Illustration: HFA Studio

Der große VICE-Guide zu allen Abgeordneten der ÖVP

Abtreibungsgegner, Studentinnen und kaltblütige Strategen: Wer sind die 62 Abgeordneten der ÖVP?

Illustration: HFA Studio

Alkolenker, Rechtsextreme, "bekennende Feministen" und Austern-Freunde: Wir haben uns auch alle Abgeordneten der FPÖ angesehen.


Bevor Sebastian Kurz im Mai 2017 die ÖVP übernahm, stellte er 7 Forderungen, die der Parteivorstand notgedrungen übernehmen musste. Ihm wurde die inhaltliche und personelle Leitung auf Bundesebene übertragen. Er wolle mit einer eigenen, überparteilichen Liste – "Liste Sebastian Kurz, die neue Volkspartei" – antreten, die von der ÖVP (und vielleicht anderen Parteien) unterstützt wird.

Sebastian Kurz machte sich selbst konsequent zum Wahlprogramm. Die Partei, ihre Personen und teilweise sogar ihre Inhalte mussten hintanstehen. Offiziell gründete Kurz übrigens gar keine "Liste Sebastian Kurz"; auch ein "Team Kurz" gibt es nur im PR-Sprech des Kanzlers. Im Parteienverzeichnis steht auf Platz 736 nach wie vor "Österreichische Volkspartei (ÖVP)".

Geschafft hat er es trotzdem, ganz Österreich seinen eigenen Mythos erfolgreich aufzudrücken. Der "Kurz-Effekt" brachte der ÖVP nicht nur das Kanzleramt, sondern auch 15 zusätzliche Mandate. Auch, wenn das im öffentlichen Diskurs oft anders dargestellt wird: Die in diesem Artikel vorgestellten 62 Personen sind es, die die ÖVP-Wähler bei der letzten Nationalratswahl gewählt haben. Sebastian Kurz ist nur einer davon.

Die in diesem Artikel vorgestellten 62 Personen sind es, die die ÖVP-Wähler gewählt haben. Sebastian Kurz ist nur einer davon.

Doch wer sind die Abgeordneten, die die Österreicherinnen und Österreicher be der Nationalratswahl 2017 für die ÖVP ins Parlament gewählt haben? Von Juliane Bogner-Strauß, mittlerweile Familien- und Frauenministerin, die ihr ganzes öffentliches Leben lang nichts wirklich Politisches gesagt hat, bis hin zu Werner Amon, der seit 1994 für die ÖVP im Nationalrat sitzt. Die meisten ÖVP-Abgeordneten kommen aus einem der ÖVP-Bünde. Die wichtigsten sind der Bauernbund, der Wirtschaftsbund, der Österreichischen Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund (ÖAAB) und zunehmend die Junge Volkspartei, die als loyale Bastion ihres Ex-Vorsitzenden Sebastian Kurz gelten kann.

Dem entgegen stehen die Quereinsteiger, die die Kurz'sche Liste dominierten und ganz bewusst keine Kandidaten mit einer "klassischen" ÖVP-Laufbahn waren – oder mit irgendeiner ÖVP-Laufbahn. Oder mit irgendeiner Art von politischen Laufbahn, wenn wir schon dabei sind. In Tirol etwa führte das dazu, dass Vertreterinnen des ÖAAB ihre Kandidatur zurückzogen, weil sie den Arbeitnehmerbund auf der Liste in keinem "angemessenen" und "notwendigen" Ausmaß auf der Liste vertreten sahen und die Liste von Kira Grünberg angeführt wurde, die bis zu diesem Zeitpunkt (und auch seither) mit politischen Inhalten quasi nichts zu tun gehabt hatte.

Doch die Interessen der ÖVP werden auch so im Nationalrat vertreten. Durch Abgeordnete aus der Wirtschaft, der Landwirtschaft, der Immobilienbranche. Durch Bankangestellte, Manager, ÖAAB-, Bauernbund-, Wirtschaftskammer-, Landwirtschaftskammer-, CV-Mitglieder. Wir haben die Abgeordneten, welche Interessen sie vertreten und andere wissenswerte Aspekte in einem interaktiven Tool zusammengetragen.

Personen, die auf der Liste Kandidiert haben und in den Nationalrat gewählt wurden, nun aber Mitglieder der Bundesregierung sind, sind mit einem Stern versehen (Beispiel: Norbert Hofer*). Die, die ihre Mandate übernommen haben, sind nicht in der alphabetischen Aufordnung, sondern am Ende unter "Neuzugänge" angeführt. Stand: Juni 2018.

Die Abgeordneten der Volkspartei im Parlament: A bis F

Die Abgeordneten der Volkspartei im Parlament: G bis H

Die Abgeordneten der Volkspartei im Parlament: H bis K

Die Abgeordneten der Volkspartei im Parlament: K bis O

Die Abgeordneten der Volkspartei im Parlament: O bis S

Die Abgeordneten der Volkspartei im Nationalrat: S bis Z

Die Abgeordneten der Volkspartei im Parlament: die Neuzugänge

Folgt VICE auf Facebook, Instagram und Twitter.