©2016 VICE Media LLC

    The VICE Channels

      Dr. Axel Stoll hat den Strafplaneten verlassen

      Von Stefan Lauer

      Redakteur

      Juli 30, 2014
      Aus der Kolumne 'Wirres Deutschland'

      Heute morgen erreichte uns die Nachricht, dass der eine und einzige Dr. Axel Stoll (promovierter Naturwissenschaftler) verstorben ist. Niemand geringeres als sein altgedienter Sidekick Mario Heinz Romanowski (aka Kiesel) verkündigte die Nachricht über seinen YouTube-Kanal. Mittlerweile hat Ruhrbarone die Nachricht bestätigt.

      Dr. Axel Stoll verbreitete über den von ihm gegründeten Neuschwabenland-Stammtisch und den angeschlossenen YouTube-Kanal seine (manche würden sagen: vollkommen wahnsinnigen) Thesen. Er klärte über die kalte Sonne auf, die Hohlerde, den noch wenig bekannten Fakt, dass die Menschheit (also der weiße Teil davon) zu einer außerirdischen Rasse gehört, die ursprünglich aus Aldebaran angereist kam, um über einen Strafplaneten (bewohnt vom nicht-weißen Teil der Bevölkerung) zu herrschen. Seinen, wirklich sehr glaubwürdigen, Theorien zufolge wird das gesamte Sonnensystem von reichsdeutschen Flugscheiben dominiert, die aus Neuschwabenland starten, jener fast schon legendären Nazi-Basis am Südpol, die einen Übergang zur schon erwähnten Hohlerde bildet. Usw. Usw.

      Jetzt steckt man hier in einem Dilemma. Einerseits ist ein überzeugter Nazi tot, der die möglicherweise wirrsten Verschwörungstheorien verbreitet hat, die sich jemals irgendjemand ausgedacht hat (was an sich schon eine Leistung ist). Andererseits steckt hinter dem Dr. Axel Stoll, über den sich alle lustig machen und der über Videos, Memes und seine Thesen zu einem Teil der Popkultur geworden ist, ein armer, verwirrter Mann, bei dem man davon ausgehen kann, dass er psychisch krank war.

      Und damit hört es ja noch nicht mal auf. Darf man sich darüber überhaupt noch lustig machen? Ich zeige ja auch nicht mit dem Finger auf einen Obdachlosen in der U-Bahn, der irgendwas vor sich hin brabbelt. Und jetzt ist er auch noch tot. Irgendwie bleibt bei allem, was man zu ihm und dem Thema sagen kann, ein recht fader Beigeschmack. Natürlich muss man ihn auf eine bestimmte Art und Weise ernstnehmen, alleine schon, weil er im Laufe der Jahre eine Schar Anhänger um sich gesammelt hat, die sein bizarres Weltbild teilen und weiterverbreiten. Und natürlich ist dieses Weltbild voller Hass, Menschenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus. Vielleicht auch aufgrund seiner quasi krankhaften Überzeugung wurde er aber eben auch zu einer Karikatur seiner selbst und genau dasselbe geschah auch mit seinen Predigten. Kein ansatzweise „normal“ denkender Mensch wird sich bei der Erwähnung des Wortes „Neuschwabenland“ ein Lächeln verkneifen können. Und Leuten wie Mo Asumang ist es hoch anzurechnen, dass sie seine Weltsicht präzise auseinandergenommen und einem größeren Publikum zugänglich gemacht haben. Wäre er weniger deutlich und weniger laut gewesen, wäre seine Ideologie nur einem kleinen Kreis von „Eingeweihten“ zugänglich gewesen. Weil er aber davon besessen war, seinen Hass auch im Mainstream zu verbreiten, ist es vermutlich mittlerweile selbst für Hardcore-Verschwörungstheoretiker ein bisschen peinlich, mit Dr. Axel Stoll in einen Topf geworfen zu werden.

      Daher. Danke für alles.

      (Aber... vielleicht ist das auch alles gar nicht wahr und alles ist eine Verschleierungstaktik der BRD-GmbH? Möglicherweise handelt es sich ja auch um einen ausgeklügelten Plan von Dr. Stoll, der seinen Tod genau wie Michael Jackson und Lady Di nur vorgetäuscht hat, um jetzt auf Aldebaran oder wahlweise in Neuschwabenland mit den bereits genannten sowie Familie Hitler über unser aller Dummheit zu lachen. Wir wissen es nicht. Zumindest solange nicht, bis auch wir von einer Reichsflugscheibe abgeholt werden, um in den grünen Weiten der Hohlerde lustzuwandeln.)

      Folgt Stefan auf Twitter

      Themen: verschwörungstheorien, Mondnazis, Aldebaran, Reichsbürger, Neuschwabenland, BRD GmbH, Dr. Axel Stoll, Hitler

      Kommentare

      Top Stories