10 Fragen an einen Pizzaboten, die du schon immer stellen wolltest

Wie viele Kunden öffnen nackt die Tür? Kommst du durch deinen Job an Dates? Hast du schonmal eine Pizza aufgegessen, die du liefern solltest?

|
11 Januar 2018, 2:20pm

Alle Fotos: Eva L. Hoppe

Wenn es Sonntagnachmittag ist und sich deine Zunge wie ein ranziger Perserteppich anfühlt, wenn sich in deinem Kopf der bekannte Gedanke entzündet, nie, nie, nie wieder Alkohol zu trinken, dann ist Joshua (oder einer seiner Kollegen) vielleicht die einzige Person, die du sehen möchtest.

Joshua ist Pizzabote. Seit fünf Monaten arbeitet der 20-Jährige in einem Pizzaladen in Berlin-Charlottenburg.

Früher war er Pizzafanatiker. Aber weil er nach jeder Schicht eine Pizza mit nach Hause bekommt, manchmal fünf Pizzen in der Woche, sagt er, könne er Pizza kaum noch sehen. Mit 19 anderen Fahrern, die für den Laden arbeiten, fährt er auch an Feiertagen und bei Minusgraden zu den Hungrigen der Stadt. Dafür bekommt er neun Euro die Stunde. Nach einer guten Tour mit einigen "reichen Futzis", sagt er, komme er mit 40 Euro Trinkgeld zusätzlich nach Hause.

"Es ist krass, dass man mit so einem einfachen Job Leuten einen schönen Tag machen kann", sagt Joshua. Wir haben Fragen.

VICE: Wie viele Kunden öffnen dir nackt die Tür?
Joshua: Die letzte Nackte habe ich vor drei, vier Tagen in einem Hotel beliefert. Das war so eine Botoxtante, Mittfünfzigerin, toupierte Haare, dicke Lippen. Die hat gar nichts gesagt, nur die Pizza genommen und wieder zugemacht. So was passiert schon öfters.

Und jeder Pizzabote kennt dieses Duschphänomen. Leute, die sich Pizza bestellen, entscheiden zu 50 Prozent, duschen zu gehen, genau dann, wenn sie ankommt. Das passiert täglich. Im Nachhinein entschuldigen sie sich total. Sie konnten ja nicht wissen, dass vielleicht irgendwann die Pizza kommt, wenn sie Pizza bestellen.

Lässt du dich mit Drogen bezahlen, wenn der Kunde kein Geld hat?
Mir wurde schonmal Gras für eine Pizza angeboten. Der Typ war voll stoned und meinte: "Ich finde mein Geld nicht, willst du nicht lieber 'nen Zwacken haben?" Das wären etwa zwanzig Euro, mehr als die Pizza überhaupt kostet. Aber ich hab Nein gesagt, weil ich nicht mehr kiffe. War auch kein gutes Gras.

Es gab mal einen Kiffer, bei dem ich 20 Minuten vor der Tür gewartet habe. Der hat mich hingehalten und gesagt, er finde sein Geld nicht. Als er dann aufmachte, kam mir eine richtige Wand entgegen. Er lachte und sagte: "Der Schlüssel steckte von innen und ich hab ihn nicht gefunden." Ein anderer Kiffer sagte mal "Oh Mann, Alter, tut mir voll leid, dass du gerade arbeiten musst" und lud mich auf ein Stück Pizza und einen Joint ein. Solche Typen haben wir fast jeden Tag. Ansonsten sieht man auch öfter mal verkokste Leute. Manchmal haben die noch weisse Reste an der Nase.

Wer gibt am wenigsten Trinkgeld?
Geschäftsleute und Büromenschen, die mittags Massenbestellungen aufgeben. Da gibt es Bestellungen für 80 Euro und keinen Cent Trinkgeld. Reiche geben meistens weniger. Die Leute sind auch oft voll unfreundlich. Die wohnen in ihren teuren Neubauten mit riesig hohen Decken, mit Kameras an den Klingelschildern. Wenn man manchen ein bisschen in den Arsch kriecht, ein Mix aus super freundlich und so tun, als würde man nichts lieber machen, als denen ihr Essen zu bringen, dann kann man bei denen aber auch schon mal ordentlich Trinkgeld bekommen. Am meisten Trinkgeld geben Stammkunden oder kinderlose Pärchen zwischen 20 und 30.

Alle Fotos: Eva L. Hoppe

Welche Tricks benutzt du, um mehr Trinkgeld zu bekommen?
Die Treppe hochkommen, ganz doll schnaufen und sagen: "Wow, ihr habt aber viele Treppenstufen!" Den bringe ich immer. Aber das geht nur weiter oben, also nicht im ersten Stock. Aber dann auch lachen, riesig anlächeln, egal wie die mir entgegenkommen, und trotzdem schnaufen und erschöpft sein. Oder an Feiertagen darauf aufmerksam machen, dass man ja trotzdem arbeitet. Aber selbst da gibt es einige Leute, die kein Trinkgeld geben und sich sogar noch aufregen, dass es so lange gedauert hat.

