Illustration: Ben Ruby

Der VICE Guide für Tinder – für Männer, von einer Frau

Du willst dein Online-Dating-Game auf ein neues Level heben? Wir helfen dir dabei!

|
09 Dezember 2016, 10:23am

Illustration: Ben Ruby

Dass sich Männer darüber aufregen, wie schwer sie es auf Tinder haben, ist nichts Außergewöhnliches. Als Frau überrascht mich das nicht, denn ich wische bei 95 Prozent der Profile, die ich mir in diesem unendlichen Menschenkarussell anschaue, nach links. Und während sich die Männer fragen, warum sie nur so wenige Matches haben oder wieso sie immer geghostet werden, haben sie keine Ahnung, was sie eigentlich falsch machen.

So sieht es aus, wenn man als Frau einen Tag lang mal nicht auf Tinder unterwegs ist. Wir haben immer eine Wahl und das müsst ihr euch merken

Ich verstehe den Tinder-Struggle. Ich habe die App ja selbst knapp ein Jahr lang genutzt. Vor Kurzem war jedoch Schluss und ich sie deinstalliert. Davor hatte ich jedoch Hunderte Matches angesammelt, einen Gangbang organisiert und mehr Nummern sowie Snapchat-Accounts geblockt, als ich überhaupt zählen kann. Mit der Zeit habe ich auch einige Fehler erkannt, die Typen auf Tinder häufig machen, zumindest, was meinen Geschmack angeht. Haltet mich ruhig für eine Hexe, aber eigentlich will ich euch als Frau, die sich zu viel mit der App beschäftigt hat, nur helfen. Für diesen Zweck habe ich einen Guide für die Männer zusammengestellt, die ihr Tinder-Game auf ein neues Level heben wollen.

Gruppenbilder bringen nichts

Keine Frau hat Lust darauf zu erraten, wer von den vier Typen jetzt du bist. Vor allem wenn du ein Gruppenfoto als Profilbild einstellst (was viel zu häufig vorkommt), ist die Wahrscheinlichkeit eines Linkswischers viel höher. Also weg damit.

Nach Tausenden durchgeschauten Profilen habe ich das Gefühl, dass manche Männer Angst davor haben, ein Selfie zu machen. Das ist nicht gut. Schieße deshalb einfach ein Selbstporträt und lade es zusammen mit einem Ganzkörperfoto und ein bis zwei anderen Bildern hoch. Ach ja, ein Meme kannst du zur Sicherheit auch noch mit hinzufügen.

So ist deine Beschreibung nicht für'n Arsch

In Bezug auf deine Tinder-Beschreibung ist weniger mehr. Ein paar kurze Anmerkungen zu dir selbst oder ein bis zwei Sätze, die deine witzige und kreative Seite zum Ausdruck bringen, reichen völlig. Die Angabe der Größe ist übrigens keine Pflicht—wenn das eine Frau wirklich so brennend interessiert, dann fragt sie von selbst nach.

Das obige Bild zeigt ein paar Beispiele für Dinge, die nicht in dein Tinder-Profil gehören:

1.) "Ich besitze ein Unternehmen und sechs Autos": Hey Bro, der Dating-Dienst, nach dem du suchst, heißt SeekingArrangement.

2.) "Wische nur nach rechts, wenn du über mehr reden kannst als Reality-TV-Serien und Promis ... *Polizeiauto-Emoji* Und auch keine Druffis": Wow, so verprellt man mit einem Schlag ziemlich viele fremde Menschen. Aber hey, jetzt wissen wir zumindest direkt, dass dieser Typ ein engstirniger und voreingenommener Idiot ist. Und wahrscheinlich ein Polizist.

3.) [schlecht zusammengewürfelter Textblock]: Ein durchgängiger, nicht strukturierter Mix aus Lyric-Fetzen und Hobbyangaben ist ein Garant dafür, dass die Frauenwelt nach links wischt.

4.) "Ich habe eine Meinung zur Frauenwelt. Überzeuge mich vom Gegenteil!": Im Zusammenspiel mit dem "Profilbild" setzt dieser Typ jede Tinder-Nutzerin darüber in Kenntnis, dass er ein frauenfeindliches Arschloch ist. Viel Glück mit dieser Taktik.

Tiere auf Tinder-Bildern können funktionieren, müssen aber nicht

Tiere sind süß und viel besser als Menschen. Dieser Aussage stimme ich teilweise zu. Und ja, auch ich habe schon mal nur wegen eines süßen Hunds oder einer süßen Katze nach rechts gewischt. So etwas kann je nach Frau auf jeden Fall ziehen. Es gibt jedoch einen richtigen und einen falschen Weg, den tierischen Freund ins Tinder-Profil einzubauen.

Das obige Bild zeigt drei Beispiele für den falschen Weg. Du legst eine Reihe von toten Vögeln vor dich hin, um deine Männlichkeit zu beweisen? Ich wische nach links. Du machst ein zu nahes Selfie mit einem Pferd? Ich wische nach links. Du hältst einem kleinen Mädchen einen Fisch ins Gesicht? Ich wische nach links.

Das folgende Bild zeigt zwei Beispiele für den richtigen Weg, denn diese Typen wissen, was sie da tun. Du trägst deine süße, einäugige (?) Katze auf deiner Schulter? Ich wische nach rechts. Du reitest majestätisch auf einem Pferd durch eine wunderschöne Landschaft? Ich wische nach rechts.

