Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Motherboard

Japanische Anime-Fans lieben die neue Oberstaatsanwältin der Krim

Auf der Krim legt die pro-russische Natalia Poklonskaya dank japanischen und chinesischen Manga-Fans eine steile Karriere als viraler Internet-Star hin.

von Jan Vollmer
20 März 2014, 3:19pm

Natalia Poklonskaya ist auf dem besten Weg zu einem viralen japanischen Manga-Sex-Symbol zu werden. Erst vor wenigen Tagen hat Sergej Aksjonow, der neue Staatschef der Krim—seines Zeichens ehemaliger Boxer, der unter dem Namen „Goblin“ bekannt war, bevor er als Regierungschef firmierte—die 34-jährige zur neuen Oberstaatsanwältin der Krim gemacht. Ein japanischer Twitterer, der sich aus unerfindlichen Gründen ihre erste Pressekonferenz anschaute, twitterte daraufhin: “クリミアの新検事総長。 おおお。。。”, was auf Deutsch so viel bedeutet wie „Die neue Staatsanwältin auf der Krim. Oh Oh Oh...“

Der bis dato völlig unbekannte Nutzer Affechan-Hausman wurde rund 10.000 mal retweetet. Inzwischen haben sich auf einem japanischen YouTube-Kanal 263.000 Leute die Pressekonferenz angekuckt. Und das obwohl sie kein Wort verstehen und es noch nicht mal englische Untertitel, geschweige denn japanische, gibt.

Poklonskaya hat bei den Japanern einfach einen Nerv getroffen: Sie ist blond, hat manga-große Augen, trägt eine blau-goldene Uniform mit Sternen auf den Schultern, ist um eine feste Stimme bemüht und wirkt dabei doch etwas zerbrechlich. Eine Mischung aus Sailor Moon, Sowiet-Dominanz und Polizei-Fetisch. Wenn ihre Fans nur wüssten, dass sie in dem Video resolute Wahrheiten ausspricht wie: „Auf dem Territorium der autonomen Republik Krim werden die Gesetze befolgt.“ Sie wären wohl völlig durchgedreht.

Das ist noch nicht alles. Wie verrückt japanische Anime-Liebhaber nach der neuen Staatsaanwältin auf der Krim wirklich sind, zeigt euch Motherboard.

Tagged:
News
Anime
sailor moon
krim
Poklonskaya
pro-russisch