©2016 VICE Media LLC

    The VICE Channels

      Xavier Naidoo und die Montagsdemos haben sich endlich gefunden

      Von Stefan Lauer

      Redakteur

      August 21, 2014
      Aus der Kolumne 'Wirres Deutschland'

      Manchmal fügen sich die Teile des Puzzles einfach zusammen. Da gibt es diese Person, bei der man ob ihrer furchtbaren Musik schon immer eine Ahnung hatte, dass da irgendwas nicht stimmen kann. Und dann sind da diese montäglichen Veranstaltungen, wo sich Deppen treffen, um sich die Welt mit ihren Verschwörungstheorien zu einem James-Bond-Film spannend zu reden. Und irgendwann (nämlich letzten Montag in Mannheim) kommt dann alles zusammen. Xavier Naidoo tritt bei der Montagsmahnwache auf. Endlich könnte man nun sagen, es ist zusammengekommen, was zusammen gehört. Kartoffel-R’n’B mit der Kartoffelverschwörung.

      Man möchte den Bildschirm anschreien, wenn man dieses Video anschaut. Nur kann man sich nicht entscheiden, warum. Ist es die Musik? Oder sind es die Behauptungen von Xavier? Nein, Xavier, Deutschland ist kein besetztes Land und obwohl über dem Zwei-plus-Vier-Vertrag nicht in Buntstift „Friedensvertrag“ drüber steht, damit auch du es raffst, so ist er doch essentiell genau das: der Friedensvertrag, der die Nachkriegszeit in Deutschland beendet hat.

      Natürlich ist das nicht das erste Mal, dass Naidoo mit seiner Reichsbürgerideologie auffällt. Nirgendwoanders als in Deutschlands renommiertester Politikplattform, dem Morgenmagazin, durfte er auch schon ran. Die Moderatoren versuchen dann schnell das Thema zu wechseln, als ihnen klar wird, wer da bei ihnen auf ihrer roten Couch sitzt.

      Und dann natürlich der mittlerweile vermutlich legendäre Hidden Track „Wo sind“, den Naidoo 2012 zusammen mit Savas auf dessen Album Gespaltene Persönlichkeit veröffentlicht hat. Das ist ein Textausschnitt: „Ich schneid euch jetzt mal die Arme und die Beine ab, und dann ficke ich euch in den Arsch, so wie ihr es mit den Kleinen macht. Ich bin nur traurig und nicht wütend. Trotzdem würde ich euch töten. Ihr tötet Kinder und Föten und ich zerquetsch euch die Klöten. Ihr habt einfach keine Größe und eure kleinen Schwänze nicht im Griff. Warum liebst du keine Möse, weil jeder Mensch doch aus einer ist? Wo sind unsere Helfer, unsere starken Männer, wo sind unsere Führer, wo sind sie jetzt?“ Muss man nicht viel zu sagen, eigentlich. Homophobie, Verschwörungen, Führer. Und jede Menge Quatsch. Quasi die Musical-Version der Montagsdemos.

      Jetzt haben sie sich endlich gefunden.

      Beleidigt Stefan auf Twitter!

      Korrektur: Die Veranstaltung auf der Naidoo auftrat, fand bereits am 15.08., also an einem Freitag statt. Sie ist der „neuen Friedensbewegung", also den neuen Montagsdemos zuzurechnen.

      Themen: Montagsdemo, Montagsmahnwache, Xavier Naidoo, Mannheim, Reichsbürger, BRD GmbH, verschwörungstheorien, Aluhut

      Kommentare

      Top Stories