Anzeige
das ist alpha!

Kollegah, Pardon, FELIX BLUME, ist jetzt Lifestyle-Vlogger

Und genau wie alle anderen Influencer will auch der Rapper euch etwas verkaufen.

von VICE Staff
05 März 2019, 1:12pm

Screenshot aus dem YouTube-Video "Die Eröffnung" von Felix Blume

"15 Jahre Rap, 15 Jahre Krisen, Kämpfe und Erfolge", sagt Kollegahs Stimme aus dem Off. Im Bild sieht man, wie er seine Sonnenbrille abnimmt und beseelt von sich selbst in einen hochherrschaftlichen Schlossgarten starrt.

Die Szene stammt aus "Die Eröffnung", dem ersten Video auf seinem neuen YouTube-Kanal "Felix Blume". Der Rapper wurde mit amüsant überzeichneten Gewaltfantasien bekannt, bevor er Verschwörungstheorien für sich entdeckte und sein kreatives Potenzial darauf konzentrierte, Motivationsratgeber und Fitnessprogramme an seine Fans zu verkaufen und aus ihnen echte Männer zu machen. Jetzt scheint er ein neues Produkt an den Mann bringen zu wollen: sich selbst.

Felix Blume ist der bürgerliche Name von Kollegah. Ein Name, der so schön die ehemalige Zuhälter-Künstlerpersona des Rappers kontrastiert, dass man ihn sich nicht besser hätte ausdenken können. Blume, das sagt er zumindest, will mit seinem neuen YouTube-Kanal endlich sein wahres Ich zeigen.

"Ich bin mehr als mein Image. Hinter Kollegah dem Boss steht ein Mensch aus Fleisch und Blut", sagt Kollegah der Boss und lässt sich bossmässig vor akkurat gestutzten Zierbüschen abfilmen. Ist das eine bewusste Wort-Bild-Schere oder hat der Privatmensch Felix Blume in den letzten 15 Jahren so überzeugend den übermenschlichen Bossrapper gegeben, dass er selbst Probleme hat, die Grenze zwischen öffentlicher und privater Person zu ziehen?

"Dahinter steht ein Mensch, den mehr auszeichnet als Zigarren, Sonnenbrillen und Pimp-Gehabe", erklärt Kollegah weiter und setzt sich dabei seine Sonnenbrille auf. Vor ein paar Jahren noch wäre das als satirisches Video auf seinem ehemaligen Channel BosshaftTV durchgegangen. Heute scheint jegliche humoristische Zwischenebene verloren. Stattdessen verspricht er seinen treuen Fans ganz ernsthaft "Tuning für Körper und Geist".

Das Banner des Kanals zeigt Felix Blume einerseits als eleganten Banker mit Sonnenbrille, der sich – an einem Gebäude auf der Wall Street lehnend – lässig mit einer Hand das Designerhemd aufknüpft. Ein echter Erfolgstyp eben, der es mit Hilfe seines hochgetunten Geistes zu Reichtum gebracht hat. Direkt daneben sehen wir aber auch die andere Seite Blumes, den starkbemuskelten Naturburschen. Wer Kollegahs musikalische Karriere verfolgt, dem wird dieses Bild bekannt vorkommen: Es erinnert an Szenen aus dem Musikvideo "Wie ein Alpha", in dem der Musiker auf einem verschneiten Berggipfel mit einem Bären "kämpft".


Auch auf VICE: Am Ende der Welt treffen wir die stärksten Männer der Welt


Kollegah, nein, FELIX BLUME, will die Zuschauer mit in sein Privatleben nehmen. Und wir nutzen hier bewusst das generische Maskulinum, denn: Kollegah und Frauen, das ist eine schwierige Geschichte. Wirklich privat und menschlich wirkt allerdings nichts an "Die Eröffnung" – zumindest nicht privater und menschlicher als die dutzenden anderen Videos, in denen Blume über seine musikalischen Erfolge und seinen Weg zum "Alpha" spricht. Ob sich das ändern wird? Mal gucken.

Bisher wirkt es eher so, als wolle Blume eine vermeintliche Nähe herstellen, um den Zuschauern anschliessend noch effektiver Motivationsbücher und Fitnesskurse verkaufen zu können. Ein klassischer Influencer-Move – und grosse Teile der Zielgruppe scheinen es gar nicht erwarten zu können.

Über 130.000 Abos hat der Kanal "Felix Blume" schon jetzt. Das erste Video, "Die Eröffnung", wurde am Sonntag veröffentlicht und bisher knapp eine halbe Million Mal geklickt. Das ist in YouTube-Star-Dimensionen eher Durchschnitt, für die Webvideo-Sparte "Motivations-Maskulinist mit Hang zu Verschwörungstheorien" aber ziemlich gut.

Im Kommentarbereich unter dem ersten Video sammeln sich Beiträge, die zeigen, dass der Rapper für viele seiner Fans ein wichtiges Vorbild ist. "Kollegah … ein Mann ,der mich seit 2009 begleitet, und es tun wird, bis ich meinen letzten Atemzug [getan] habe", schreibt "xxbrillox". "Reich, schlau, muskulös, der Mann hat alles, was einen Mann auszeichnet. Mit Abstand das grösste Vorbild!", ist "Ace Portgas" überzeugt. Ein Kommentar des Nutzers Robert Wirütin zeigt allerdings auch, dass die Hardcore-Fans ihr "Alpha"-Vorbild nicht ganz so gerne teilen. "Bitte ändere das Wording", schreibt er, "die Menschen, zu denen du sprichst, sind (noch) keine Alphas."

Die Sorgen, der Boss würde seine unermessliche Weisheit nun mit allen teilen, sind aber wahrscheinlich unbegründet. "Dieses Jahr wird viel passieren, Alphas", sagt Kollegah zwar abschliessend. Und: "Ich freue mich, euch mitzunehmen auf eine epische Reise." Felix Blume ist allerdings nicht dadurch "Multimillionär" geworden, dass er seinen Weg zum Erfolg gratis mit der Welt teilt. Sein Buch Das ist Alpha!: Die 10 Boss-Gebote war ein Bestseller. Das selbsternannte "Universalgenie" wäre schön blöd, wenn er seine Selbstoptimierungs-Floskeln in Zukunft für lau über YouTube verbreitet.

Folge VICE auf Facebook, Twitter und Instagram.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf VICE DE.