Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
VICE News

Der Nahostkonflikt in Wien

Wir waren bei der Demo „Gegen die Morde und Unterdrückung in Palästina“ um uns anzuschauen wie tief die Gräben im Israel-Palästina-Konflikt selbst in Österreich sind.

von Jakob Steiner
23 Juli 2014, 9:18am

Am Sonntag gingen in Wien weit über 10.000 Menschen auf die Strasse, um „Gegen die Morde und Unterdrückung in Palästina“ zu demonstrieren. Ins Leben gerufen wurde die Veranstaltung von der UETD (Union Europäisch-Türkischer Demokraten), die schon den Wien-Besuch von Recep Tayyip Erdoğan organisiert hatte. Die Demonstration verlief durchwegs friedlich, aber es wurde einmal mehr deutlich, wie tief die Gräben im Israel-Palästina-Konflikt sind.

Wir waren vor Ort um uns mit aufgebrachten Demonstranten und erbitterten Islamkritikern zu unterhalten.

Schon 2012 waren wir für unsere fünfteilige Reihe Verbrechen und Strafe im Gazastreifen in dem konfliktbelasteten Gebiet. Jetzt, wo eine dritte Intifada bevorsteht und die israelische Bodenoffensive in vollem Gange ist, berichtet VICE News erneut über den Nahost-Konflikt und versuchen dabei, die Position beider Seiten zu beleuchten. Seht hier alle bisherigen Teile unserer Dokumentation.

Tagged:
News
israel
intifada
RECEP TAYYIP ERDOGAN
türkei
palästina
Gegen die Morde und Unterdrückung in Palästina