Anzeige
hysteria

Chaos wegen Döner für einen Cent

Und was Kay One damit zu tun haben könnte.

von VICE Staff
24 Januar 2018, 1:25pm

Foto: imago | Müller-Stauffenberg

Bushido hat versucht, Kay One zu "rasieren". Er hat versucht, seine Karriere zu zerstören. Aber irgendwie ist Kay One immer noch da und jetzt sogar als jemand, der Karrieren macht. Nicht unbedingt von Musikern, aber von Döner-Läden. Kay One nennt den Döner von "Made in Bärlin" in einem Video den "besten Döner in ganz Deutschland" und sagt zu dessen Besitzer: "Ich komme extra nach Paderborn wegen deinem Laden, was ist denn los?" Stattdessen könnte er jetzt auch nach Osnabrück fahren, dort hat gestern eine Filiale von "Made in Bärlin" aufgemacht und neben Döner gab es dort auch Menschenauflauf. Womöglich war aber nicht Kay Ones Liebesbekundung der Grund dafür, sondern der Preis für einen Döner, denn nichts macht die Deutschen heisser als eine Gratis-Mahlzeit (OK, Freibier vielleicht). Ein Döner sollte nur einen Cent kosten, so hiess es.

Und, damit alles seine Ordnung hat, sollte jede Person nur einen Döner kaufen dürfen. Ordnung herrschte aber schnell keine mehr. Als der Laden um 14 Uhr aufmachen sollte, kam es zu Tumulten, Geschrei und Geschiebe. Etwa 150 Menschen drängten sich vor dem Laden, ein Mädchen trug eine Quetschverletzung davon. Die Polizei musste anrücken, um den Verkehr zu regeln. Die Betreiber versuchten erfolglos, die Menschen unter Kontrolle zu bekommen. Jedes Mal, wenn die Tür wieder geöffnet wurde, um einen neuen Pulk von Menschen hereinzulassen, schoben und schrien die Leute wieder.

Die Leute mussten den Döner aber nicht gratis essen, wenn sie nicht wollten. Sie konnten zusätzlich drei Euro spenden, die Betreiber von "Made in Bärlin" wollen die ganzen Einnahmen des Tages an das Kinderhospiz in Osnabrück geben.

Jetzt bleibt uns nur noch abzuwarten, wann sich Bushido schlecht über den Döner äussert. Aus Prinzip.

Folge VICE auf Facebook und Instagram.