Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Sex

Durch SKEA kannst du Spiele mit deiner Vagina kontrollieren

Weg mit dem Gamepad! Die Zukunft von Call of Duty und Co. entscheidet sich im weiblichen Intimbereich.

von Lisa Ludwig
08 August 2014, 7:10am

Die „Black Swan"-Version des SKEA. Screenshot: Kickstarter

Kickstarter ist ein nie versiegender Quell aus Ideen. Während Scrubs-Star Zach Braff mit Hilfe von Crowdfunding seinen neuen Film finanzierte, lassen sich andere medienwirksam die Zubereitung eines Kartoffelsalats sponsern. Die ganz großen Denker der Menschheit bekommen jedoch oftmals nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. So auch das Team von Linkcube Studio, das mit dem Smart Kegel Exercise Aid (SKEA) einen Joystick für die Vagina entwickelt hat.

Was erst einmal nach Entlastung für Frauen mit Sehnenscheidenentzündung klingt, ist angeblich nur für einen Zweck produziert worden: gegen weibliche Inkontinenz anzukämpfen, indem die Beckenbodenmuskulatur trainiert wird. Wisst ihr, wofür ein gut trainierter Beckenboden noch gut ist? Intensiveren und besseren Sex. Die Entwickler können uns also erzählen, was sie wollen. SKEA spricht genau so wenig inkontinente Personen an, wie „Massagestäbe" Leute mit verspanntem Nacken. Warum sonst sollte das Device aussehen wie einer dieser Dildos, die gleichzeitig auch die Klitoris stimulieren?

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Muskelübungen nach Dr. Arnold Kegel bietet der Designer-Kegel einen echten Mehrwert. Mit dem Gerät kommt ein Handyspiel, das ihr nicht mit euren Fingern, sondern ausschließlich durch Kontraktionen eurer Vagina steuert. Alice in Continent (haha! Diese sprachlich gewitzten Teufelskerle von Linkcube!) springt nämlich nur dann über Hindernisse, Löcher und was sich ihr sonst noch so in den Weg stellt, wenn ihr mit euren Beckenbodenmuskeln Druck auf SKEA ausübt. Wann immer ihr den Drucksensor in eurem Innern erfolgreich betätigt, werdet ihr nicht nur mit einer erfolgreich ausgeführten Aktion des Spielecharakters, sondern auch mit dem so genannten „Biofeedback" belohnt. Ja, ganz richtig, das rein zu medizinischen Zwecken gedachte Device VIBRIERT in eurer VAGINA.

Es ist das wahrscheinlich schönste Info-Video, das jemals produziert wurde.

Um dem ganzen einen deutlich wissenschaftlicheren Touch zu geben, weisen die Macher auf der Kickstarter-Seite immer wieder darauf hin, inwiefern auch das „Gekitzel" ihres Geräts den Trainingseffekt erhöht und dass ihr Projekt unter den wachsamen Augen von Gynäkologen mehrere Testphasen durchlaufen hat. Wir stellen uns diese Sitzungen ein bisschen so vor, dass in einem klinisch weißen Raum mehrere Frauen auf Bürotischen liegen und verzweifelt ihre Vaginamuskulatur zusammenziehen, während ihnen mehrere Personen in Doktorkitteln angestrengt in den Schritt starren. Wer denkt da noch an einen Highscore und das Erfüllen der Quest von Alice in Continent? Genau dieses Spielelement ist es aber, dass das chinesische Projekt von anderen Kegeltrainern wie kGoal unterscheidet. Dieses Projekt, erst Anfang August erfolgreich über Kickstarter finanziert, legt seinen Fokus auf das reine Workout und misst Pressrhythmen, Wiederholungen und die durchschnittliche Muskelkontraktionszeit.

SKEA hingegen soll nicht nur die Effektivität der Übungen erleichtern, sondern möglichst wenig an sportliche Aktivität oder Anstrengung erinnern. Nach all der Vibration und dem Alice-Erfolgserlebnis scheint man stattdessen im Beckenbodenhimmel angekommen: „Danach hat sich mein Unterbauch heiß und entspannt angefühlt, als hätte ich nach dem Joggen ein heißes Bad genommen", wird eine der anonymen Testpersonen zitiert. Das Highlight der Seriosität ist allerdings Dr. Peng Peng aus Peking, der das Gerät als „interessante Alternativbehandlung, die Frauen mehr Spaß machen könnte" als die herkömmlichen Kegel-Übungen, beschreibt.

Auch wenn das Ganze als Inkontinenzheiler getarnt ist: Das Smart Kegel Exercise Aid könnte ein Ausblick auf die Zukunft des Sexspielzeugmarktes sein. Noch ist es nur ein Abklatsch von Apps wie Temple Run, doch vielleicht steuern wir schon 2016 das neue Call of Duty mit unseren Geschlechtsorganen? Wer es gar nicht mehr erwarten kann, sich zur toptrainierten Sexmaschine hochzugamifizieren, der klicke hier. Wenn Linkcube Studio bis zum 14. August ihr Funding-Ziel von 38.000 US-Dollar erreicht hat, geht SKEA in die Produktion.

Vielleicht handelt es sich bei dem Projekt aber auch nur um herausragende Satire (nachdem wir das offizielle Video zum Produkt gesehen haben, sind wir uns da nicht mehr ganz sicher) und es wird auch in den kommenden Monaten noch nicht möglich sein, parallel sowohl seine Muskulatur als auch seinen Gamerscore aufzupumpen.

Folgt Lisa bei Twitter.

Tagged:
Sex
china
kickstarter
Skeamo
Videospiele
vibratori
vagina
Vice Blog
Dr. Peng Peng