Anzeige
Wirre Schweiz

Diese Tourismuswerbung ist das Verstörendste, was ihr diese Woche sehen werdet

Wer traut sich jetzt noch, in den Schweizer Kanton Thurgau zu reisen?

von Johanna Senn
10 Mai 2019, 1:41pm

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Thurgau Tourismus

Stell dir vor, du machst einen schönen Spaziergang entlang des Bodensees: Der Wind weht dir durchs Haar, leise hörst du das Schwappen der Wellen. Du möchtest kurz innehalten in diesem Moment und willst dich auf einer Parkbank am Seeufer ausruhen.

Unterwegs mit Bianca sitzt auf einer Parkbank

Eine Frau sitzt da zwar bereits, aber du beschliesst, dich dazu zu setzen. Doch statt eines Menschen siehst du das da:

Thurgau Tourismus Bianca sitzt auf einer Bank

Ist das eine Sexpuppe? Oder ein Remake des Filmklassikers Weekend at Bernie's?

Nein, es ist eine ausgeklügelte Werbekampagne von Thurgau Tourismus aus der Ostschweiz.

Bianca heisst die Gute und soll das 100-jährige Bestehen des Ostschweizer Kantons feiern. Seit dem 4. Mai sorgt sie dafür, dass Rentner ihre Herzschrittmacher auf die Probe stellen und Kinder nachts schreiend aufwachen. Oder wie Thurgau Tourismus auf der eigens dafür erstellten Website schreibt: "Vom 4. bis 12. Mai 2019 besucht Bianca den Thurgau und macht Halt an den aussergewöhnlichsten Orten. Alleine reisen macht aber wenig Spass, darum kannst du live auf YouTube dabei sein und die Erlebnisse von Bianca aus ihren Augen mitverfolgen."

Wo genau Bianca zuschlägt, weiss also niemand so genau. Da in ihren Augen aber eine Kamera installiert ist (ja, wirklich), können wildfremde Menschen im Livestream auf Youtube mitverfolgen, wie du versuchst, dein fassungsloses Gesicht wieder unter Kontrolle zu bringen.

Die Werbeaktion ist mit einem Wettbewerb verknüpft. "Entspanne mit Bianca und gewinne nebenbei 'aussergewöhnliche Ferien im Thurgau' im Gesamtwert von rund 8.000 Franken." Wer herausfindet, wo sich die Puppe befindet oder ein Selfie mit ihr knipst, nimmt am Wettbewerb teil.

Thurgau Tourismus Bianca macht Selfie mit anderen Frauen

Der Hauptpreis sei eine Party auf einer Yacht mit Barbecue für 20 Freunde und Bianca. Wir haben Fragen – und haben gleich selbst bei Thurgau Tourismus nachgefragt.

"Bianca symbolisiert einen unternehmungslustigen Feriengast im Thurgau, der schöne Orte besucht, jederzeit online ist und die Erlebnisse im Internet teilt", sagt Nathalie Meo, Leiterin Marketing und Kommunikation von Thurgau Tourismus. Auf den Vorwurf, dass Bianca schon recht creepy sei, kontert sie: "Es ist ein schmaler Grad zwischen aussergewöhnlich, skurril und unheimlich."

Thurgau Tourismus jedenfalls spielt mit dieser Linie Gummitwist.

Aber wer will nach dieser Werbung tatsächlich noch den Kanton Thurgau besuchen? "Im Livestream sieht man Bianca ja nicht. Die Zuschauer sehen lediglich, was sie erlebt. Das ist das, was die Menschen dann auch ansprechen soll. Schöne Orte und schöne Aktivitäten."

Da der Zuschauer alles sieht, was Bianca auch sieht, kommt es öfters auch vor, dass irgendwelche Menschen durchs Bild laufen. Ab und an auch Schülergruppen. "Wir haben das mit einem Rechtsanwalt angeschaut und den Hinweis angebracht, dass hier gefilmt wird", sagt Nathalie Meo. Und versichert: "Die Daten werden nur für den Livestream benutzt und nicht abgespeichert oder für Werbezwecke verwendet."

Was uns aber nicht davon abgehalten hat einen Screenshot davon zu machen, wie es aussieht, wenn Bianca gerade den Standort wechselt:

Bianca wechselt den Standort fliegt über den Thurgau
Screenshot von YouTube aus dem Video "Wo ist Bianca?" von Thurgau Bodensee

Im Gespräch mit Thurgau Tourismus sprechen wir auch das an, was uns schon seit der ersten Sekunde beschäftigt: Biancas Ähnlichkeit mit einer Sexpuppe. "Sie kommt aus der Medizinaltechnik, wurde dann umgebaut, darum ist ihr Mund auch leicht offen. Das kann ihr unter Umständen schon ein solches Bild geben. Wir interpretieren den offenen Mund aber eher so, dass sie staunend durch die Gegend geht."

Abschliessend möchten wir euch gerne den Satz präsentieren, mit dem Bianca auf der Website von Thurgau-Bodensee eingeführt wurde: "Sie ist attraktiv, 1,70 Zentimeter gross, 20 Kilogramm schwer und liebt es, unbekannte Orte zu entdecken und diese der Welt zu präsentieren. Ihr Manko: Sie ist nicht lebendig." Und wir beten, dass sie dieses "Manko" auch unbedingt behält.

Folge VICE auf Facebook, Twitter und Instagram.

Tagged:
weird
Schweiz
Werbung
tourismus
Stuff
thurgau
schweiz tourismus