Anzeige
Internet

Diese Frauen posten Nacktfotos und begeben sich in Lebensgefahr

"Ich poste auf RepressedGoneWild, um den religiösen Extremisten ein großes 'Fuck you' zu zeigen" – Melissa, Indonesien.

von Tarek Barkouni
14 Oktober 2019, 12:21pm

Foto: RepressedGoneWild, mit freundlicher Genehmigung der abgebildeten Person | Collage: VICE

Rana sagt, ihr Vater lasse sie steinigen, wenn er ihre Nacktfotos im Internet fände. Trotzdem postet sie weiter und zeigt öffentlich ihren Körper. Die Iranerin macht weiter Selfies vor dem Spiegel, auf denen sie ihre Unterwäsche zeigt, ihre Brüste, ihre Vulva. Rana ist Teil des Subreddits RepressedGoneWild und hat uns ihre Geschichte anvertraut

Von solchen Gonewild-Subreddits gibt es jede Menge: Für grosse oder kleine Menschen, für Kiffer, für Menschen, die glauben, nicht dem medialen Schönheitsideal zu entsprechen. RepressedGoneWild ist ein Nacktforum für Frauen, die von der Gesellschaft unterdrückt werden. Das Motto der rund 187.000 Mitglieder: "Women from repressive societies go wild". Die Frauen kommen nach eigenen Angaben aus Syrien, den Philippinen, Taiwan oder Indonesien. Ihre Bilder haben Titel wie "Wet and Ready". Warum tun sie das?

Für die Frauen auf RepressedGoneWild sind Nacktfotos eine Rebellion gegen die Unterdrückung ihrer Sexualität. "Ich tue das für Nasrin Sotoudeh, eine iranische Menschenrechtsanwältin, die zu 38 Jahren Gefängnis und 148 Peitschenhieben verurteilt wurde", schreibt Rana. "Ich bin wütend auf die Scharia. Ich bin wütend auf den Islam."


Auch bei VICE: Skirt Club – Der Nacktfoto-Leak


Weil sich Rana durch ihr Gespräch mit uns in grosse Gefahr begibt, haben wir ihren Namen geändert. Rana lebt in einem religiös autoritären Staat, der Frauen massiv unterdrückt. Im Iran haben Ehemänner das Recht, "sexuellen Gehorsam" von der Frau zu fordern – sie also zu vergewaltigen. Scheiden lassen darf sie sich deswegen nicht. Frauen dürfen sich anderen Männern nicht ohne Kopftuch zeigen. Frauen, die in der Öffentlichkeit ohne Kopftuch gesehen werden, bekommen Probleme mit der Polizei und anderen übergriffigen Menschen. Rana schreibt, sie will sich dem nicht unterwerfen.

"Ich bin sicher, aber mir geht es nicht gut"

Für ihre Schwiegereltern sei Rana deswegen keine richtige Muslima gewesen. Sie erzählt, dass sie deswegen von ihnen missbraucht worden sei. "Sie würden mich am liebsten tot sehen", schreibt sie. Was genau passiert ist, erzählt sie nicht. Irgendwann sei Rana zurück zu ihren Eltern geflohen, heute lebt sie dort als Ausgestossene. "Im Moment bin ich sicher, aber mir geht es nicht gut. Ich esse viel zu wenig und bin ständig erschöpft."

Rana hat das Subreddit gefunden, als sie nach Bildern von muslimischen Frauen gesucht hat: Frauen, die wie sie vor der Scharia geflohen sind und überlebt haben. Und jetzt postet sie dort Nacktfotos "als ein Akt des Widerstands".

Wie auch Rana zeigen die meisten Frauen auf RepressedGoneWild nicht ihr Gesicht. Einige Frauen sind auf Reddit verifiziert, das heisst, sie haben ein Foto mit ihrem Nutzernamen hochgeladen. Wir haben mehrere von ihnen gefragt, ob sie mit uns sprechen möchten. Drei haben geantwortet. Eine Frau sagt uns nach einigen Nachrichten, dass sie doch zu grosse Angst hätte, entdeckt zu werden. Einen echten Namen will keine der Frauen nennen, natürlich. Ihre Geschichten lassen sich deshalb nicht weiter überprüfen.

Ein "Fuck You" an die Fanatiker

"Ich poste auf RepressedGoneWild, um den religiösen Extremisten ein grosses 'Fuck you' zu zeigen", schreibt uns eine Frau, die wir hier Melissa nennen. Sie stamme aus China und lebe nun in einem Teil Indonesiens, in dem die Scharia gilt. Frauen werden dort durch rund 300 Scharia-Gesetze in ihrer Freiheit beschnitten. Demnach müssen Opfer einer Vergewaltigung mindestens vier Zeugen nennen, um die Tat zu beweisen; der Täter dagegen muss fünf mal schwören, er sei unschuldig.

