Anzeige
Munchies

Triff den Vegan-Bro: "Meat is for pussies"

Einst das Reich der Hippies ist Veganismus mittlerweile nicht mehr vor "echten Bros" sicher, was sich vor allem in der Sprache zeigt. Hilft so eine Rhetorik der veganen Bewegung?

von Lara Williams
19 Februar 2017, 5:00am

Ende letzten Jahres tauchte ein Online-Video einer Frau auf, die sich selbst „The Vegan Swearing Grandma" nannte. Mit Oma-Brille und bezaubernder Kette machte die Rentnerin ihren eigenen Seitan, Fleischesser nannte sie „dumme Weicheier" und ihre Tofu-Marinade war „tittengeil".

Das Video stammte natürlich nicht von einer fluchenden Omi, sondern war Teil einer Weihnachtskampagne von PETA. Die Organisation rief dazu auf, das Video mit „Freunden, Familie und Followern zu teilen und ihnen zu sagen,  dass es überhaupt nicht Festlich ist, verfickte Leichen zu essen."

In bestimmten veganen Kreisen ging die fluchende Oma viral, was nur beweist, dass in letzter Zeit eine neue Sprache in die Bewegung eingedrungen ist. Die der amerikanischen Bros...

...weiterlesen auf Munchies.