Anzeige
News

Endlich gibt es einen Uni-Kurs, der den Anbau und Verkauf von Gras lehrt

Der Kurs richtet sich an solche, die legale Verkäufer werden wollen, doch die Universität räumt ein, dass auch Dealer ihn sich zunutze machen könnten.

von Manisha Krishnan
19 August 2015, 11:19am

Foto: Michael Coghlan | Flickr | CC BY-SA 2.0

Jetzt ist es amtlich: Du kannst an der Uni studieren, wie du Marihuana anbaust. Um Möchtegern-Growern durch die potentiellen gesetzlichen Stolperfallen zu helfen, bietet die Kwantlen Polytechnic University der Metropolregion Vancouver diesen Herbst einen 14-wöchigen Online-Kurs namens Professional Management of Marijuana for Medical Purposes in Canada.

„Es gibt sehr große Wissenslücken in der Branche, also gibt es auch einen Ausbildungsbedarf", sagte Jim Pelton, ausführender Direktor für Erwachsenenbildung und Fachstudien an der KPU, VICE gegenüber.

Der Lehrplan sieht vier große Themengebiete vor: Pflanzenproduktion und Einrichtungsmanagement; Gesetze und Bestimmungen; Marketing, Verkauf und Patentierungsstrategien; und Krankheiten und Arzneimittelentwicklung.

Es gibt 25 lizenzierte Produzenten von medizinischem Marihuana in Kanada, davon 13 in Ontario und 6 in British Columbia. Doch die Kursleiterin Tegan Adams, die als Business Development Manager für die Cannabis-Testfirma Experchem Laboratories, Inc. arbeitet, schätzt, dass das kanadische Gesundheitsministerium auf weiteren 2.000 Anträgen sitzt.

„Die Erfolgsrate ist ziemlich niedrig", sagt Adams, und betont den Bildungsbedarf.

Der Kurs wurde mit Experten aus dem Gewerbe entwickelt, darunter auch erfahrene Marihuana-Anbauer.

VIDEO: Mütter sind eine sehr stressgeplagte Bevölkerungsgruppe und damit die idealen Graskonsumentinnen

Laut der Website der KPU werden Studierende „lernen, wie man Schlüsselunterschiede in Pflanzeneigenschaften identifiziert. Sie werden gesunde Wurzeln von ungesunden unterscheiden können, Behandlungsmethoden erlernen und erfahren, wie man die Umgebung optimiert, um ein gesundes Wurzelwachstum zu sichern."

Adams räumte ein, der Lernstoff könne auch Growern zugutekommen, die auf dem Schwarzmarkt verkaufen wollen, doch „das ist nicht der Fokus". Ein großer Teil des Interesses komme von Leuten, die „eine Leidenschaft dafür haben, weil sie einen geliebten Menschen an Krebs verloren haben oder es verwenden, um eine andere Krankheit zu behandeln."

MUNCHIES: So machst du leckere Super Lemon Haze-Bruschetta

„Es handelt sich nicht um einen Gärtner-Kurs", fügte Pelton hinzu. „Es geht hier darum, wie man das im Rahmen der Gesetze machen kann."

Pelton sagte VICE gegenüber, der Kurs sei derzeit mit etwa 25 Studierenden halb voll. Er findet vom 8. September bis 23. Oktober statt und kostet circa 870 Euro.