Anzeige
video

So sieht es aus, wenn eine Kellnerin ein grapschendes Arschloch niedermäht

Heute auf der Speisekarte: Gerechtigkeit.

von Nicole Clark
20 Juli 2018, 11:41am

Millionen Cis-Frauen, Transgender-Frauen und Nicht-binäre-Menschen haben täglich mit verbalen und körperlichen sexuellen Übergriffen zu kämpfen. So gerne man in solchen Situation auch die innere Jessica Jones rauslassen und die Belästiger ungespitzt in den Boden rammen würde, meist gibt man dann doch lieber kein Kontra. Sich zu wehren, ist eben keine Option, wenn dadurch die eigene Sicherheit gefährdet wird. Und leider werden solche Übergriffe von unserer Gesellschaft auch weiterhin weitläufig ignoriert.

Vergangenen Monat gab es in Savannah, einer Küstenstadt im US-Bundesstaat Georgia, aber endlich mal Gerechtigkeit. Ein Mann aus Florida wurde dort verhaftet, weil er eine Kellnerin am Hintern begrapscht hatte. Zuvor teilte die 21-jährige Emelia Holden aber selbst erstmal ordentlich aus: In einem bei Reddit geposteten Video ist zu sehen, wie sie den Typen direkt nach dem Übergriff am Kragen packt und dann gegen einen Mülleimer wirft.

"Ich habe nicht nachgedacht, sondern einfach nur reagiert", sagte Holden gegenüber der Zeitschrift PEOPLE. "Ich weiss gar nicht, warum ich gerade so reagiert habe, denn das habe ich noch nie getan."

Viele Reddit-User zeigten ihre Unterstützung für Holden. Der Kommentar "So she's a server ... of justice" – "Sie hat ihm eine Portion Gerechtigkeit serviert" – bekam besonders viel Zuspruch. Nachdem der Belästiger zu Boden gebracht war, hatte die Kellnerin noch eine eindeutige Botschaft für ihn: "Ich schaute ihn an und meinte: 'Fass mich nicht an, du Arschloch!'", sagte Holden gegenüber PEOPLE.

Wie Buzzfeed News berichtet, wurde der 31-jährige Ryan C. am 30. Juni verhaftet und wegen des sexuellen Übergriffs angeklagt. Wenige Tage später hat man ihn auf Kaution allerdings wieder freigelassen. Die Festnahme selbst ist aber schon mal ein wichtiger Sieg. Dank der Aufnahmen der Überwachungskamera konnte sich Holden erklären und sicherstellen, dass sich die Behörden dem Fall annehmen.

"Der Typ hat behauptet, dass ich ihm im Weg gestanden hätte und er mich ja nur ganz leicht berührt habe. Als die Polizisten das Video sahen, nahmen sie ihn sofort fest. Es bestand kein Zweifel daran, dass er mich absichtlich begrapscht hat", erzählte Holden weiter.

"Ich bin froh, dass andere Frauen durch das Video sehen, dass sie sich wehren können."

In einer Welt, in der sexuelle Belästigung quasi auf der Tagesordnung steht, fühlt es sich – nicht nur für Holden – wie eine richtige Genugtuung an, wenn Männer wie C. endlich mal die Konsequenzen ihrer Taten zu spüren bekommen. Und weil das Video und die Geschichte dahinter viral gegangen sind, überlegen es sich ein paar übergriffige Männer vielleicht von nun an genauer, ob ihr ekelhaftes Verhalten es wirklich wert ist, mit den Behörden aneinander zu geraten.

"Ich bin froh, dass andere Frauen durch das Video sehen, dass sie sich wehren können", sagte Holden. "Wir können anziehen, was wir wollen, ohne direkt befürchten zu müssen, deswegen begrapscht zu werden."

Folge VICE auf Facebook und Instagram.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf VICE US.