Anzeige
Stuff

Selfies sind jetzt offiziell tödlicher als Haie

Wenn Selfies mehr Todesopfer fordern als verdammte Hai-Attacken, dann ist es an der Zeit, dass wir über uns selbst nachdenken.

von Franz Lichtenegger
22 September 2015, 8:07am

Foto: Maëlick | Flickr | CC BY-SA 2.0

Erst kürzlich hat sich ein Teenager aus Houston beim Versuch, ein Selfie zu machen, versehentlich selbst erschossen. Am vergangenen Wochenende ist ein japanischer Tourist auf den Stufen des Taj Mahal ausgerutscht und anschließend im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Der Unfall geschah, während er dabei war, ein Selfie zu machen.

Das ist alles ganz schrecklich und hebt die Anzahl der Selfie-Todesopfer in diesem Jahr auf ganze zwölf Personen. Auf tragische Weise komisch ist dabei, dass im selben Zeitraum acht Menschen durch eine Hai-Attacke gestorben sind. Das bedeutet, Selfies sind jetzt ganz offiziell gefährlicher als Haie. Die Zukunft des Sterbens ist grausam, aber sie ist so 2015.

Haie sind gefährlich—aber nicht so sehr wie Selfies. Wem diese Flut an Informationen doch noch zu komplex ist—keine Angst. So ungefähre Zahlen sind bildlich dargestellt meist einfacher zu verstehen. Die Kollegen von Mashable haben eine übersichtliche Grafik zusammengeschustert, in der recht gut veranschaulicht wird, wie genau das Verhältnis Selfie-Tote zu Hai-Attacken steht.

12 Tote durch Selfies, 8 Tote durch Hai-Attacken.

Selfies sind meistens nicht nur unangebracht, sie sind eben auch gefährlich. Wie gefährlich sie tatsächlich sein können, hat dieses Jahr vor allem Kim Kardashian bewiesen—sie hat aus ihren tittenschweren Selbstporträts nämlich ein Buch gemacht. Wie sie noch am Leben sein kann, grenzt fast an ein Wunder.

Kim spielt mit ihrem Leben. Screenshot via Instagram

Viele Surfer haben übrigens mittlerweile GoPros auf ihren Boards installiert. Sie werden also von Haien attackiert, während sie Selfies machen, oder umgekehrt. Der Tod war nie moderner. Willkommen bei Jackass.

Wenn wir uns je ernsthaft gefragt haben, ob wir wirklich ein Selfie-Verbot brauchen, haben wir spätestens jetzt die Antwort: Ja. Ja und ja. Tut es für euch. Denkt an eure Kinder. Hört auf, so leichtsinnig euer Leben aufs Spiel zu setzen und Russisch Roulette mit eurem Smartphone zu spielen. Es ist sicherer, mit Haien zu schwimmen.

Franz macht aus Selbstschutz keine Selfies: @FranzLicht