Anzeige
Stuff

Ein Frauenarzt hat uns erzählt, warum Wespeneier für deine Vagina Schwachsinn sind

Onlineshops versprechen eine heilende und vagina-verengende Wirkung.

von VICE Staff
07 August 2017, 9:38am

Foto: Stefan | Flickr | CC BY-SA 2.0

Finger, Penisse, Tampons: Das sind wahrscheinlich die häufigsten Besucher in deiner Vagina. Und wenn es mies läuft, schaut auch mal ein Pilz vorbei. Um Juckreiz und Ausfluss zu bekämpfen, empfehlen Onlineportale, deine Gästeliste zu erweitern: um Wespeneier nämlich.

Was total gaga klingt, ist kein Scherz. Im Netz bewerben Shops das Wundermittelchen "Oak Galls" oder "Oak Apples" zur vaginalen Anwendung. Auch bei Etsy, einer beliebten Selbstgemacht-Verkaufsplattform im Netz, wurden sie angepriesen. Auf Deutsch heißen diese Kügelchen Galläpfel. Dabei handelt es sich um den Schutzmantel der Eier von Eichengallwespen. Die sollen als Paste in deiner Vagina angeblich für ein bakterielles Gleichgewicht sorgen – und diese sogar verengen können. Außerdem soll das Mittel entzündungshemmend wirken, Vaginalausflüsse reduzieren und unerwünschte Gerüche (ein Thema für sich) beseitigen. Einziges Manko: Beim Auftragen könne es etwas brennen.

Das schrieb jedenfalls ein Anbieter beim Heritage Health Shop bei Etsy. Mittlerweile gibt es das Angebot nicht mehr, Oak Apples werden bei Etsy gerade nur noch als Deko, zum Basteln und für anderweitige (nicht näher beschriebene) "medizinische Zwecke" angeboten.


Auch bei VICE: Diese Faultiere können vielleicht dabei helfen, Krebs zu heilen


Über das angebliche Wundermittel regte sich die kanadische Gynäkologin Jen Gunter öffentlichkeitswirksam in ihrem Blog auf. Sie schreibt: "Dieses Produkt trocknet die Vaginalschleimhaut aus, dadurch kann es beim Sex viel leichter zu Abschürfungen und Verletzungen kommen." Ein erhöhtes Risiko für HIV-Infektionen sei eine Folge. Sie kommt zu dem Schluss: "Dies ist eine gefährliche Praxis mit echtem Schadens-Potenzial. Hier ist ein Pro-Tipp: Wenn etwas brennt, wenn man es in der Vagina anwendet, ist es in der Regel schlecht für die Vagina."

Ähnlich sieht das der Linzer Frauenarzt Joachim Pömer. Dass Galläpfel tatsächlich die Vagina verengen, halte er für völlig ausgeschlossen, sagte er zu VICE: "Die Muskulatur verengen, um eine Verjüngung der Vagina zu erreichen, geht nur durch plastische Chirurgie. Und davon rate ich entschieden ab. Genauso wie von Hausmittelchen und Intimpflegemittel generell: Die Scheide ist ein super Abwehrsystem, bei unseren Hygienestandards reicht das Waschen mit Wasser völlig aus."

Galläpfel als Hausmittelchen seien bei seinen Patientinnen auch kein Thema. Den Einsatz anderer Hausmittel kenne er allerdings schon: "Eine ältere Dame hat mal ein vaginales Geschwür mit Knoblauch behandelt. Es hat nicht lindernd gewirkt, sondern eher gegenteilig: Die Operation war durch eine so hervorgerufene Reizung noch komplizierter."

Oft sei eine Selfmade-Behandlung auch gar nicht nötig, sagt der Arzt. Kleinere Veränderungen im Vaginalbereich, etwa ein etwas veränderter Ausfluss, seien häufig nicht dramatisch: "Manchmal reicht schon Stress und ein leicht angegriffenes Immunsystem, um die Scheidenflora zu verändern. Oder ein bestimmtes Lebensmittel ist schuld an einem veränderten Geruch." Wenn es keine Beschwerden gebe, müsse man auch nicht eingreifen.

Sein Tipp als Mediziner: "Wenn sich etwas dauerhaft verändert und unangenehm ist, dann immer zum Arzt gehen. Im Extremfall kann sich eine leichte Entzündung durch falsche Selbstbehandlung auf die Eileiter ausweiten, was dann Folgen für die Fruchtbarkeit haben kann."

Wespeneier bleiben also am besten da, wo sie hingehören: im Schoß von Mutter Natur. In deinem haben sie ganz sicher nichts zu suchen.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Tagged:
Frauenarzt
vagina
Gallapfel
Wespeneier