Brexit

Wir haben einem britischen Kollegen unsere dümmsten Fragen zum Brexit gestellt

Darf England noch an der EM teilnehmen? Wer ist David Cameron? Und wo war nochmal der Unterschied zwischen Grossbritannien und dem Vereinigten Königreich?

von VICE Staff
13 September 2019, 1:02pm

Deal or No Deal? Alles hängt an Boris. |

Foto: Flagge: Wikipedia | Boris Johnson: imago images / PA Images

Brexit. Das Wort selbst erzeugt bei vielen wohl mittlerweile Brechreiz. Auch ausserhalb Grossbritanniens. Denn die Diskussionen um Austrittsdatum, vielleicht doch noch ein neues Referendum oder welche Art von Deal die Briten jetzt eigentlich wollen, könnten wohl keine absurderen Ausmasse mehr annehmen.

Und als wäre das alles nicht kompliziert genug, tauchen diese Woche auch noch die Dokumente zur sogenannten "Operation Yellowhammer" auf. Die beinhalten, was wohl im schlimmsten Fall passieren wird, wenn es am 31. Oktober zu einem harten Brexit, einem "No Deal" kommt: Strassenkämpfe, Lebensmittel-Knappheit, Medikamenten-Engpässe. "Es besteht das Risiko von Hamsterkäufen, die eine weitere Dezimierung von Nahrungsvorräten zur Folge hätten", heisst es unter anderem darin.


Auch bei VICE: Wir haben dumme Gesetze vor Polizisten gebrochen, um herauszufinden, ob sie uns verhaften


Kommt da überhaupt noch irgendjemand hinterher? Also wir nicht. Aber weil der Brexit trotzdem nicht so ganz an uns vorbeigehen sollte, haben wir unsere geschätzten Kollegen von VICE UK mal mit unseren dümmsten Fragen zum Thema belästigt. Geantwortet hat uns Dipo Faloyin aus unserem Londoner Office:

Wann war das Brexit-Referendum nochmal?
Es war tatsächlich schon im Juni 2016. Es fühlt sich so lang her an, dass sich niemand mehr wirklich daran erinnert, wann es war. Alles, was wir wissen, ist: Es war in einem anderen Leben, als das Vereinigte Königreich noch fähig war, über andere Dinge zu diskutieren, wie Bildungspolitik und das Wetter und warum England so schlecht ist und doch so selbstbewusst, wenn es um Fussball geht.

Ergibt es Sinn, ein zweites Referendum zu starten?
Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass nichts mehr Sinn ergibt. Und das muss es auch nicht. Ein zweites Referendum wäre spaltend und wie eine Nachmache des ersten, das geprägt war von Lügen und Leuten, die sich gegenseitig angeschrien haben.

Es gibt einfach keine guten Optionen. Alle möglichen Auswege sind komplett unwahrscheinlich und unerwünscht.

Wäre der Grossteil der Stimmen für einen Verbleib in der EU, dann würde das das Brexit-Problem kurzfristig beseitigen. Aber dann wären auch eine Menge Befürworter unfassbar wütend und unzufrieden mit dem politischen System. Und das würde sicher nicht die Ursache von all dem beseitigen.

Wäre das Ergebnis erneut der Austritt aus der EU, dann wären wir nur noch tiefer in diesem Clusterfuck.

Gehört Irland zu England?
Irland ist eine Insel, aber es gibt zwei Teile: Die Republik Irland, die schon immer ein eigenes Land war, seit sie sich von den verhassten Briten losgelöst haben. Und dann gibt es da noch Nordirland, das eines von vier Ländern ist, aus denen das Vereinigte Königreich besteht, und nach britischem Recht handeln muss. Der Brexit gibt sein Bestes, die ganze Situation abzufucken.

Sind Grossbritannien und das Vereinigte Königreich dasselbe?
Grossbritannien ist eine grosse Insel, die aus England, Schottland und Wales besteht. Das Vereinigte Königreich ist Grossbritannien und Nordirland zusammen.

Wird Nordirland in der EU bleiben?
Und so landen wir bei DEM Schlüsselproblem: Auch wenn Nordirland und die Republik Irland getrennte Staaten sind, teilen sie sich eine tiefe Verbindung durch Kultur, Geschichte und Familiengeschichten.

Wie es jetzt aussieht, will Nordirland die EU mit dem Rest von Grossbritannien verlassen. Aber die EU zu verlassen, heisst auch, eventuell eine Mauer zwischen Nordirland und die Republik Irland zu bauen – etwas zu trennen, was auf gewisse Art dieselbe Nation ist. Vielleicht kehrt damit auch die Gewalt zurück, die eigentlich jeder vergessen will.

