Thi Lan: Das Rezept hinter der verstörendsten YouTuberin Deutschlands

Mit einer Mischung aus Cringe und Sexualisierung bringt Thi Lan YouTube-Trash auf ein neues Level.

|
08 April 2019, 1:57pm

Szene aus einem YouTuber-Video von Thi Lan| Foto: Screenshot via YouTube aus dem Video "ENTJ*NGFERT GAME MASTER und SCHWANGER von IHM…" von Thi Lan

Als die junge Frau einsam am Strand aufwacht, lupft sie als erstes das Handtuch, das über ihrem nackten Körper liegt. "Oh mein Gott, ich bin nackig!", sagt sie. Blick in die Kamera: "Wieso ist da meine Kamera?"

Das Video ist am 20. Januar auf dem Kanal der YouTuberin Thi Lan erschienen, Titel: "Am verlassenen OZEAN AUFWACHEN durch Game Master (24 Stunden)". Seitdem wurde es über 295.000 mal angesehen und ist damit eines der erfolgreichsten auf ihrem Kanal. Eine geheimnisvolle Person mit dem Namen "Game Master" soll sie nackt dort am Strand abgelegt haben, erklärt Thi Lan ihren Zuschauerinnen. "Hat der mich etwa vergewaltigt?", fragt sie.

Wenig später scheinen alle Sorgen verflogen. Thi Lan schmeisst Steine ins Meer und fragt ihre Zuschauer, wie weit sie eigentlich werfen können. Auf den ersten Blick ist schwer zu sagen, ob das ganze Kunst, Trash, oder einfach nur seltsam ist.

Obwohl Thi Lan mit 120.000 Abonnenten eine eher kleine YouTuberin ist, bekommt sie seit Monaten jede Menge Aufmerksamkeit von den Grossen der deutschen YouTube-Szene. "Was geht mit Thi Lan ab?", fragt YouTube-Star Vik, viele andere wie Simon Unge und KuchenTV reagieren ratlos auf die Videos. Aktuell rätseln viele, warum Thi Lan offenbar die Videos ihres Kanals offline genommen hat.

Tatsächlich ist der Influencerin etwas gelungen, was im Jahr 2019 eine beachtliche Leistung ist: Sie hat Trash-TV und YouTube-Clickbait auf ein neues Level gebracht. Ihre Videos zählen zu den verstörendsten der deutschen YouTube-Szene, und dahinter steckt ein Geheimrezept aus Cringe, Sexualisierung und einer geschickten Prise Verwirrung. Wir haben Dutzende ihrer Videos geschaut, damit ihr es nicht müsst – und konnten irgendwann selbst nicht mehr damit aufhören. Was zum Teufel ist daran so faszinierend?

Vorschaubilder: Sex und süsse Ponys

Screenshot von Thi Lans Youtube-Kanal. Mehrere Thumbails in grellem Grün und mit sexuellen Titeln
Diese Thumbnails fallen ins Auge | Foto: Screenshot via YouTube von Thi Lan

Wie oft kann eine YouTuberin wohl "ficken", "Penis" und "Vagina" in ihre Videotitel schreiben, bevor sie von YouTube gesperrt wird? Thi Lan macht den Selbstversuch. Ihre Videos tragen Titel wie "ALLES KAUFEN als ENTJ*UNGFERTE was GAME MASTER will…", "BANANE vom GAME MASTER in die V*GINA schieben..." und "GAME Master zwingt mich P**IS PANCAKE zu EssEN". Alles klar, das klickt. Aber dann gibt es da noch Videos wie "GAME MASTER schenkt mir ein PONY PFERD", die offenbar andere, deutlich jüngere Zuschauer ansprechen sollen.

Noch seltsamer als die Videotitel sind die Vorschaubilder von Thi Lans Videos. Absurde Thumbnails sind auf YouTube erst mal nichts Neues. Auffällig schlechte Photoshop-Künste, rote Pfeile und Stockfoto-Models mit Guy-Fawkes-Maske – das machen auch andere. Aber Thi Lans Thumbnails sind auch Anspielungen auf einen der verstörendsten Video-Trends, den es je auf YouTube gab: Elsagate.

Im Jahr 2017 verbreiteten sich auf YouTube massenhaft Videos mit Kinderhelden, die aber nur auf den ersten Blick für Kinder geeignet waren. In den Videos nistete sich zum Beispiel ein Skorpion im Fuss von Hulk ein, ein Besuch von Peppa Wutz beim Zahnarzt endete im Blutbad und Baby-Spider-Man pinkelte auf eine badende Prinzessin Elsa.