Auf ihren Fotos zeigt Melissa sich selbstbewusst. Sie schreibt, es sei viel, zu lange her sei, seit sie einen Blowjob gegeben habe, und präsentiert ihre neue Unterwäsche. "Ich mag es, mich zu zeigen, ich mag die Zuneigung. Es ist ein spassiger Boost fürs Selbstbewusstsein." Wir fragen Melissa, warum sie ihre Fotos nicht auch in grösseren Subreddits zeigt, sondern gezielt im Nacktforum für unterdrückte Frauen. "Ich möchte Frauen aus repressiven Systemen zeigen, dass es OK ist, stolz auf die eigene Sexualität zu sein", schreibt Melissa. "Ich bin Feministin. Ich kämpfe dafür, ein selbstbestimmtes Leben zu führen." Menschen, die das tun, seien ihre Vorbilder.

Die Kommentare auf RepressedGoneWild sind gemischt: Einige Nutzer stehen offenbar einfach auf Frauen mit Kopftuch, andere schreiben über den Kampf für sexuelle Freiheit. So kommentiert einer unter einem Foto von Rana: "Ich hoffe, dass du und andere arabische Frauen eines Tages die sexuelle Freiheit geniessen können." Und direkt darüber schreibt ein anderer: "Ich liebe persische Frauen!"

"Niemand wird mich finden"

Auch Melissa schreibt, dass sie aktuell nicht in Gefahr sei. "Zuerst war ich nervös, aber inzwischen habe ich keine Angst mehr. Ich werde nicht entdeckt." Beide nutzen VPN-Dienste, die ihre IP-Adressen verschleiern und den Datenverkehr verschlüsseln. Melissa schreibt: "Wer versucht, mich zu finden, endet irgendwo in Europa."

Melissa und Rana müssen sich nicht nur vor der Polizei und ihren Bekannten schützen. Online-Stalking passiert auch in Gonewild-Subreddits, wenn Täter die Frauen auf ihren Fotos identifizieren. Das Potential für Erpressung ist riesig. Das FBI berichtet von Fällen, in denen Täter Frauen zu Sex oder Geldzahlungen nötigen.

Bloss das Gesicht zu verdecken, ist nicht genug. Um nicht erkannt zu werden, entfernt Melissa jeden noch so kleinen Hinweis aus ihren Bildern. "Ich habe einmal ein Foto aus einem bekannten Hotel in Jakarta gepostet", schreibt sie. "Da bin ich fast aufgeflogen. Seitdem mache ich nur noch Fotos von zu Hause und photoshope sie so, dass man weder mich noch mein Zuhause erkennt." Rana zeigt zwar ihren gesamten Körper, verbirgt ihr Gesicht aber hinter einem Emoji – passenderweise die Iran-Flagge. Ausserdem übermalt sie verräterische Schilder oder andere Teile auf den Fotos, damit niemand private Dinge über sie herausfinden kann.

Wir haben auch die Moderatoren von RepressedGoneWild über ihre Erfahrungen in dem Forum gefragt und wie sie die Frauen schützen. Geantwortet haben sie nicht. Den Regeln des Subreddits zufolge dürfen nur Frauen über 18 posten. Sieht ein Foto nach Zwang aus, werde es entfernt.

Wie Nutzer auf 'RepressedGoneWild' reagieren

Rana und Melissa schreiben, sie geniessen die Komplimente. Die meisten davon seien auch sehr nett. "Eine Menge Männer schreiben mir und sagen mir, wie schön ich sei", schreibt Rana. "Das macht mich glücklich." Andere Nutzer beschreiben Ranas Körper in den Kommentaren als "amazing" und Melissa als "hot". Unter einem Selfie, auf dem Melissa nackt auf dem Rücken liegt, schreibt ein Nutzer einfach nur: "69?" Es scheint, die meisten Kommentare stammen von Männern. Nur selten kommentieren andere Frauen aus dem Subreddit die Fotos. Einmal erkundigt sich anscheinend eine Frau nach der Unterwäsche: "Ich brauche etwas Ähnliches."

Stört es Melissa und Rana, von den Reddit-Nutzern zum Sexobjekt gemacht zu werden? In einem Kommentar heisst es: "Wer war eine böse Hoejabi?", das Wort ist eine eher respektlose Mischung aus Hoe und Hijab. Die Frauen greifen Kommentare wie diese jedenfalls direkt auf und eignen sie sich an: Rana schreibt über eines ihres Nacktbilder: "Gutes Mädchen". Melissa schreibt mit einem Stift "Slut" auf ihre Brüste, macht ein Foto und postet es – als ihr persönliches "Fuck You" an die Unterdrückung.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf VICE DE.

Tagged:
iran
nacktbilder
Reddit
gesellschaft
gone wild