wichtige fragen

Wichtige Fragen, die das Musikvideo des "Cash me Outside"-Girls aufwirft

Ist das "Cash Me Outside"-Girl der schlimmste Internet-Star der Welt? Wenn ja: Warum ist das gar nicht mal so scheiße?

Das Internet ist aus vielerlei Gründen toll. Virale Videos zum Beispiel sind einer davon. Es ist aber auch aus vielerlei Gründen schlecht. Virale Videos zum Beispiel sind einer davon … Weil da sowas wie das "Cash me outside"-Girl bei rauskommt.

Danielle Bregoni, wie die inzwischen 14-Jährige mit bürgerlichem Namen heißt, gelangte 2016 mit ihrem Auftritt in der amerikanischen Talk-Sendung Dr. Phil zu Ruhm und Internet-Ehre – sprich, sie wurde ein Meme. In der Episode ging es um aufsässige Teenager (oder wie man umgangssprachlich sagen würde: "verzogene Kackgören") und wie man sich denken kann, war Bregoni als Vertreterin dieser Spezies zu Gast geladen.

Anzeige

Im Zuge dieses Auftritts forderte Bregoni mehrere Gäste aus dem Publikum auf, sich draußen vor dem Studio mit ihr zu prügeln. Ein Catchphrase war geboren: "Catch me outside – how about that?" – oder in der Meme-Schreibweise, "Cash me outside, howbow dah." Danielle Bregoni ist also sowas wie die weibliche, amerikanische Version von Aggro-Felix aus der Super Nanny.


VICE-Video: "Tennage-Exorcists"


Im Gegensatz zu den meisten Memes, Viralvideos oder Instagram-Challenges hat es das "Cash me outside"-Girl geschafft, sich über die Halbwertszeit eines Internetgags von einigen Wochen hinaus im öffentlichen Interesse zu halten. Schlägervideos und Kiffer-Skandalen sei dank.

Und wie das so bei Trash-TV-Sternchen ist, hat das "Cash me outside"-Girl nun eine weitere Daseinsberechtigung gefunden: Musik. Das dachten wir zumindest, als gestern das erste Musikvideo von Bregoni, aka "Cash me outside"-Girl, aka "Bhad Bhabie", wie ihr Rapname lautet, in unsere Timeline gespült wurde. Nachdem wir es gesehen haben, sind einige wichtige Fragen in uns aufgekommen.

Was hat es mit diesem Typen auf sich?

Bhad Bhabie steigt mit einer Mischung aus teenagerbedingtem Zorn und "kein Bock"-Attitüde aus einem schwarzen Bentley. Am Steuer: ein ausdrucksloser Mann, der die Altersgruppe von "Cash me outside"-Girl um einige Klassen übersteigen dürfte. Hoffen wir mal, dass das ihr nichtsnutziger Kiffer-Bruder ist, der sie später auch wieder abholen kommt.

Anzeige

Wie spricht man den Titel aus?

Urteilend von Bregonis vergangenem verbalen Output tippen wir auf "These Hoes", sind uns aber nicht sicher. Könnte auch eine Kleinstadt mit Kriminalitäts- und Rassismusproblem in Louisiana sein.

Das ist gar nicht mal so scheiße!?

Der Beat droppt, die Bilder färben sich blau und Bad Bhabie steigt mit der Hook ein. Und es ist gar nicht mal so schlecht, wie wir es erwartet hätten. Andererseits versteht man auch nicht sonderlich viel.

Wo stellt man die Untertitel ein?

Normalerweise nervt uns diese Funktion auf YouTube, wenn sie ungebeten aufkpoppt, aber in diesem Fall ist sie durchaus nützlich. Damit wäre dann auch unsere zweite Frage beantwortet und wir hatten mit unserer Vermutung Recht. "These Heaux" rechnet mit den Opfern und Hatern ab, die "Cash me outside"-Girl nicht das Red Bull reichen können.

Wie ging nochmal dieses Sprichwort mit dem Glashaus und den Steinen?

"These hoes, they feed off attention (yup)". Lyrisch nicht herausragend, dafür aber stabiler erster Part. So, wie sich das heute bei den ganzen Yungs und Lils halt nun mal anhört. Auch die Bridge ist solide. Und die Hook – man kann sagen was man will – geht ins Ohr. Was passiert mit uns?

Und Beef gibts auch noch! Ist das ein Kylie Jenner-Diss?

Endlich wieder Beef!

Warum sagt sie nicht "Catch me outside"?

Das hätte man doch umtexten können!

Haben wir als Teenager jemals den selbstbewussten Trotz-Walk so gut rübergebracht wie das "Catch me outside"-Girl?

Beeindruckend und gleichzeitig ein wenig lächerlich. Genauso wie sich von einer 14-Jährige als Hure beschimpfen zu lassen. Und die Tatsche, dass sie damit vermutlich mehr Geld macht als wir in einem Jahr (Fun Fact: Angeblich kassiert Bregoni für Meet and Greets 30.000 Dollar innerhalb der USA, für Auslandsauftritte 40.000 – howbow dah?).

Anzeige

NOCHMAL: Warum ist das nicht schlechter?

Natürlich ist "These Heaux" kein musikalisches Meisterwerk. Aber für jemanden, der mit 13 Jahren damit berühmt wurde, mit aufgesetzten Hood-Slang Hausfrauen zu beschimpfen, ist es gar nicht mal so schlecht.

Wer rettet "Catch me outside"-Girl vor dem wütenden Mama-Mob?

Aufatmen und Happy End, der große Bruder (hoffentlich) ist wieder aufgetaucht, um "Catch me outside"-Girl wie versprochen abzuholen und gleichzeitig vor dem wütenden Mütter-Mob zu retten. Message: "Fick die Eltern, ich mach meine Hausis wann ich will!" Und damit entgleitet sie aufrecht in einem Bentley stehend in die neonfarbene, von Blitzen durchzuckte Landschaft Floridas. Schöner hätte es Riff Raff nicht zeichnen können!

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.