I said what I said

Unter dem Alias Imoan Kinshasa hat sie einen Post über Alltagsrassismus verfasst, der viral gegangen ist. Das hier ist ihre Kolumne.

4.2.19

Liebe Imoan, du musst nicht den Erwartungen anderer entsprechen

Ein Brief an mein jüngeres Ich.

2.8.19

Liebe Weiße Mitmenschen

Warum ich mit euch nicht mehr über Rassismus sprechen möchte, den ihr nicht wahrnehmen wollt.

1.10.19

Warum Haare ein politisches Statement sind

Ich trage meinen Afro mit Stolz. Weil ich mich von einem Schönheitsideal lossagen will, das ich nie erreichen werde.

11.21.18

Warum Depressionen für mich als Woman of Color besonders schwierig sind

Für mich sind Depressionen wie eine Entführung. Jemand stülpt mir einen Sack über den Kopf, hält mich gefangen. Dabei sollte ich nach außen doch immer die "starke Schwarze Frau" geben.

10.29.18

Warum es mir eiskalt den Rücken runterläuft, wenn ich die Polizei sehe

Im Zug, in der Warteschlange, am Bahnhofsgleis: Racial Profiling kann einen inzwischen überall treffen.

10.2.18

Ich kämpfe gegen Rassismus – denn ich kann es mir nicht aussuchen

Du kannst sie nicht alle ändern. Warum es trotzdem wichtig ist, sich gegen Diskriminierung aufzulehnen.

Anzeige
9.7.18

"Was schaust du so?" – Über die tägliche Paranoia als Schwarze Person in Österreich

Seit ich denken kann, werde ich angegafft. Dabei würde ich manchmal einfach nur gerne NICHT darüber nachdenken, wie ich gerade auf Wildfremde wirke.

8.21.18

Der Tag, an dem ich Schwarz wurde

Lange war ich so assimiliert, dass ich selbst rassistische Witze im Freundeskreis erzählte, nur um dazuzugehören. Ich musste erst 20 werden, bis sich alles änderte.

8.7.18

Als Schwarze im Dirndl wurde ich beleidigt – jetzt schlage ich zurück

"Ich will, dass die Ungerechtigkeiten, die Ahmad, Ali und Adesuwa widerfahren, der Schmerz aller Marias, Lenas und Herberts wird."