Anzeige
Stuff

Menschen erzählen, wie sie von Sex erfahren haben

"Bei meinen Kindern werde ich das mit der Aufklärung definitiv anders angehen, als es meine Eltern getan haben."

von Rebecca Wey
06 September 2017, 2:47pm

Alle Fotos von der Autorin

Vor Kurzem hat die Schule begonnen. Wir alle haben damals gelernt zu rechnen, zu schreiben oder uns zu prügeln – und später vielleicht sogar Kondome über Bananen zu stülpen. Da jedes Kind heute googlen kann, wissen womöglich alle von ihnen schon vor der Sexualkunde bestens Bescheid. Dennoch hört man zum Beispiel immer wieder von sexuellen Übergriffen an Mädchen, die sich selbst nicht im Klaren sind, was ihnen angetan worden ist.

Wir haben Frauen und Männer auf Zürichs Strassen gefragt, wie sie damals erfahren hatten, dass der Storch keine Menschenbabys bringt und es der ominösen silbernen Packung im Selecta-Automat zu verdanken ist, dass man seine Legos nicht mit einer Horde Geschwister teilen muss.

Nilca, 21

VICE: Haben dich deine Eltern aufgeklärt?
Nilca: Nein, aufgeklärt haben die mich nicht wirklich. Ich habe erst etwa in der fünften Klasse von Sex erfahren. Danach habe ich meinen Eltern Fragen gestellt, die sie mir mehr oder weniger offen beantworteten. Aber so richtig offiziell und von sich aus haben sie nie darüber gesprochen.

Wer soll es denn deiner Meinung nach übernehmen? Die Lehrer oder die Eltern?
Ich finde es ein sehr wichtiges Thema, das die Eltern schon früh ansprechen müssen. Man hört nur allzu oft von kleinen Mädchen, die vergewaltigt werden, ohne zu wissen, dass es etwas Schlechtes ist. Das darf auf keinen Fall passieren.

Wie würdest du es denn bei deinen Kindern angehen?
Bei meinen Kindern werde ich das definitiv anders machen, als es meine Eltern taten. Ich werde ihnen sagen, dass sie es unbedingt zuhause melden sollen, wenn sie auch nur berührt werden von einer älteren Person. Einfach zu ihrem Selbstschutz.

Ravi, 17

VICE: Wo hast du von Sex erfahren?
Ravi: Ich bin in einer internationalen Schule in Indien aufgewachsen. Dort ist das Verhältnis zu Sex noch ein bisschen heikler. Man hat dann aber trotzdem durch Kollegen davon erfahren, vor allem von den älteren.

International? Waren also Kinder aus der ganzen Welt in deiner Klasse?
Ja. Also es gab auch Einheimische. Geboren bin ich in Australien. Dann sind wir kurz hierhin gekommen, denn meine Eltern sind Schweizer. Meine Mutter wollte aber schon immer mal nach Indien, deshalb bin ich dort in die Schule gegangen. Im Dezember 2012 ging es dann zurück in die Schweiz.

Und das Herumreisen hat dir nichts ausgemacht?
Nein. Ich habe gelernt, mich anzupassen.

Alfred, 54

VICE: Wie hast du von Sex erfahren?
Alfred: Oh, das war keine einfache Geschichte. Die Fragen von mir und meinen Brüder wurden zuerst nicht beantwortet. Meine Eltern haben uns was vorgemacht, wollten nicht mit der Wahrheit rausrücken.

Wie alt warst du da?
So etwa zwölf Jahre alt. Ich bin mit einem streng katholischen Hintergrund aufgewachsen. Vor allem meine Grossmutter war extrem verkrampft, was solche Themen anging. Aber das ist eine Generationenfrage.

Warst du bei deinen eigenen Kindern direkter?
Natürlich. Da war es genau umgekehrt. Anstatt dass sie auf uns Eltern zukommen mussten, haben wir aktiv erklärt, woher die Babys kommen. Wir hatten da einen viel lockereren Umgang. Aber das ist eine Frage, wie man aufwächst. Früher war das anders.

Mariana, 32

VICE: Haben dich deine Eltern aufgeklärt?
Mariana: Nein. Ich denke, ich hätte das auch komisch gefunden. Einen Moment, wo meine Eltern richtig mit mir hingesessen wären und mir darüber erzählt hätten, den gab es nicht.

… Oder hast du ihn verdrängt?
Nein. Sex ist ja doch eine sehr intime Sache. Mir wäre es nie in den Sinn gekommen, meiner Mutter vom ersten Mal zu erzählen. Lieber habe ich mit Freundinnen darüber gesprochen, das ist viel lockerer. Und schlussendlich ist es doch einfach ein "Learning by Doing".

Weisst du schon, wie du es bei deinem Kind anstellen wirst?
Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Aber ich werde sicher offen sein. Je nachdem, was ihr wohl ist und mit wem sie über Sex reden möchte.

Georg, 33

VICE: Wie hast du von Sex erfahren?
Georg: Ich bin in der 4. Klasse im Biologieunterricht offiziell aufgeklärt worden. Da war ich etwa 14 Jahre alt und wusste eigentlich schon ziemlich alles. Heutzutage ist Sex ja sowieso überall in den Medien. Da braucht man ja nur aus Versehen auf eine Pornoseite zu klicken.

Haben deine Eltern denn auch über Sex gesprochen?
Ja, mein Vater hat mit mir schon auch über Sex geredet – aber nur weil ich ein Junge war. Hätte er ein Mädchen aufklären müssen, hätte er nicht recht gewusst, wie er das anstellen sollte. Das hat er mir grad kürzlich gebeichtet.

Hast du selbst schon mal wen aufklären müssen?
Ja, leider schon.

Es war also ein Mädchen?
Ja, tatsächlich. Ich arbeite im Rettungsdienst. Da war mal eine junge Frau stark verletzt worden und wir mussten sicherstellen, dass sie nicht Opfer eines Sexualdelikts geworden ist. Sie war ganz offensichtlich noch nicht aufgeklärt und ich habe das dann übernommen.

Das klingt heftig.
Das war es auch. Ich denke, in dieser Hinsicht haben wir noch viel zu leisten. Vor allem im Ausland, da reden die Leute je nach Kultur tendenziell weniger offen über Sex. Das muss sich unbedingt ändern.

Folge VICE auf Facebook und Instagram.

Tagged:
Sex
Schweiz
Zürich
Schule
Erziehung
generationen
Aufklärung
Sexualkunde