Wenn sie nicht die EU verlassen, könnte es sein, dass eine Mauer zwischen Nordirland und dem Rest des Vereinigten Königreichs hochgezogen wird. In der Mitte die Irische See. Man würde eine Grenzmauer in der Mitte eines Landes bauen.

Zwei lustige Optionen, oder?

Was passiert mit dem Commonwealth nach einem Brexit (Australien, Indien usw.)?
Der Commonwealth ist generell ein riesiger Witz und die Idee, dass er die Mitgliedschaft in der EU als ein Handelsblock ersetzen kann, hat wenig mit der Wirtschaftsrealität und den Handelsträumen derer zu tun, die sich wünschen, wir würden immer noch ein Drittel des Planeten beherrschen.

Wir mögen uns einbilden, wir hätten immer noch besondere Freundschaften mit unseren ehemaligen Kolonien. Aber viele von denen werden nicht in bester Laune sein, Hunderte Jahre der Unterwerfung zu vergessen, wenn es um Handelsdeals geht. Indien – das ohne uns recht gut klarkommt – sucht schon nach den besten Schnäppchen.

Wer ist David Cameron?
Ein böser, böser Fluch. Nachdem er die Wahl 2010 versaut hat, war David Cameron so verzweifelt auf der Jagd nach den Stimmen der Konservativen für 2015, dass er versprochen hat, wenn er gewinnt, kommt ein Referendum. Er dachte, die UK würde niemals dafür stimmen, die EU zu verlassen. Als UK das dann doch tat, ist er noch am selben Tag abgehauen, um die Schande in diesem Schuppen über sich ergehen zu lassen.

Kann nicht einfach dieser lustige Schreihals den Brexit durchziehen?
Klar, nobel und schrullig zu sein, reicht, um Premierminister zu werden. Aber um das Parlament zu bewegen, alles abzunicken, braucht es ein Level von ehrlichem Engagement für den Job, das Boris niemals gezeigt hat. Tatsächlich ist der Haupteffekt seiner Kamikaze-Strategie bisher eine Opposition zu vereinen, die sich bis vor Kurzem noch auf gar nichts einigen konnte.

Boris wird der vielleicht kurzlebigste Premierminister der Geschichte sein. In einem alternativen Universum, in dem Boris weniger um seine persönliche Zukunft besorgt ist als um Medikamenten-Engpässe, die mit einem plötzlichen No Deal kommen könnten, hätte er vielleicht etwas Sinnvolles tun können.

Wer zahlt eigentlich für die Mauer zwischen Irland und Nordirland, wenn der Brexit kommt?
Ich glaube, wir werden dafür zahlen. Indem wir die Würde verkaufen, die wir eigentlich längst verloren haben.

Hat Theresa May eigentlich schon ihre Möbel in Downing Street 10 abgeholt?
Es gibt ja viele Andeutungen, dass Theresa May mehr Roboter als Mensch ist. Wenn das stimmt, ist es eher unwahrscheinlich, dass sie überhaupt Möbel besitzt.

Kann ich nach dem Brexit weiter nach GB reisen?
Wenn du schon immer mal einen Bürgerkrieg aus der Nähe beobachten wolltest. Klar.

Warum machen im Unterhaus eigentlich alle immer so komische Geräusche?
Weil 99 Prozent der MPs zur selben elitären Privatschule gegangen sind und dort gelernt haben, dass nichts so wichtig ist wie die eigene Meinung. Also wenn du etwas Wichtiges zu sagen hast, dann BRÜLL ES RAUS!

Es ist ausserdem ein Relikt unseres komischen, geheimnisvollen politischen Systems, dass sich alle unsere Vertreter wie Aristokraten aus dem 16. Jahrhundert aufspielen müssen.

Darf England noch an der EM teilnehmen?
England wird die EM 2020 nächsten Sommer gewinnen. Football’s coming home. Nächste Frage ...

Ist es nicht sowieso egal, ob es einen Brexit gibt oder nicht?
Egal was passiert, die Hälfte des Landes wird sich verarscht fühlen bei dem Ergebnis, während sich die andere Hälfte wegen zu vieler Kriegsverletzungen nicht über ihren Sieg freuen kann. Die Realität ist: Ein Referendum, das mehr aus Versehen stattgefunden hat, hat die Einheit des Vereinigten Königreichs für immer grundlegend verändert – ob Deal oder No-Deal. Und schuldig sind allein wir selbst. Ich denke, das ist es, was sie mit "die Kontrolle zurückerobern" meinten.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf VICE DE.