Publicidad
Este artículo se publicó hace más de cinco años.
Music by VICE

Albert Hammond Jr.'s neues Video zu „St. Justice“

Der Gitarrist von The Strokes überrascht uns mit seiner neuen EP UND vor allem seinem neuen Video. Yeah!

por Kim Taylor Bennett y Noisey Redactie
09 Octubre 2013, 3:00pm

Nichts ist für uns schöner als überrascht zu werden, insbesondere wenn die Überraschung von einem Künstler kommt, vom dem wir dachten, dass wir ihn längst durchblickt hätten. Zum Beispiel gingen wir bisher davon aus, dass Albert Hammond Jr. scharf in einem Anzug aussieht und Videos veröffentlicht, die sich auf seine schrullige Art versteifen. Wir haben nicht erwartet, ihn ohne T-Shirt mit einer Dame in der Badewanne zu sehen. Sein neues schwarzweiß gehaltenes Video zum Song „St. Justice“ ist unerwartet intim, sexy und witzig. Der Song selbst ist ein klassischer Albert: fingerfertig, auf Anhieb einprägsam und mit der wunderbaren Zeile: „ There were dreams in my eyes that now don't shine through“, die unser Herz ein wenig schmerzen lässt.

Es ist völlig verrückt, dass Albert seit 2008 keine Solo-Stücke mehr veröffentlicht hat. Natürlich hat er viel mit The Strokes um die Ohren gehabt, aber wir sind froh, ihn zurück zu haben. Seine EP AHJ mit fünf neuen Songs kommt diese Woche auf Julian Casablancas Label Cult Records raus und ihr könnte euch die komplette Platte hier anhören. Wir legen euch insbesondere „Cooker Ship“ ans Herz—diese Bassline, die wasserfallartige Gitarre, der süß-klagende Klang—es ist so, so gut.

Seht hier die Folge Guitar Moves mit Albert Hammond Jr.!

**

Folgt Noisey bei Twitter und Facebook für tägliche Updates über gute Musik.


MEHR VON NOISEY

Guitar Moves - Albert Hammond Jr. von The Strokes
In der neunten Episode unserer Serie Guitar Moves diskutieren Matt Sweeney und Albert Hammond Jr. von den Strokes über den Stil der 90er.Das Trinkspiel zu Caspers neuem Album Hinterland
Wir haben ein hochkomplexes Trinkspiel zu dem neuen Casper-Album entwickelt. Der abgefahrenste Brief von Steve Albini an Nirvana
Dieser soeben aufgetauchte Brief von Überproduzent Steve Albini an die junge Band Nirvana, ist zweifelsohne ein historischer Gegenstand.