Inzwischen hat YouTube die meisten dieser Videos entfernt. Was viele von ihnen gemeinsam hatten: Thumbnails mit knalligen Neonfarben im Hintergrund – wie bei Thi Lan. Auch wenn Thi Lan in ihren Thumbnails einen Schnuller im Mund hat, ist das als klare Anspielung auf die Thumbnails der verstörenden Elsagate-Videos zu lesen. Das könnte Zufall sein oder das Kalkül einer Influencerin, die mit ihren Videos vor allem ein mulmiges Gefühl auslösen möchte. Mit uns sprechen wollte Thi Lan leider nicht, auf eine Anfrage per E-Mail gab es bisher keine Antwort.

Handlung: "Vielleicht hat er mit mir Liebe gemacht"

Screenshot von YouTube. Thi Lan liegt auf dem Rücken auf einem Kiesstrand. Über ihr ein Handtuch. Im Hintergrund: Meer und eine Insel
Rein zufällig ist Thi Lan neben ihrer eingeschalteten Kamera bewusstlos geworden | Foto: Screenshot via YouTube aus dem Video "am verlassenen OZEAN AUFWACHEN durch Game Master (24 Stunden)" von Thi Lan

Auf einem Vorschaubild beugt Thi Lan sich mit einem grossen Küchenmesser in der Faust über Luftballons. Auf den Ballons stehen die Worte: "Anal", "Rubbeln", "Blasen", "Doggy", "Lecken" und "Schlucken". Thi Lans auffälligste Strategie ist Sexualisierung – aber in der Cringe-Version.

In einem ihrer Videos kündigt Thi Lan an, sich den Intimbereich zu wachsen. Sie greift sich durch die Jogginghose an die Vulva und beschreibt genau, wo sie jetzt die Wachsstreifen anbringen will. In den Kommentarspalten tauschen sich einige Nutzerinnen sachlich über Waxing aus. Andere wiederum kommentieren mit Tropfen- und Bananen-Emojis oder fragen, ob man Thi Lan "mieten" kann. Einer schreibt: "Ich will dich mit Schmerzen sehen." Ganz klar: Thi Lan spricht gezielt auch Zuschauer an, die sich nicht etwa für Körperpflege-Tipps interessieren, sondern für Sex und sexualisierte Gewalt.

Auch Softporno-YouTuberin Katja Krasavice spielt damit, dass sie sich in ihren Videos sexualisiert darstellt. Der Unterschied: Die Kunstfigur, die Thi Lan verkörpert, spricht und handelt besonders eigenartig. Ihre Worte klingen oft emotionslos aufgesagt, ihre Handlungen wirken unmotiviert. Nachdem Thi Lan mit einem Handtuch bedeckt am Strand aufwacht, kauft sie sich zum Beispiel einen Schwangerschaftstest. "Vielleicht hat der Game Master mit mir Liebe gemacht ohne Verhütung", sagt sie traumwandlerisch. Danach kauft sie sich "voll die geile Sonnenbrille".

Das ist in mehrfacher Hinsicht verstörend. Vergewaltigungen sind kein "Liebe machen", sexualisierte Gewalt ist kein Zeichen von Zuneigung. Doch dieses Bild transportiert Thi Lan in Videos wie "am verlassenen OZEAN AUFWACHEN". Würde das in einem Theaterstück oder einem Arthaus-Film passieren, würden einige Kritiker vermutlich von Verfremdung als künstlerischem Stilmittel sprechen, wie es Bertolt Brecht geprägt hat. Aber Theaterstücke und Arthouse-Filme haben einen anderen Kontext als YouTube-Videos. Thi Lans Videos wirken wie eine Mischung aus Videotagebuch und Scripted Reality.

Vieles spricht dafür, dass hinter Thi Lans Videos keine YouTube-Neuauflage des epischen Theaters nach Brecht steht, sondern ein zynisches Kalkül, welche Zutaten ein YouTube-Video haben muss, um möglichst viele Leute zu triggern und damit Geld zu verdienen.

Clickbait: Bloss keine Story

Screenshot von YouTube. Thi Lan hält eine Banane hoch. Auf die Banane geschrieben wurde
Was soll uns diese Banane sagen? | Foto: Screenshot via YouTube aus dem Video "BANAN vom GAME MASER in die V'GINA schieben..." von Thi Lan

Wer ist eigentlich dieser Game Master, der Thi Lan angeblich immer wieder Gewalt antut? Wer das rausfinden möchte, muss geduldig sein. Denn eine der Strategien von Thi Lan ist das Vorenthalten der Infos, auf die man als Zuschauer so dringend wartet. Das Video "Banane vom Game Master in die V*gina schieben" beginnt damit, dass Thi Lan einen Minigolfplatz besucht.