Fotos, auf denen du nicht zu sehen bist, bringen nichts

Wir Frauen merken sofort, wenn ein Mann nur rumprotzen will. Auf einige wirkt das vielleicht tatsächlich attraktiv, aber ich würde wetten, dass der Großteil von uns so etwas einfach nur peinlich findet. Zum Typen links: OK, du bist Koch, alles klar. Tolle Steaks. Zum Typen rechts: Dein Wohnzimmer ist gar nicht mal so beeindruckend und ich finde es eher traurig, dass du denkst, so etwas sollte man auf Tinder zur Schau stellen. Werden wir es auf dem IKEA-Tisch treiben? Oder was willst du mir mit diesem Foto sagen?

Superlikes können echt creepy sein

Jedes Mal, wenn mir mein Handy ein neues Superlike anzeigte, verursachte das bei mir ein ungutes Gefühl im Bauch. Schließlich tat ich mir selbst einen Gefallen und stellte diese Funktion ab. Keine Ahnung, wieso, aber 90 Prozent der Typen, die mir ein Superlike zukommen ließen, waren solche, die ich niemals an mich ranlassen würde. Irgendwie haben Superlikes auch etwas Aggressives an sich, denn man drängt sich der Frau ja quasi auf. Manchmal funktioniert es trotzdem—wenn sich beide Seiten attraktiv finden.

Eine meiner ersten Tinder-Affären lernte ich per Superlike kennen. Das Endresultat: Wir haben zweimal miteinander geschlafen, aber ich habe den Typ letztendlich geghostet, weil ich merkte, dass er sehr schnell obsessiv und besitzergreifend wurde. Deshalb betrachte ich Superlikes inzwischen eher als Warnzeichen.

Kurz gesagt: Wenn du als Mann unbedingt die Superlike-Funktion nutzen musst, dann mache das gewissenhaft und lieber selten. Ich persönlich habe nur drei Superlikes verteilt: zweimal aus Versehen und einmal, um einen Freund zu trollen.

Uniformen sind nicht so sexy, wie du denkst

Was würden wohl deine Vorgesetzten denken, wenn sie erfahren, dass du auf Tinder mit deiner Uniform hausieren gehst?

Gleiches gilt für Waffen

OK, zumindest zeigst du der Frauenwelt direkt, dass du ein Waffennarr bist. Diejenigen von uns, denen das Angst macht oder die das scheiße finden, können dann nämlich direkt nach links wischen. Vielen Dank!

Ehrlich währt am längsten

Wenn es um das erste Treffen geht, dann halten sich einige Tinder-Nutzer bezüglich ihrer Intentionen sehr bedeckt. Wenn ihr nur ficken wollt, dann sagt das einfach und macht nicht einen auf schüchtern. Ein "Ich will nur abhängen" könnt ihr euch sparen. Ich glaube, dass die meisten Frauen lieber gleich wissen würden, woran sie sind, anstatt ein entspanntes Date zu erwarten und dann nach fünf Minuten irgendwelche aggressiven Avancen abwehren zu müssen.

Es ist jedoch auch nicht gerade klug, die Konversation mit "Bock zu ficken?" oder "Ich knall dich härter weg als jeder Porno-Star" zu beginnen. Dein Ziel sollte immer sein, dein potenzielles Date nicht sofort zu verschrecken. Nach ein paar harmlosen Nachrichten solltest du eigentlich einschätzen können, ob du den Wink mit dem Zaunpfahl bringen kannst oder nicht.

Der Schlüssel liegt im Gesprächseinstieg

Das obige Bild zeigt dir, wie du eine Frau auf Tinder nicht ansprechen solltest. Abgedroschene Sprüche, Bettelei und die unangebrachte Frage nach einem Geburtstagsgeschenk kommen garantiert nicht gut an.

Wenn du wirklich eine Antwort willst, dann fange mit etwas Unverfänglichem an: irgendeine Form von "Hey, wie geht's?". Alternativ kannst du die Frau deiner Wahl auch etwas zu ihrem Job oder zu den Interessen aus ihrer Beschreibung fragen. Ein Kompliment, das nicht direkt creepy rüberkommt, hat ebenfalls noch nie geschadet. Folgendes hat bei mir funktioniert:

Der Ort des ersten Dates ist entscheidend

Bestehe AUF KEINEN FALL darauf, dass eine Frau, die dich noch nie im echten Leben gesehen hat, für das erste Date zu dir nach Hause kommt. Oder gib zumindest noch ein paar andere Optionen an. Nur wenn sie von selbst aus zu dir kommen will, kannst du darauf eingehen. Wir Frauen sind halt keine Pizza, die man einfach so bestellen kann. Ein neutraler, öffentlicher Ort—zum Beispiel eine Bar oder ein Café—sind für ein erstes Date die beste Wahl.

Grasdealer gehen immer

Hier habe ich sofort nach rechts gewischt.

Manchmal liegt es wirklich nicht an dir

Diesen Satz solltest du dir immer im Hinterkopf behalten. Ernsthaft, ab und an haben wir Frauen einfach keine Lust. Wir verlieren das Interesse, unmatchen, beschäftigen uns mit unserem eigenen Leben, ghosten oder sind nur auf Tinder, um Männer zu begutachten.

Wenn eine Frau nach mehreren Tagen Abstinenz mal wieder die App öffnet, dann ist es ein totaler Abturn, direkt mehrere Nachrichten von einem Typen lesen zu müssen, der aufgrund der ausbleibenden Antworten sauer ist. Wenn dein Nachrichtenverlauf mit einer Frau so aussieht, als ob du nur mit dir selbst schreibst, dann machst du irgendetwas falsch.

Und falls eine Frau dich unmatcht, dann versuche bitte nicht, sie über irgendeinen anderen Social-Media-Account zu kontaktieren. Glaube mir, sie hat dich schon aus gutem Grund abgesägt. Und wenn du dich deswegen jetzt zu lange ärgerst, dann verpasst du vielleicht die nächste goldene Chance auf bedeutungslosen Sex oder eine bedeutungslose Beziehung.