Fotos

Wiederentdeckte Fotos aus New Yorks HipHop-Szene der 90er

Taku Onoda hat in den 90ern Mos Def, Wu-Tang und alle anderen fotografiert.

von Taku Onoda
15 März 2016, 5:00am

Black Moon

Der japanische Fotograf Taku Onoda ist Ende der 90er nach New York gezogen, was aus heutiger Sicht eine gefühlte Ewigkeit her zu sein scheint. Es gab das Limelight noch und Wu-Tang Forever war gerade erst rausgekommen. Onodas direkter Street-Style passt einfach perfekt zu den rauen und textlich anspruchsvollen Alben, die damals aus der Metropole kamen.

Als ich diese Outtakes in meiner Inbox sah, war ich ziemlich neugierig, wie das alles entstanden ist. Also stellte ich Taku ein paar Fragen zu den Bildern, die er unter dem Namen Let's Not Think About Tomorrow zusammengefast hat.
—Elizabeth Renstrom, VICE Photo Editor.

VICE: Wie bist du mit der HipHop-Szene in Kontakt gekommen?
Taku Onoda: Ich bin selbst langjähriger HipHop-Fan gewesen und habe auch mal Platten aufgelegt. Ich habe einfach Fotos auf den Shows gemacht, auf die ich gegangen bin, und von Menschen, die ich getroffen habe. Irgendwann habe ich dann Leute aus der Musikindustrie kennengelernt und wurde gefragt, ob ich nicht ein paar Pressefotos machen kann.

Wie hast du diesen Zugang bekommen?
Ich habe für amerikanische und französische Publikationen fotografiert. Bei einigen dieser Bilder handelt es sich um Outtakes meiner Auftragsarbeiten. Ich habe mich mit ein paar von den Leuten angefreundet und sie wurden Teil meines Lebens.

Noisey: Von Rappern und Göttern—Der Einfluss der Five-Percent-Nation auf den US-HipHop

Welche Fotografen haben dich damals im Gegensatz zu heute inspiriert?
Damals mochte ich die Straßenfotografie von Larry Clark und William Klien. Heute interessiere ich mich mehr für konzeptuelle Fotografen wie Paul Graham und Vik Muniz.

Welche war die verrückteste Show, die du je gesehen hast?
Das war 1999 oder 2000 Gang Starr und M.O.P. im Limelight. Es herrschten gefühlte 40 Grad, aber die Show war episch.

Was fotografierst du heute?
Neben kommerziellen Aufträgen geht es in meinen persönlichen Arbeiten vor allem um Abstraktion. Ich habe 2014 ein Buch namens Nebulous veröffentlicht—immer noch plastisch, stark und aggressiv.

Alle Fotos von Taku Onoda. Du kannst ihm auf Instagram folgen.

Acelover

Guru

Beanie

Ghostface Killah

BMM

Hell Razah

Jada

Randy

Mobb Deep

Jake & Harold

Paris

RZA

Sadat & Vast Aire

Mos Def