Minutenlang ist weit und breit keine Banane zu sehen und auch keine Gestalt namens Game Master. Erst am Ende des Videos taucht eine Banane in einem Zimmer auf, das Thi Lan betritt – aber sie macht damit nichts. "Der Game Master ist ja total widerlich", stellt Thi Lan fest und begründet: "Er will bestimmt, dass ich die Banane esse." Macht sie aber nicht. Und irgendwo reingeschoben wird die Banane in dem Video auch nicht. Der Videotitel ist also Clickbait, und das obwohl Clickbait unter vielen Influencern längst als tot gilt, weil die Zuschauenden so was inzwischen durchschauen. Trotzdem hat Thi Lan über 120.000 Abonnenten. Wieso?

Virales: GAME MASTER zwingt mich, TRENDS zu benutzen

Eine wichtige Zutat für Thi Lans Erfolg ist ihr Gespür für virale Trends. Im Jahr 2018 erschienen jede Menge Videos über Momo, eine Gruselpuppe, die angeblich Jugendliche in den Wahnsinn treibt. In dieser Zeit haben viele Zuschauer nach Momo-Content auf YouTube gesucht – und unter anderem Thi-Lan-Videos gefunden wie "SCHICKE DICH niemals im KOFFER zu MOMO".

Besonders kurios: Thi Lan kombiniert virale Trends auch miteinander, obwohl das inhaltlich überhaupt keinen Sinn macht. "Game Master zwingt mich TikTok PUBG FINGERN", steht zum Beispiel in einem Videotitel, der offenbar von einer Liste der meistgesuchten Begriffe auf YouTube inspiriert wurde. Oder wie viel hat die Gruselfigur Game Master mit der Karaoke-App TikTok, dem Battle-Royale-Spiel PUBG und weiblicher Masturbation zu tun?

Das vorrangige Ziel dieser Flut an Buzzwords ist wahrscheinlich: neue Zuschauer anlocken, die gerade nach diesen Begriffen suchen. Bis zum 9. März erschienen übrigens insgesamt 59 Videos auf Thi Lans Kanal, die die Worte "Game Master" im Titel tragen.

Cringe: "Richtig doll furzen"

Als Thi Lan in dem Bananen-Video auf dem Minigolfplatz rumgeistert, gesteht sie, dass sie "richtig doll furzen" muss. Einige schauen sich ihre Videos wohl vor allem für solche WTF-Momente an. In den Video-Kommentaren stehen Sätze wie: "Wow, wer solche Videos guckt, ist wirklich unterirdisch", oder: "Achtung, viele Gehirnzellen werden absterben." Die überzeichnete Trashigkeit ihrer Videos scheint Zuschauer anzulocken, die gezielt auf der Suche nach Cringe-Gefühlen sind, jenem Gefühl, das aufkommt, wenn ein Mensch seine Rolle innerhalb einer Gruppe falsch wahrnimmt, seine Fähigkeiten überschätzt und sich damit vor allen lächerlich macht.


Auch bei Vice: Dieser Schönheitschirurg operiert auf Snapchat


Vielen Zuschauerinnen scheint dabei klar zu sein, dass es sich bei Thi Lans Kanal um Fiktion handelt. "Das ist doch geschauspielert", antworten sie trocken auf Kommentare, in denen andere Zuschauer den Game Master aufgebracht als "Perversling" bezeichnen. Denn auch diese Zuschauer gibt es: Sie unterhalten sich in den Kommentaren über die absurden Ereignisse, als wären sie real. Schwer zu sagen ob sie die Videos wirklich für authentisch halten, oder ob sie einfach nur in die Geschichte eintauchen.

Nun ist das seltsame Cringe-Œuvre von Thi Lan seit dem 24. März von YouTube verschwunden. Das bedeutet aber nicht, dass die Videos nicht wieder auftauchen. Immer mal wieder deuten Influencer das Ende ihrer Karriere an, nur um einige Tage oder Wochen später ein Comeback mit zusätzlicher Aufmerksamkeit zu feiern. Ob das auch bei Thi Lan so ist? Genau wissen wir es nicht. Denn wenn jemand auf YouTube auf bedrückende Weise undurchschaubar ist, dann Thi Lan.

Folge Hannes auf Twitter und VICE auf Facebook, Twitter und Instagram

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf VICE DE.