Anzeige
News

Die Polizei hat einen riesigen „Cannabis-Wald“ vor London entdeckt

Er hatte die Größe eines Fußballfelds, und jetzt wird die Polizei alles zerstören.

von Yasmin Jeffery
29 September 2015, 4:00am

Die Polizei des Bezirks Kingston upon Thames im Südwesten Londons hat einen riesigen Cannabis-„Wald" entdeckt, in dem etwa 150 Marihuanapflanzen inmitten der einheimischen Flora gediehen.

Beamte posteten Bilder der schockierenden Entdeckung auf Twitter, nachdem sie am Donnerstag einen anonymen Hinweis auf „ein paar Cannabis-Pflanzen" bekommen hatten. Die Plantage wurde auf verlassenem Privatland in der stark begrünten Straße Lower Marsh Lane, in der Nähe eines Colleges, mehrerer Studentenwohnheime, eines Fitnesscenters und des Bahnhofs Berrylands entdeckt. Bei ihrer Ankunft sahen die Beamten unzählige Pflanzen von außergewöhnlicher Höhe—manche waren ganze 1,5 Meter groß.

MUNCHIES: Drogenhändler schmuggeln Kokain gerne in Kürbissen

Police Constable Sarah Henderson sagte: „Der Bereich, in dem die Pflanzen wuchsen, war in etwa so groß wie ein Fußballfeld. Es sah aus wie ein kleiner Wald aus Weihnachtsbäumen und es gab sogar einen Pavillon. Wer auch immer die Plantage angelegt hat, hat eine sehr entlegene Stelle ausgewählt. Um dorthin zu gelangen, musste man 20 Minuten lang durch Ödland laufen. Doch all die Zeit, der Aufwand und die gärtnerischen Fähigkeiten werden jetzt ohne Lohn bleiben, denn die Pflanzen werden nun allesamt von der Polizei zerstört."

Beamte haben das Ödland gesichert und organisieren nun die Entfernung und Zerstörung der Pflanzen. Bisher wurde noch niemand verhaftet, die Ermittlungen der Polizei gehen also weiter.