Ich habe auch mal Pakete eines Kunden hochgenommen. Die standen im Hausflur. Der Typ hat mir dann einen Fünfer gegeben. Manchmal schreiben Kunden noch in die Bestellung, dass wir eine Schachtel Kippen mitbringen sollen. Sowas mache ich auch.

Wie oft erwischst du Leute beim Sex ?
Es ist schon passiert, dass mir Leute stark schwitzend aufgemacht haben. Einmal hat mir ein Typ nicht aufgemacht, als ich unten an der Haustür geklingelt habe. Ich bin dann mit einem anderen Bewohner reingekommen. Im Hausflur hab ich schon gehört, wie es richtig zur Sache ging. Aber ich musste die Pizza ausliefern, ich kann sie ja nicht einfach vor die Tür legen und gehen. Das heisst, ich musste klingeln und klopfen und anrufen. Nach 15 Minuten haben sie mich dann gehört. Der Typ machte mir die Tür auf und stand in voller Grösse vor mir. Ich weiss nicht, wen er erwartet hat, aber er brauchte 10 Sekunden, um zu realisieren, dass ich der Pizzabote bin. Die Frau hockte nackt hinter ihm. Er hat die Pizza genommen und ganz schnell die Tür zugemacht. Wir haben kein einziges Wort ausgetauscht.


Auch bei VICE: Der Pizzakönig


Hast du schonmal eine Pizza aufgegessen, die du eigentlich liefern solltest?
Nein, aber ich habe schon öfters darüber nachgedacht. Wir kriegen vom Laden eine Pizza am Tag und ich habe es schon öfter so gemacht, dass ich meine Pizza unter die Lieferpizza gelegt habe und meine Pizza nach der Lieferung dann entspannt im Hausflur gegessen habe. Wir haben so eine Induktionsplatte in der Tasche und dann lege ich meine Pizza drunter, damit sie warm bleibt. Ich kann mir die Zeit eigentlich nicht nehmen, mache es aber manchmal. Ich hoffe, das liest mein Chef nicht.

Bist du durch deinen Job schon an Dates gekommen?
Ja, schon drei, vier Mal. Da habe ich entweder die Kundinnen angesprochen oder sie haben mich nach meiner Nummer gefragt. Ich bin eigentlich nicht der Typ, der so etwas macht, aber vor Kurzem dachte ich mir, ich quatsche einfach Frauen an, die mir gefallen. Ich habe einem Mädchen eine Pizza gebracht, bin dann raus und wieder reingegangen, weil sie so schön war. Ich hab gesagt: "Hey, du gefällst mir, lass uns mal was unternehmen." Und dann meinte sie nur: "Oh, voll süss, aber ich habe leider einen Freund." Ich hab ihr nicht wieder eine Pizza geliefert. Ich glaube, dass sie nie wieder bestellen wird, weil ihr das unangenehm war.

Drogentaxis sind eine bekannte Verkaufsmethode. Liefern Pizzaboten auch Drogen aus?
Ich habe mir das mal überlegt. Ich habe einen Kollegen, der mal darüber geredet hat, dass er die Päckchen, die er sonst wegmacht, auch beim Ausliefern verkaufen könnte. Ich weiss nicht, ob er es wirklich macht. Es bietet sich an: Man zahlt einen Zehner mehr und dafür ist es eine total diskrete Übergabe, wo dir keiner was kann. Ich habe zwar als Jugendlicher mal gedealt, aber das wäre mir heute zu riskant. Ich nehme auch keine Drogen mehr.

Verurteilst du Kunden, die offensichtlich alleine zu Hause sind, aber sich sehr viel Essen bestellen?
Nein, das sind meistens Stammkunden und die nettesten Menschen. Die Leute, die oft bei uns bestellen. Einige schämen sich vielleicht dafür. Es gab schon Alleinstehende, die sich drei Pizzen bestellt haben. Ich denke mal, die kaufen auf Vorrat, weil sie nie kochen gelernt haben.

Was denkst du über Leute, die in der Nähe wohnen und sich trotzdem beliefern lassen?
Zum Teil nette Leute. Seine Stammkundschaft kennt man ja. Aber grösstenteils Arschlöcher. Weil die dann denken: "Bist ja nicht weit gefahren, dann brauchst du auch kein Trinkgeld." Wir haben einen Druckerladen neben an, der bestellt öfter mal. Da laufe ich eine Minute rüber. Aber das sind auch Stammkunden, das ist in Ordnung.

Folge VICE auf Facebook und Instagram.