Anzeige
Reisen

Ganz Rumänien flippt wegen Snoop Dogg aus

Snoop war auf Tour in Bogotá, Kolumbien, hat aber getaggt, er sei in dem Dorf Bogata in Rumänien. Wir waren dort, um zu erfahren, was er vorfände, wenn er zu Besuch käme.

von Mihai Popescu und Ana Necula, Fotos von Paula Rusu
21 März 2016, 2:55pm

Die kolumbianische Hauptstadt ist nicht wiederzuerkennen

Vor ein paar Tagen hat Snoop Dogg (Snoop Lion?), der auf Tour in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá war, versehentlich auf Instagram gepostet, dass er sich in dem kleinen rumänischen Dorf Bogata befindet. Ein einfacher, alltäglicher Fehler, der in dieser schnelllebigen Medienwelt schon mal passieren kann. Wahrscheinlich ist der Fehler auch einem seiner Angestellten unterlaufen und nicht Snoop selbst.

Doch für die Menschen in Rumänien war es keine einfache, alltägliche Sache. Der Post des Rappers hat offiziell das rumänische Internet in die Luft gejagt.

Ein Photoshop-Kunstwerk | Screenshot: Instagram

Die Menschen in dem Balkanstaat fingen sofort an, Snoop Dogg in Fotos von Bogata zu photoshoppen. Es gibt einen Witz, der sich in Rumänien seit ein paar Tagen extremer Beliebtheit erfreut: „Snoop müsste schon extrem high sein, um jemals in Rumänien zu landen".

Der Bürgermeister von Bogata hat Snoop sogar dazu eingeladen, auf einen traditionellen Kohleintopf und ein Glas Pflaumenschnaps bei ihm vorbeizuschauen.

Eine Kampagne, um Touristen nach Bogata zu locken, war vorprogrammiert. Normalerweise fühlen sich Rumänen ein bisschen vom Weltgeschehen ausgeschlossen, also wollten sie wohl diese seltene Gelegenheit nicht missen, die rustikale Schönheit ihres Landes anzupreisen.

Wir waren in dem abgelegenen Dorf, um mit den Einheimischen zu sprechen und zu ergründen, was Snoop denn vorfände, wenn er irgendwann tatsächlich käme.

Erst haben wir den wichtigsten Hotspot von Bogata besucht: eine Kneipe, die auch als Laden dient. Der Einheimische Janos Basci sagte uns, Snoop würde es in Bogata gefallen, denn „die Leute hier bauen viel Hanf an". Leider meinte er damit nur Nutzhanf und nicht das Zeug, das breit macht.

Janos informierte uns außerdem darüber, dass Bogata „die kleinste Eisenbahnbrücke des Landes" ihr Eigen nennt.

Bogatas wichtigstes Szene-Lokal

Die Millennials von Bogata waren ziemlich scharf auf die Vorstellung, dass Snoop Dogg vorbeischauen könnte. Ein Teenager sagte uns: „Wir mögen ihn, aber er raucht viel zu viel. Wir rauchen hier schon auch gern, aber nicht so viel wie er. Aber rappen tun wir dafür auch viel."

Er fügte hinzu, der Rapper würde die Bewohner in Bogata wahrscheinlich gut leiden können, denn sie seien auch sehr tierlieb. Wir erfuhren später beispielsweise, dass einer der Dorfbewohner sich „Ziege" (Snoop Goat?) nennt.

Der Zaun des Hauses mit der Nummer 420 in Bogata, Rumänien

Es scheint in Bogata keine Clubs zu geben, doch es gibt ein Haus mit der Hausnummer 420. Das allein ist vielleicht nicht Grund genug für Snoop, die Reise anzutreten, aber schaden kann es den Chancen des Dorfs wiederum auch nicht.

In der Zwischenzeit warten die Rumäninnen und Rumänen auf den Tag, an dem ein berühmter Mensch auf Instagram einen Ort in Rumänien taggt und es kein Versehen ist.