Biquette!

Es gibt viele, viele Hunde (vielleicht mittlerweile weniger). Wir sind hier auf dem Land, also haben wir alle möglichen Tiere kommen und gehen sehen. Wir haben sogar eine Taube wieder aufgepäppelt, die aus ihrem Nest gefallen ist und sich danach auf den Hals meiner Gitarre gesetzt hat, während ich gespielt habe. Wir mussten sie dann aber wegschicken, um ihr Leben zu retten, da sie ein bisschen zu freundlich zu den Hunden war.

War Biquette überhaupt eine Ziege? Ich habe auch gelesen, dass manche sie als Schaf bezeichnet haben.
Biquette war eine Ziege. Eine sehr spezielle Ziege, aber eine Ziege.

Jeremy Gordon ist bei Twitter. Folgt ihm—@jeremypgordon

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.


MEHR VON NOISEY

Die zehn besten/schlimmsten Goat Edition Musikvideos
Der neueste Youtube-Renner sind Mash-Ups aus Popsongs und schreienden Ziegen. Das passt mal besser und mal schlechter.Vergesst Julia Engelmann, Kim Dotcom hat die besseren Lines
Kim Dotcoms neues Album ist auf jeder denkbar möglichen Ebene so faszinierend schlecht, dass es uns von vorne bis hinten anhören mussten.Wie selbst du zu einem berühmten DJ und Produzenten wirst
Ein kleiner Guide, wie man es im Internet zu einem gehypten Nachwuchs-Produzenten schafft—es ist echt einfach. Ich habe es erfolgreich ausprobiert.