Oscar Santos ist herrlich oberflächlich

von Elektra Kotsoni

Als ich Oscar Santos, ein Fotograf in San Francisco, danach fragte, wie er seine Arbeit beschreiben würde, antwortete er: „Es regt mich immer verdammt auf, wenn Leute diese klassischen Fachausdrücke benutzten, wenn sie mit mir über Fotografie reden, und dann von Tiefenperspektive und anderem dummen Zeug redet, weißt du? Für mich geht’s in der Fotografie einzig um Licht und Oberfläche, weil es das ist, was wir sind.“

Das fand ich irgendwie ziemlich tiefsinnig. Viel Spaß mit seinen Fotos von heißen Frauen, die Drogen nehmen.

Hier kannst du mehr von Oscars Arbeiten sehen. Natürlich kannst du ihm auch auf Twitter folgen: @AllWorkNoPay

Kommentieren