Anzeige
ausdauer

So lange haben die meisten Pärchen Sex

Eine neue Umfrage verrät uns, wie lange das Vorspiel und der eigentliche Geschlechtsverkehr im Durchschnitt dauern.

von Mac Hackett
17 März 2017, 9:18am

Foto: Pixabay | CC0 Public Domain

Wenn man dich fragt, wie lange du im Bett durchhältst, sagst du bestimmt, dass das ganz darauf ankommt. Und damit liegst du auch nicht falsch: Faktoren wie Stimmung, Lustpegel, Alkoholkonsum oder Ejakulationsstörungen haben einen Einfluss auf die Dauer des Geschlechtsverkehrs.

Wenn es jedoch um die Durchschnittsdauer geht, dann lässt sich die Frage schon genauer beantworten. So hat der Online-Sexshop Lovehoney 4.400 Kunden befragt und dabei herausgefunden, dass der Sex bei den meisten heterosexuellen Pärchen im Durchschnitt 19 Minuten anhält – zehn Minuten Vorspiel und neun Minuten Penetration. 52 Prozent der befragten Paare sind damit zufrieden, während 23 Prozent der Männer und 19 Prozent der Frauen mehr wollen.

Im Vergleich zu anderen Studien stellt sich heraus, dass die Pärchen der Lovehoney-Umfrage länger im Bett durchhalten als andere. In einer wissenschaftlichen Arbeit aus dem Jahr 2008 heißt es zum Beispiel, dass "adäquater" Sex zwischen drei und sieben Minuten andauert. Sieben bis dreizehn Minuten sind sogar schon eine "erstrebenswerte" Länge.

2016 analysierte Dr. Brendan Zietsch von der University of Queensland über vier Wochen hinweg das sexuelle Treiben von 500 heterosexuellen Paaren. Diese sollten mithilfe einer Stoppuhr messen, wie lange der Geschlechtsverkehr dauert. Die Ergebnisse variierten stark: 44 Minuten war der Höchstwert, 33 Sekunden der niedrigste. Im Durchschnitt dauerte der Sex 5,4 Minuten. Obwohl dieser Wert kein Vorspiel beinhaltet, ist er immer noch um einiges kürzer als der Durchschnitt der Lovehoney-Umfrage.


Wir haben uns damit beschäftigt, wie es mit dem Thema Sex im digitalen Zeitalter weitergeht:


Dr. Zietsch fand zudem heraus, dass weder der Gebrauch von Kondomen noch ein beschnittener Penis oder das Herkunftsland einen Unterschied machen. Einzige Ausnahme: Türken haben mit einer Durchschnittsdauer von 3,7 Minuten kürzeren Sex als der Rest. Was im Allgemeinen allerdings einen Unterschied macht, ist das Alter: Je älter das Paar, desto kürzer der Geschlechtsverkehr.

Hier ist anzumerken, dass bei Dr. Zietschs Studie nur die Zeit von der ersten Penetration bis hin zum Samenerguss gezählt wurde. Die Studie ist also sehr auf den Mann fokussiert. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass der heterosexuelle Geschlechtsverkehr im Allgemeinen nach dem Orgasmus des Mannes vorbei ist. Die Lovehoney-Umfrage liefert hierzu noch einige Zahlen: 75 Prozent der Männer kommen beim Sex immer zum Höhepunkt, während es bei den Frauen nur 28 Prozent sind. Dass beide Partner einen Orgasmus erreichen, kommt in 33 Prozent der Fälle vor.

Apropos gemeinsamer Orgasmus: Für 57 Prozent der befragten Männer, aber nur für 46 Prozent der befragten Frauen ist das die beste sexuelle Erfahrung. Das liegt wohl daran, dass es für Frauen schwieriger ist, beim Sex mit Männern zu kommen (bei lesbischem Sex sieht das Ganze anders aus). So sagen auch 61 Prozent, dass es ihnen nicht leicht fällt, bei jeglicher sexueller Aktivität einen Orgasmus zu haben. Bei den Männern sind es hingegen nur 24 Prozent.

Liebe Männer, wenn ihr diese Statistik ändern wollt, dann hört einfach auf den Sexperten Jess Wilde: "Man muss während der Penetration nur den G-Punkt stimulieren und dafür in einem Winkel von 27 Grad ansetzen." Natürlich gibt es auch noch andere Wege. Fragt bei eurer Herzensdame doch einfach mal nach!

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.