Tastatur-Eskalation

Wer hat's gesagt: Til Schweiger oder Donald Trump?

Der eine engagiert sich für Flüchtlinge, der andere verbietet ihnen die Einreise. Aber beide pöbeln gern im Netz – und treffen manchmal fast dieselben Tasten.

von VICE Staff
07 Februar 2017, 5:00am

Eines müssen wir von vornherein klarstellen: Til Schweiger und Donald Trump vertreten in einigen Dingen diametral andere Ansichten. Til Schweiger engagiert sich für Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten – seine Til-Schweiger-Foundation wurde zwar viel belächelt, hat in den ersten vier Monaten aber immerhin über eine Million Euro für Flüchtlinge gesammelt.

Währenddessen hat Trump letzte Woche versucht, Menschen aus Syrien, Jemen, Iran, Irak, Sudan, Libyen und Somalia die Einreise in die USA zu verwehren – Länder, aus denen viele wegen Menschenrechtsverletzungen oder Krieg fliehen. Achja, nicht zu vergessen sein Tobsuchtsanfall letzte Woche, als er erfahren hat, dass Obama eingewilligt hat, 1.250 Flüchtlinge anzunehmen, die in Australien unter unmenschlichen Konditionen leben mussten.

Schweiger engagiert sich für Flüchtlinge und Akzeptanz, während Trump öffentlich darüber spricht, die US-Grenzen am liebsten für alle Muslime zu schließen. Schweiger pöbelt gegen rechts, während Trump Beifall vom Ku Klux Klan bekommt. Was den Ton ihrer Äußerungen angeht, sind die beiden sich aber gar nicht so unähnlich: Da ist die Liebe für Ausrufezeichen! Die Tobsuchtsanfälle auf Social Media, die Herrn Knigge und allen PR-Beratern die Nackenhaare aufstellen. Schweiger reagiert auf Facebook-Kommentatoren mit "Verpisst euch von meiner Seite", "Ihr seid zum Kotzen", "Zeig mal deine dumme Fresse". Die Liste von Menschen und Orten, die Trump beleidigt hat, ist sehr, sehr, sehr, sehr lang.

Beiden würde es auch nicht schaden, zweimal darüber nachzudenken, bevor sie ihren Mund aufmachen / in die Tasten hauen. Erst am Montag machte Schweiger Schlagzeilen mit seiner Äußerung, Populismus sei ja gar nicht so schlimm, denn: "Das ist so ein deutscher Mechanismus, und Populismus als Begriff ist sofort negativ besetzt, obwohl etwas Populäres ja nicht direkt schlecht ist." Und auch bei Trumps Äußerungen hat man in 90 Prozent der Fälle das Gefühl, dass seine Worte erst durch seinen Mund / seinen Twitter-Account gehen müssen, bevor sie seine Gehirnwindungen erreichen. Beide schrei(b)en die Dinge erst hinaus, dann denken sie (vielleicht) darüber nach.

Außerdem pöbeln Trump und Schweiger gern gegen Journalisten und glauben, dass die ganze Presse sich gegen sie verschworen hat. Jegliche Kritik sei Fake News, allein dazu da, um mehr Auflage zu generieren. Könnt ihr raten, welche Äußerungen von Schweiger und welche von Trump stammen? Liegt ihr richtig, wird es grün, liegt ihr falsch, wird es rot. Und hinter den Zitaten liegen ähnliche Äußerungen des anderen. Um es euch nicht zu einfach zu machen, haben wir bei Til Schweiger einen Großteil der Satzzeichen weggelassen (!!!!).

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.