5 Methoden, die wirklich gegen Schluckauf helfen

Eine Ärztin hat uns erklärt, wie du den nervigen Reflex wieder los wirst.

|
Dez. 6 2018, 8:52am


Foto: Thanasis Zovoilis | Getty Imago

Dieser Artikel ist zuerst bei Tonic erschienen. Folge Tonic bei Facebook.

Der Mann war 60 Jahre alt und schwer übergewichtig. Er litt an einer koronaren Herzerkrankung und Diabetes. Doch das war nicht der Grund, warum er in die Praxis von Dr. Lourdes DelRosso kam.

"Er sollte auf obstruktive Schlafapnoe untersucht werden", erinnert sich DelRosso. "Ich konnte ihn kaum verstehen, weil sein Schluckauf ihn dauernd unterbrach." Die Ärztin fand heraus, dass er seit einem Jahr fast ununterbrochen unter Schluckauf litt – auch während er schlief. Er suchte händeringend nach einer Lösung für sein Problem.

DelRosso und ihre Kollegen konnten den Schluckauf schliesslich durch eine Kombination aus Medikamenten und einer Beatmungstherapie unter Kontrolle bringen. Doch der Fall liess DelRosso nicht los. "Ich war geschockt, dass Schluckauf auch in allen Schlafphasen andauern kann", sagt sie.

Wie Schluckauf entsteht

Der Schluckauf ist ein Reflex, der das Zwerchfell dazu bringt, sich heftig zusammenzuziehen. Wenn das Zwerchfell verkrampft, verschliesst sich die sogenannte Stimmritze zwischen den Stimmbändern und die Luft kann nicht mehr entweichen. Durch dieses Verschliessen entsteht das typische "Hicks"-Geräusch.

Es gibt zwei Theorien darüber, wie der Reflex entsteht. Zum einen könnte Schluckauf dabei helfen, Luft aus dem Magen zu befördern. Auch Essensreste, die im oberen Teil der Speiseröhre feststecken, könnten so gelöst werden.

DelRosso sagt, dass verschiedene Erkrankungen chronischen Schluckauf auslösen können, darunter Magengeschwüre, Zwerchfellbruch, Hirnhautentzündung und Schlaganfall. In den meisten Fällen entsteht ein Schluckauf, der nur ein paar Minuten andauert, wenn zu viel Luft geschluckt wurde. Laut DelRosso kann das passieren, wenn du zu schnell isst oder trinkst, zu viel Kohlensäure zu dir nimmst oder Kaugummi kaust.

Glücklicherweise gibt es bewährte Rezepte, um das lästige Schlucken wieder loszuwerden. Solltest du unter hartnäckigem, chronischem Schluckauf leiden, solltest du einen Arzt aufsuchen, rät DelRosso. Für alle anderen gibt es hier die besten Methoden mitsamt wissenschaftlicher Erklärung.

Luft anhalten

"Da beim Schluckauf der Luftdruck fällt, kann man ihn therapieren, wenn man den Luftdruck erhöht", sagt DelRosso. Das kann man tun, indem man die Luft anhält. Die Beatmungstherapie, die DelRosso bei ihrem Patienten angewandt hat, funktioniert ganz ähnlich.


Auch bei VICE: Diese Faultiere können vielleicht dabei helfen, Krebs zu heilen


Ordentlich erschrecken

Alles, was den Schluckauf-Reflex unterbrechen kann, kann ihn theoretisch auch beenden, meint DelRosso. Dazu gehört auch, wenn dir etwas einen ordentlichen Schrecken einjagt und du scharf einatmest.

Druckausgleich

Der HNO-Arzt Brett Comer meint, dass es auch helfen kann, wenn du dir die Nase zuhältst, und bei geschlossenem Mund versuchst, vorsichtig auszuatmen. So könnte der Schluckauf-Reflex unterbrochen werden. Du solltest nur nicht zu viel Druck ausüben und aufhören, wenn es nicht funktioniert, rät Comer.

Ein Glas Wasser trinken

Es gibt verschiedene Versionen dieses Hausmittels. Die einen sagen, dass Wasser sollte eiskalt sein, die anderen, dass du beim Trinken einen Kopfstand machen sollst. Tatsächlich kann Wasser trinken helfen, den Schluckauf-Reflex zu unterbrechen, das ergab eine Studie im British Journal of General Practice 2016. Auch ohne Kopfstand.

In eine Papiertüte atmen

DelRosso sagt, dass es auch helfen kann, in eine Papiertüte zu atmen. Denn dadurch wird der CO2-Gehalt in der Luft, die du einatmest erhöht. Der Druck in deinen Atemwegen ändert sich und der Schluckauf-Reflex wird unterbrochen.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Twitter.

This article originally appeared on VICE US.

Mehr VICE
VICE-Kanäle