Anzeige
international day against homophobia and transphobia

Happy IDAHOT!

Jedes Jahr am 17. Mai begehen wir den Internationalen Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie – nicht weil wir wollen, aber weil wir müssen.

von VICE Staff
17 Mai 2017, 8:35am

torbakhopper | Flickr | CC BY 2.0

Heute ist der internationale Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie, auf Englisch "International Day Against Homophobia, Transphobia and Biphobia" – kurz IDAHO oder IDAHOT. "Biphobia" ist erst seit 2015 im Titel dabei und demnach noch nicht ganz in die Abkürzung durchgesickert – "IDAHOTB" verlangt zugegebenermassen fast schon nach einem "Gesundheit!".

Wir begehen diesen Tag nicht etwa, weil uns das taugt, oder weil wir nichts Besseres zu tun haben – es gibt diesen Tag, weil er immer noch notwendig ist. Weil es keine zwei Jahre her ist, dass jemand "Töte Schwule" auf die Rosa Lila Villa, gesprayt hat. Weil ein Coming-out immer noch für Schlagzeilen sorgt, obwohl es scheissegal sein sollte. Weil ein Junge wie Nasser aus Berlin aufgrund seiner Sexualität von seiner eigenen Familie ausgepeitscht, mit Benzin übergossen, mit kochendem Wasser verbrüht, zwangsverlobt, betäubt und entführt wird.

Homosexuelle Flüchtlinge fliehen aus Ländern, in denen ihnen die Todesstrafe droht, in Uganda herrscht ein Anti-Homo-Gesetz, und in den USA werden sogenannte Reperativtherapien angeboten, die Homosexualität "heilen" sollen.

Zumindest hat in Teilen der USA die Liebe inzwischen gewonnen. Die Schweiz hingegen steckt beim Thema Ehe für alle immer noch im Mittelalter fest, obwohl Zürich die EDU-Initiative "Schutz der Ehe" erfolgreich abgeschmettert hat. Und ja, als Transgender im Toggenburg aufzuwachsen ist nicht gerade angenehm und meistens hat man keine Ahnung davon, wie oder ob man als homosexueller Mann überhaupt glücklich werden kann.

Diskriminierung wegen sexueller Orientierung und Transphobie sind zwei verschiedene Paar Schuhe, gemeinsame Positionen gegen Heteronormativität verbinden trotzdem – weshalb der 17. Mai auch nicht exklusiv einer Gruppierung gewidmet ist. Im Zuge der zweiten Staffel von VICE Alps haben wir Sam bei seiner Transformation von der biologischen Frau zum Mann begleitet.

Aber auch die Abteilung Bisexualität hat noch mit Vorurteilen zu kämpfen. Während die einen glauben, weibliche Bisexualität wäre ein Phänomen der Generation Y und es für Männer immer noch ein Tabuthema zu sein scheint, plädieren wir lieber für ein Leben, das sich nicht auf ein Hetero-Ufer beschränkt. Zumindest versuchen wir es.

Happy IDAHOT, ihr schönen, glitzernden Menschen. Auf dass es diesen Tag irgendwann nicht mehr braucht.

Alle Beiträge zu den Themen LGBT, LGBTQ und unserer Co-Produktion mit SRF Kreuz & Queer.

VICE Schweiz auf Facebook und Instagram.

Tagged:
LGBT
LGBTQ
schwul
Homosexualität
homophobie
lesbisch
Transsexualität
transphobie
bi
Vice Blog
bisexualität
IDAHOT