„Helgaaaaaaaaaaaa!“

Es gibt ein Festival in China

von Alex Hoban

Die netten Leute des Zebra-Festivals luden mich dazu ein, zu beweisen, dass man in China Spaß haben kann und dass das Land eben keine kommunistische Hölle ist und irgendwann jedwede Kreativität verbieten wird, sobald es erstmal die Weltherrschaft an sich gerissen hat. Mit diesem Auftrag fuhr ich in das entlegene Sichuan.

„China hat großartige Bands!“, erzählten sie mir mit absoluter Ernsthaftigkeit, „Und jeder ist herzlich dazu eingeladen, sie zu hören!“ Eigentlich haben sie mit dieser Aussage nicht gelogen, dennoch haben sie nicht erwähnt, dass „jeder“ auch wirklich jeden Polizisten der Provinz mit einschloss.

Doch abgesehen von den Polizisten gab es wirklich ein gesamtes Wochenende lang Bands und anderes Zeug, das man so von einem Festival erwartet, auf einem Feld vor den Toren von Chengdu. Außerdem hat es wirklich Spaß gemacht, das kann ich nun bestätigen. Hier sind einige Beweise dafür, dass es wirklich Festivals in China gibt.

BEWEISSTÜCK A—EINE BÜHNE

dsc_0163-635x425

Wie auch bei uns im Westen hätte das Publikum ohne eine Bühne keinen Fixpunkt, auf den sie zielen können, wenn alle anfangen, ihr Bier und/oder ihre Pisse durch die Gegend zu werfen. Durch einen echt seltsamen evolutionären Umstand ist die Pisse von Chinesen zudem leichter als Luft, weshalb man Festivals in China leicht daran erkennen kann, dass über ihnen gelb-grüne Colaflaschen durch die Luft schweben. Ein schöner Anblick, wie ein Schwarm Vögel auf seiner Reise in den Süden.

BEWEISSTÜCK B—FANS

img_4926-635x476

Die chinesische Festival-Kultur steckt noch in ihren Kinderschuhen und diese Typen haben deshalb nicht den Luxus, von vorherigen Generationen Wissen über die richtige Etikette auf einem Festival vermittelt bekommen zu haben. Ihr kennt bestimmt die Geschichten über das chinesische Publikum, dass sich Auftritte in bedächtigem Schweigen ansieht, um danach den Müll, den sie gemacht haben, aufzusammeln und wieder mit nach Hause zu nehmen. Nun, das gesamte Wochenende war genau so.

BEWEISSTÜCK C—TOILETTEN

dsc_0005-635x425

Das hier sind die Toiletten. Von außen wirken sie opulent und geräumig, doch ich kann euch versichern, dass sie im Inneren genauso ekelhaft und widerwärtig sind wie die Toiletten, die wir von zuhause gewohnt sind. Witzigerweise stehen sie in bestern Punk-Manier direkt neben den Grundstücken von Chinas neuer Geldelite. Man könnte ihnen also direkt vor die Tür kacken, doch sollte sich das gründlichst überlegen, wenn man nicht weggekarrt und in ein Kellerloch geworfen werden will, wo man dann nur die Gesellschaft von Ai Wei Wei hat.

BEWEISSTÜCK D—BANDS

dsc_0263-635x425

Es spielten wirklich eine Menge echt guter Bands aus China, wie zum Beispiel Bigger Bang, Mosaic und Brain Failure, doch daneben spielten auch äußerst bizarre International Acts, von denen man abseits dieses Festivals noch nie zuvor gehört hat. Dieser Typ spielt in einer französischen Band namens Success und war eine Kreuzung zwischen Dick Valentine von Electric Six und Dan, dem Swinger aus dieser Alan Partridge-Episode, in der Alan ständig und immer wieder „Dan!“ brüllt. Der Typ hatte diesen Spleen, ständig seine Jacke verkehrt herum anzuziehen und so zu tun, als wäre es eine Zwangsjacke. Das ging natürlich voll nach hinten los, denn anstatt eine Geisteskrankheit mit ihm zu assoziieren, glaubte jeder, er würde den großen Vorsitzenden Mao verarschen.

BEWEISSTÜCK E—POLIZEI-KAMPFHUBSCHRAUBER

img_4929-635x476

Moment, wie bitte? Oh, na gut, das Festival war doch ziemlich abgefahren. Das Ding zirkelte das gesamte Wochenende über dem Festival und wartete wahrscheinlich nur darauf, ein paar Kids vor der Bühne in die Luft zu jagen, sobald sie subversiv gegen den Staat vorgehen würden.

BEWEISSTÜCK F—SECURITY

img_3460-635x476

Es war ziemlich schwer, die Polizei nicht wahrzunehmen. Hier seht ihr, wie sich die Polizei zu Beginn des Festivals aufgestellt hat, um jedem klar zu machen, dass sie auch Bock auf Party hatten. Ich frage mich noch immer, wieviel es den chinesischen Staat gekostet haben, muss all diese Typen einzufliegen.

Mehr Beweise dafür, dass es Festivals in China gibt, findet ihr auf der nächsten Seite.

Kommentieren