Alle Fotos: VICE

Wir haben Hartz-IV-Empfänger gefragt, was sie mit 7 Euro mehr anfangen würden

Die Bundesregierung will den monatlichen Regelsatz anheben. Auf der Strasse hält sich die Begeisterung in Grenzen.

|
08 September 2017, 12:43pm

Alle Fotos: VICE

6,80 Euro – so viel kostet der Eintritt für einen Kinoabend in der UCI Kinowelt in Berlin-Marzahn. Wenn du noch Popcorn und Cola dazu holst, bist du mehr als einen Zehner los. Eine Ermässigung für Arbeitslose gibt es nicht.

7 Euro – um diesen Betrag will die Bundesregierung den Hartz-IV-Satz anheben, zumindest für Alleinstehende. Sie würden dann 416 Euro im Monat erhalten. Wer mit seinem Partner zusammenlebt, bekäme 374 Euro statt 368. Nur der Bundesrat muss dem noch zustimmen.

Doch was bringt die Erhöhung überhaupt? Wir haben auf der Strasse nachgefragt.

Juliane, 26 (Bild oben)

Mit ihren beiden Kindern sitzt Juliane auf der Treppe vor einem Einkaufszentrum. An den Mündern klebt Schlumpfeis, Mutti dreht Zigaretten.

VICE: Was würdest du mit 7 Euro mehr machen?
Juliane: Für meine Kinder sparen. Meine Tochter möchte irgendwann mal reiten gehen, das können wir uns aber nicht leisten – auch nicht mit dem Bildungspaket. Im Moment reicht es nur für Sportgymnastik. Da wären mir mehr Möglichkeiten lieber als Geld.


Auch bei VICE: Der zerstörte Kommunen-Traum von Mahana


Und was würdest du dir selbst gönnen, wenn du ein paar Euro mehr hättest?
Ich würde mal richtig shoppen gehen und den Kleiderschrank wieder aufstocken.

Wie lange bist du schon arbeitslos?
Seit ich 20 bin. Ich musste meine Ausbildung zur Sozialassistentin wegen einer Risikoschwangerschaft abbrechen. Jetzt bin ich in einer Weiterbildungsmassnahme beim Jobcenter, wo ich motiviert werden soll. Ich hab aber schon von anderen gehört, dass man eh als "unvermittelbar" abgestempelt wird, wenn man einmal darin landet.

Anne, 34

Anne kommt vom Einkaufen, in ihrem Arm trägt sie Limo und Mineralwasser. Sie war sechs Jahre arbeitslos. Wegen einer chronischen Krankheit wurde sie in diesem Jahr Frührentnerin.

VICE: Der Hartz-IV-Satz ist in den letzten Jahren immer wieder angehoben worden. Hast du davon irgendwas bemerkt?
Anne: Nein, weil die Teuerungsrate der Lebensmittel das natürlich gleich wieder rausholt. Früher habe ich viel mehr für mein Geld bekommen.

Was ist für dich an deiner Lebenssituation am schlimmsten?
Mich besorgt, dass ich keine Rücklagen für Notfälle ansparen kann. Und ich kann in meinem sozialen Umfeld nur ganz schwer mithalten. Das letzte Mal war ich zum Beispiel vor mehr als zehn Jahren im Kino.

Was hätte dir als Hartz-IV-Empfängerin geholfen?
Ein Fuffi mehr. Wenn ich die Fixkosten von meinem Regelsatz abgezogen habe, blieben zum Leben etwa 250 Euro für einen Monat, damit kam ich nur schwer aus.

Patrick, 19

Patricks bester Freund heisst ebenfalls Patrick und lässt sich an diesem Tag ein neues Piercing stechen, Patrick und seine Freundin unterstützen ihn dabei.

VICE: Du bekommst 7 Euro mehr – wofür gibst du sie aus?
Patrick: Ich würde mehr Spielzeug und Klamotten für meine Tochter kaufen, die ist jetzt neun Monate alt. Mit meiner Freundin würde ich gerne ins Kino gehen.

Was wünschst du dir?
Ich krieg jetzt seit zwei Jahren Hartz IV, aber ich möchte eine gute Arbeit finden, nicht in so 'ner Zeitarbeitsfirma. Das Jobcenter sollte bessere Jobs anbieten – oder zumindest bessere Weiterbildungen.

Wie lebst du im Moment?
Ich wohne bei meinem Vater, weil ich über das Jobcenter einfach keine Wohnung finde. Ich würde gerne alleine wohnen. Aber so muss ich zumindest keine Miete zahlen.

Heute ist der 7. September, du hast am Monatsanfang 409 Euro bekommen. Wie viel Geld ist noch übrig?
Gar nix.

Arain, 44

Arain sitzt eine Bank weiter. Als er von unser Umfrage hört, wird er richtig wütend.

VICE: Wie bist du bei Hartz IV gelandet?
Arain: Ich komme aus Pakistan und bin seit 20 Jahren in Deutschland. Die meiste Zeit habe ich als Grosshändler gearbeitet, Schuhe verkauft. Vor drei Jahren bin ich dann arbeitslos geworden.

Was hältst du von der Erhöhung?
Die 7 Euro bringen gar nichts. Der Staat sollte lieber für mehr Jobs sorgen und stärker gegen Schwarzarbeit vorgehen. Das ist eine Sauerei. Das gilt auch für Drogendealer. Es kann doch nicht sein, dass Ticken deren normaler Job ist. Die schicken Menschen in den Tod.

Dirk, 44, und Lukas, 41

Die beiden stehen vor einem Supermarkt, vor ihnen ein Haufen leerer Bierflaschen. Sie haben sich hier vor zwei Tagen kennengelernt. Lukas hat einen grossen Rucksack dabei, in dem er all seinen Besitz transportiert.

VICE: Dirk, du warst schon vor Hartz IV arbeitslos. Hat sich deine Situation in all den Jahren verändert?
Dirk: Mir ging es zu D-Mark-Zeiten besser, von den ganzen Erhöhungen in Euro habe ich hingegen nie wirklich was gemerkt. Allein die Kontogebühren werden ja schon jedes Jahr immer mehr. Das Geld geht eh für Lebensmittel drauf.

Möchtest du wieder arbeiten?
Dirk: Ich habe keine Aussicht mehr auf einen Job, meine Knie sind zu kaputt dafür. Da bleiben nicht viele Sachen übrig.

Was würdest du als Erstes an Hartz IV ändern?
Dirk: Die Politik interessiert mich nicht. Ich habe mich damit arrangiert, mich nicht einzumischen.
Lukas: Ich auch, ich habe mich ausgeklinkt, bezeichne mich selbst als Outlaw. Meine Freunde sind Punks und Linksradikale. Studiert ihr eigentlich noch?

Eine von uns, ja.

Lukas: Na dann mal viel Erfolg und behalte dir ein ehrliches Lächeln!

Folge VICE auf Facebook und Instagram.

Mehr VICE
VICE-Kanäle